Wie man mit seinem „Abenteuer-Freund“ reist.

Reisen ist eine interessante Sache. Es kann dich testen, befähigen, brechen und sogar grundsätzlich verändern wer du bist. Zu reisen bedeutet seine Komfort-Zone zu verlassen und sich zu offenbaren. Du risikierst es verwundbar zu sein während jemand zuschauen könnte. Nun stell dir vor das alles mit einer anderen Person zu teilen – einer Person, die tatsächlich darauf achtet. Das ist es, was Paare tun.

Wir tauchten ziemlich schnell in die Welt der „Paar-Reisen“ ein, aber wir haben nicht zurückgeschaut seit unserem ersten Treffen am Flughafen. Da wir uns auf diesem Gebiet auskennen (aber mit Sicherheit keine Experten sind), wollten wir ein paar Dinge teilen, die wir seit unserer ersten gemeinsamen Reise gelernt haben. Pinguine sind Meister der Selbstreflexion.

1. Reisen ist ein Kompatibilitätstest.

Reisen zwingt einen ziemlich schnell zu lernen, ob man gut mit einer anderen Person auskommt oder nicht. Egal, ob ihr durch die Altstadt in Prag wandert oder durch Krakau rennt, um den Zug zu erwischen (wir schafften es übrigens rechtzeitig) – alles, was ihr tut, ist nicht nur ein Test, wie ihr mit dem Reisen umgeht, sondern auch, wie ihr das wirkliche Leben handhabt. Das Reisen, wie jede andere gute Sache, beinhaltet viel Selbstreflexion. Du kannst viel lernen, wenn du deinen Partner genau beobachtest.

Frau fotografiert Meer

2. Habt Geduld mit einem anderen Reise-Stil.

Es ist ziemlich wichtig seinen Reise-Stil zu verstehen – und falls du deinen nicht kennst, fragt einen Freund mit dem du schon mal verreist bist. Wenn du noch nie mit jemand anderen auf Reisen warst, bitte einen Freund dein Instagram Profil anzuschauen und dich zu beurteilen. Wir machen nur Spaß – ein bisschen.

Wenn man alleine reist, tendiert man häufig dazu einer Routine zu folgen, die für einen selbst gut funktioniert. Wenn man mit einer anderen Person reist, stellt man schnell fest, dass andere Reisende Dinge ganz anders machen.

Zum Beispiel: Wir waren im Kopenhagener Flughafen auf dem Weg nach… Hamburg? Es ist mittlerweile alles ein Schleier voller Flugzeuge und Terminals. Eric bleibt gerne stehen und liest die Flughafenbildschirme gründlich, während Lisa einfach weiter laufen wollte, weil sie sich sehr gut am Flughafen in Kopenhagen auskannte.

Obwohl es zwischen uns nicht zum Streit kam, gab es etwas Verwirrung als Eric stehen blieb während Lisa vorwärts drängte. Wir sprache später darüber und nachdem wir feststellten, dass wir unterschiedliche Erwartungen für dieses Szenario hatten war alles okay. Das ist eine gute Überleitung zum nächsten Punkt.

3. Kommuniziert nicht nur, kommuniziert gut. 

Es sind die kleinen Dinge, die wichtig sind – wie zum Beispiel sicherzustellen, dass ihr Beide auf der selben Wellenlänge seid, wenn es um eure Abendpläne geht oder um herauszufinden, ob ihr die Flughafenbildschirme lesen möchtet oder nicht (Sie haben wertvolle Informationen, das musst du schon zugeben.).

Über Dinge zu sprechen, wenn sie während eurer Reise aufkommen ist eine Sache – zu verstehen, wie die andere Person deine Aussagen interpretiert, ist wo gute Kommunikation anfängt. Es braucht Übung. Aber wenn du nicht sicher bist, was dein (Reise-)Partner denkt, frag‘ einfach! 9/10 Mal ist es besser nachzufragen – und denk daran, manchmal ist es wichtiger zu verstehen anstatt verstanden zu werden.

4. Erfindet Spiele.

Dieser Punkt könnte auch den Titel haben „erfindet/erlebt Dinge, die euch gehören“. Wir sind ein spaßiges Duo und als solches beinhaltet alles, was wir tun, ein spaßiges Element. Egal ob Eric „Hüpfkästchen“ auf dem Kopfsteinpflaster in Edinburgh spielt, oder Lisa am Schaufenster JEDER Bäckerei anhält, um die süßen Leckereien zu begutachten – es gibt immer Raum für Spaß. Deswegen spielen wir häufig Spiele, wenn wir reisen.

Dinge, die du brauchst: Erdnuss M & Ms.

Das könnte offensichtlich sein – außer du bist allergisch (in diesem Fall, entschuldigung!). Wir entschieden uns für Erdnuss M & Ms als Reisesnack in Krakau und bis zum heutigen Tag spielen wir ein Spiel bei dem wir die Farbe des nächsten M & Ms aus der Packung erraten müssen. Dann können wir es essen. Jedes. Einzelne. Schokoladenstück.

Das wichtige ist: Schafft Wege um Spaß zu haben. Auf diese Art sind wir uns letztendlich durch Lachen näher gekommen. Macht gemeinsam Dinge, die von euch zusammen „erfunden“ wurden.

Mann mit roter Jacke in Prag

5. Nehmt euch Zeit für euch selbst.

Dieser Punkt kann ein schwierig sein und scheint ein wenig heuchlerisch, wenn du mit jemandem unterwegs bist, den du liebst. Aber hör uns an. Wir sind der Meinung, dass es immer noch sehr wichtig ist Zeit für sich selbst zu haben. Wir sagen nicht, dass du die andere Person für mehrere Tage allein in einer anderen Stadt lassen musst.

Stattdessen, erkenne dass ihr Einzelpersonen seid, die Zeit brauchen um „sie selbst“ zu sein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ihr beide die gleichen Erlebnisse sehr unterschiedlich verarbeitet – und das ist okay! Wir rannten einmal durch Prag um unseren Zug zu erwischen, und als wir es endlich zum Bahnhof geschafft hatten und im Zug saßen, brauchten wir Zeit für uns zum Ausruhen und um neue Energie zu tanken.

P&P Faustregel: Für uns ist „Transport-Zeit“ die Zeit, die wir für uns alleine haben. Du weißt schon, Flugzeuge, Züge, Busse – Dinge, die uns von A nach B bewegen. Lisa liest häufig ein Buch oder schaut aus dem Fenster während die Landschaft vorbeizieht. Eric hat seine Kopfhörer im Ohr und taucht mithilfe von Musik in seine eigene Welt ein.

Wir beide nutzen die Zeit, um über unsere Reise nachzudenken – wen wir getroffen haben, was wir erlebt haben, die Gerüche, die Geräusche, alles. Diese Zeit „auseinander“ ist wichtig für uns als Einzelpersonen. Sie erlaubt es uns zu reflektieren, neue Energie zu tanken, und die beste Version von uns selbst zu sein, wenn wir in der nächsten Stadt ankommen. Spoiler: Wir halten immer noch Hände.

Das Pinguin-Urteil

Das ist es – fünf Lektionen, die wir beim Reisen zu zweit gelernt haben. Das sind die Dinge, die für uns gut funktionieren, und wenn man bedenkt wie verrückt unsere bisherige Geschichte als Paar war, denken wir, dass wir ziemlich gut wissen, worüber wir reden! Was hast du unterwegs gelernt? Stimmst du ein paar unserer Tipps zu oder hast du andere Tipps, die du uns mitteilen möchtest? Lass es uns in den Kommentaren wissen! Wir würden uns freuen, von dir zu hören.

Wie immer, liebe Pinguin-Freunde – Fröhliches Watscheln!
-L + E

Pin es für später!

5 Dinge die wir durch das Reisen zu zweit gelernt haben

Autor

Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

Kommentare können nicht abgegeben werden