Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Das sind einige der beliebtesten Berlin Sehenswürdigkeiten! 

Du bist auf der Suche nach den besten Sehenswürdigkeiten in Berlin? Da bist du nicht alleine! Wenn du zum ersten Mal nach Berlin fährst und planst, ein paar Tage lang die deutsche Hauptstadt zu erkunden, solltest du dir ein paar der klassischen Berlin Sehenswürdigkeiten ansehen! Unabhängig von der Jahreszeit, gibt es in Berlin viele Attraktionen mit denen du deinen Tag – und Abend – füllen kannst!

Wir haben beide Berlin mittlerweile schon einige Male besucht. Eric besuchte Berlin das erste Mal auf seiner klassischen Europa Rundreise vor einigen Jahren und Lisa war über die Jahre aus verschiedenen Gründen in der Hauptstadt. Witzigerweise ist Berlin die erste Stadt, in der wir uns persönlich getroffen haben.

Für diesen Blog Post haben wir uns entschieden eine Liste mit – unserer Meinung nach – klassischen Sehenswürdigkeiten zu erstellen. In Berlin gibt es so viel zu sehen, dass man manchmal nicht weiß, wo man anfangen soll. Wenn du gerade deine erste Reise nach Berlin planst, dann sind die folgenden Attraktionen ein guter Anfang!

Wenn du noch nach etwas mehr Inspiration für Städtereisen in Deutschland suchst, dann empfehlen wir dir auch die folgenden Beiträge:

Wen du einen ersten Eindruck von Berlin und einigen der Sehenswürdigkeiten bekommen möchtest, dann schau dir den folgenden Videoausschnitt an. Das gesamte Video findest du hier auf unserem YouTube Kanal.

Dinge, die du bei deinem Berlin Besuch beachten solltest

Wenn du eine Reise nach Berlin planst, findest du hier ein paar Infos, die dir bei einer Reiseplanung helfen können. Wir dachten es wäre nützlich kurz über Reisezeit, öffentliche Transportmittel und Unterkunftsmöglichkeiten in Berlin zu sprechen.

Beste Reisezeit für Berlin

Die beste Zeit für einen Besuch in Berlin hängt definitiv von den Aktivitäten ab, die du machen möchtest, und von der Größe der Menschenmassen, der du dich stellen möchtest. Es ist keine Überraschung, dass die Sommermonate Juli und August wärmer sind und zu dieser Zeit die Besucheranströme noch größer sind als sonst. Du solltest auch bedenken, dass sich viele der Top-Attraktionen im Freien befinden und darüber nachdenken, wie gut du mit Hitze oder Regen umgehen kannst.

Berlin ist im Winter nicht wahnsinnig kalt – die Temperatur liegen bei ca. 0 Grad Celsius. Diese Monate bringen jedoch Wind und gelegentlichen Schnee mit sich. Stadtführungen durch Berlin werden normalerweise auch im Winter angeboten und im Dezember kannst du die verschiedenen Weihnachtsmärkte besuchen.

Wenn du flexibel bist, empfehlen wir dir von April bis Juni oder im September nach Berlin zu kommen, um die großen Menschenmassen (etwas) zu meiden. Da ist das Wetter in der Regel akzeptabel und es ist auch warm genug, um einige Zeit draußen zu verbringen ohne zu frieren.

Herumkommen in Berlin

Rote Brücke über Fluss mit Boot im Vordergrund Berlin
Die S-Bahn fährt auch über die Oberbaumbrücke in der Nähe der East Side Gallery.

Was das Herumkommen in Berlin angeht, hast du viele Möglichkeiten. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kannst du in der Regel gut zu Fuß erreichen (in Berlin Mitte). Wahrscheinlich wirst du jedoch in Berlin mindestens einmal die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, wenn du andere Teile der Stadt erkunden möchtest.

Berlin hat einen ziemlich gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr. Dazu gehören die U-Bahn, Straßenbahnen, Busse und die S-Bahn. Wir haben die öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin mittlerweile schon relativ häufig verwendet und finden, dass es ziemlich einfach ist, sich zurecht zu finden. Wenn du öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchtest, kannst du die verschiedenen Optionen für Tickets auf der BVG-Website nachlesen.

Herumkommen in Berlin – Führungen

In Berlin hast du viele Möglichkeiten, die Stadt zu sehen und gleichzeitig etwas über die Sehenswürdigkeiten zu lernen:

  • Du kannst eine Stadtführung durch Berlin in Betracht ziehen, um dich zu orientieren und festzustellen, zu welchen Sehenswürdigkeiten du später zurückkommen möchtest.
  • Die Berliner WelcomeCard beinhaltet ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel (sehr hilfreich), bietet Ermäßigungen für Top-Attraktionen und enthält einen Reiseführer!
  • Wenn du es lieber etwas sportlich magst, dann kannst du eine Radtour durch Berlin unternehmen, um dir mit einem sachkundigen Guide mehr von Berlin zu sehen.
  • Du kannst auch ein Hop-on-Hop-off-Bus-Ticket kaufen, um zwischen den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Berlin hin und her zu gelangen, wenn das eher dein Geschmack ist.

Übernachten in Berlin

Wir werden hier nicht im Detail auf dieses Thema eingehen, da wir bald einen ganzen Beitrag über Übernachtungsmöglichkeiten in Berlin schreiben möchten. Generell gibt es in Berlin viele gute Stadtviertel, in denen du verschiedenen Hostels und Hotels findest, die deinem Geldbeutel und deinen Bedürfnissen entsprechen.

Wir haben schon in vielen verschiedenen Unterkünften in unterschiedlichen Vierteln übernachten und haben sie aus verschiedenen Gründen gemocht. Wenn du noch nach einer Unterkunft in Berlin suchst, kannst du hier mit deiner Suche beginnen.

Was günstige Hotels angeht, so haben wir vor einiger Zeit im Meininger Hotel Berlin Hauptbahnhof übernachtet und hatten eine gute Erfahrung. Die Gegend rund um den Hauptbahnhof ist (im Gegensatz zu anderen Städten) auch nicht heruntergekommen.

Wenn du nach Hostels suchst, so haben wir vor kurzem im Alcatraz Backpackers Hostel übernachtet und hatten einen schönen Aufenthalt in einem privaten Zimmer. Die Lage in der Nähe der Schönhauser Allee S-/U-Bahnhaltestelle hat uns auch gut gefallen.

In einem anderen Artikel sprechen wir auch über das PLUS Berlin, in dem Eric vor einigen Jahren übernachtet hat. Es hat es auch auf unsere Liste empfehlenswerter Hostels in Europa geschafft!

Klassische Berlin Sehenswürdigkeiten

Okay, jetzt hast du einige wichtige Informationen für deine Reise nach Berlin. Es wird Zeit über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Berlin zu sprechen. Wir haben die folgenden Attraktionen in keiner bestimmten Reihenfolge aufgelistet – also schau einfach die Liste durch und entscheide dich dann, was du sehen möchtest und was nicht.

Das Brandenburger Tor

Steintor mit Säulen und Statuen Brandenburger Tor Berlin Sehenswürdigkeiten
Das Brandenburger Tor ist voller Geschichte.

Kein Besuch in Berlin ist komplett ohne einen Spaziergang zum und durch das Brandenburger Tor – einem der bekanntesten Bauwerke weltweit. Dieses neoklassizistische Denkmal wurde im 18. Jahrhundert erbaut und ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern diente im Laufe der Jahrhunderte auch einigen wichtigen funktionalen Zwecken.

Das Tor selbst wurde als einer der Eingangspunkte in die so genannte Berliner Zollmauer genutzt. Dies unterscheidet sich von der Berliner Mauer, die zu der Zeit, als sie stand, um das Tor herumging!

Das Tor befindet sich im Stadtzentrum – direkt am Pariser Platz. Es ist ein beliebter Treffpunkt für Fotos und viele Stadtführungen beginnen hier, falls du an einer teilnehmen möchtest. Du kannst auch das Brandenburger Tor Museum direkt neben dem Tor auf dem Platz besuchen.

Adresse: Pariser Platz, 10117 Berlin

Die Berliner Mauer (East Side Gallery)

Zwei Männer küssen sich auf Bild an Berliner Mauer
„Mein Gott , hilf mir diese tödliche Liebe zu überleben“ – eines der bekanntesten Bilder der East Side Gallery. 

Eine der Hauptattraktionen in Berlin ist zweifellos die Berliner Mauer. Diese im August 1961 errichtete Barriere fiel 1989 physisch und symbolisch und führte zu einem vereinten Deutschland und dem Beginn des Endes des Kalten Krieges. Heute gehört die Mauer zu den bekanntesten Symbolen der Welt.

Du wirst feststellen, dass es in Berlin ein paar Orte gibt, an denen du die Berliner Mauer noch erleben kannst. Wir werden weiter unten noch eine Stelle nennen, aber wir empfehlen dir auch dir den als „East Side Gallery“ bekannten Teil der Mauer anzusehen.

Die East Side Gallery ist ein 1,3 km langer Abschnitt der Berliner Mauer, der sich bis heute im östlichen Ende von Berlin befindet. Künstler wurden über die Jahrzehnte eingeladen, Wandabschnitte mit Gemälden zu bemalen. Das Ergebnis ist eine atemberaubende Mischung aus Street Art, die bewegt und fasziniert.

Um dorthin zu gelangen, kannst du die S-Bahn nach Berlin Ostbahnhof oder Warschauer Straße nehmen. Du kannst die Mauer von beiden Haltestellen aus gut erreichen. Wir hatten beide das Glück, die East Side Gallery schon mehrmals gesehen zu haben – und jedes Mal ist es eine besondere Erfahrung. Wenn du mehr über die Geschichte erfahren und deinen Besuch der East Side Gallery planen möchtest, kannst du die offizielle Visit Berlin Website besuchen.

Adresse: Mühlenstraße 3-100, 10243 Berlin

Der Reichstag

Reichstagsgebäude Berlin mit Glaskuppel und Deutschlandflaggen Sehenswürdigkeiten Berlin
Der Reichstag mit seiner schönen Glaskuppel.

Nur etwas nördlich des Brandenburger Tors befindet sich eines der berühmtesten Gebäude Deutschlands – der Reichstag! Ursprünglich ab 1884 erbaut, erlebte das Bundeshaus im Laufe der Jahre einige Veränderungen. Der Reichstag wurde sowohl durch einen Brand (1933) als auch durch die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs und die Schlacht um Berlin beschädigt und teilweise zerstört.

Heute dient er als Sitz des Deutschen Bundestages, und du kannst ihn besichtigen und eine Tour machen. Wenn du die Dachterrasse und die Kuppel des Reichstagsgebäudes besuchen möchtest, musst du im Voraus deine Daten registrieren und deinen Besuch für einen bestimmten Tag „anmelden“.

Die ikonische Glaskuppel ersetzte ein anderes Glasatrium, das über die Jahrzehnte dort stand. Jetzt kannst du über eine Rampe im Inneren der Kuppel hinaufgehen und dabei mehr über das Gebäude und die Stadt lernen.

Die Schlange zum Anstehen kann ziemlich lang werden kann – wir waren beide zu verschiedenen Zeiten dort und jedes Mal war es ziemlich gut besucht. Wenn du das Anstehen vermeiden möchtest, kannst du ein Line Skip Ticket und eine Tour durch den Reichstag in Betracht ziehen. Wenn dir eine Tour nicht reicht, kannst du auch im schönen Dachrestaurant essen oder einen Kaffee trinken!

Adresse: Platz der Republik 1, 11011 Berlin

Schloss Charlottenburg

Wenn du das größte Schloss Berlins besuchen möchtest, solltest du nach Westen zum Schloss Charlottenburg fahren. Dieser königliche Palast wurde Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und war zu jener Zeit viel kleiner und bescheidener. Im Laufe der Jahre wurden Architektur- und Designstile erweitert und auf Barock und Rokoko umgestellt. Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, ist aber inzwischen wieder aufgebaut worden.

Heute kannst du das Schloss und das Gelände gegen eine Gebühr besuchen. Dazu gehören die Innenräume, Gärten und viele kleinere Gebäude wie das Belvedere und die Orangerie. Im Winter veranstalten sie Weihnachtsmärkte auf dem Gelände, was eine große Menschenmenge anzieht. Wenn du mehr als nur einen einfachen Besuch möchtest, kannst du eine Tour, ein Abendessen und ein Konzert im Palast in Betracht ziehen!

Adresse: Spandauer Damm 20-24, 14059 Berlin

Der Berliner Dom

Dom mit grünen Kuppeln und blauem Himmel Berliner Dom Sehenswürdigkeiten
Die unverwechselbaren Kuppeln des Doms!

Zu den „Gebäude, die sich im Laufe der Jahre in Berlin verändert haben“ gehört auch der Berliner Dom. Wissenswertes: Sein kompletter Name ist eigentlich „Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin“.

Die im 16. Jahrhundert errichtete, berühmte Kirche auf der Museumsinsel (wir sprechen über diese Gegend weiter unten noch einmal) wurde in ihrer aktuellen Version Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut. Im Inneren findest du ein prachtvolles Interieur und eine der größten Pfeifenorgeln Deutschlands mit über 7.000 Pfeifen!

Wenn du den Dom betreten und an einer Tour oder an Gebeten teilnehmen möchtest (da es sich um eine aktives Gotteshaus handelt), kannst du hier mehr über Preise und Zeiten erfahren. Gegen eine Gebühr kannst du das Innere, das Museum und die Krypta besichtigen und von der Kuppel aus die Aussicht auf Berlin Mitte genießen!

Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin

Der Berliner Fernsehturm

Fernsehturm ragt über Stadt Berlin mit blauem Himmel Sehenswürdigkeiten
Im Zentrum der Stadt kannst du fast immer den Berliner Fernsehturm sehen.

Wenn du über die Berliner Skyline blickst, kann es vorkommen, dass du eine silberne Kugel auf einem Turm siehst. Das ist der Berliner Fernsehturm auf dem berühmten Alexanderplatz. Der Platz ist voller Geschäfte, Restaurants und einigen anderen Attraktionen, die du besuchen kannst. Es ist auch ein beliebter Transit-Hub, von dem aus man leicht in andere Teile der Stadt gelangt.

Der Fernsehturm, der in den 1960er Jahren erbaut wurde, sollte über dem damals geteilten Berlin als Symbol des Kommunismus stehen. Heute kannst du den Turm besichtigen und etwas über seine Geschichte sowie die Geschichte der Stadt mit atemberaubenden Aussichten aus 203 Metern Höhe erfahren. Die Aussichtsplattform ist eine Sache – aber es gibt sogar eine Bar/Restaurant, die sich dreht!

Wenn du den Fernsehturm besuchen, das Anstehen vermeiden und einen Tisch im Restaurant mit Blick auf Berlin reservieren möchtest, dann solltest du dir dieses Ticket ansehen. Wir sind vor ein paar Jahren den Turm hochgegangen und es war ziemlich cool. Wir waren bei Dunkelheit dort und es war zwar schön Berlin erleuchtet zu sehen, aber tagsüber wäre der Ausblick mit Sicherheit auch nicht schlecht gewesen. Wenn du mehr über den Turm erfahren möchtest, kannst du das hier tun.

Adresse: Panoramastraße 1A, 10178 Berlin

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Dunkle Steinrechtecke in Reihen unterschiedlicher Größe Mahnmal Berlin
Laufe durch das Denkmal – und sei dabei bitte respektvoll!

Du kannst nicht durch Berlin gehen, ohne einige Erinnerungen an die Vergangenheit zu finden – sowohl positive als auch negative. Etwas südlich des Brandenburger Tors findest du eine solche Erinnerung: das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Dieses Denkmal im Freien besteht aus über 2700 Betonstelen verschiedener Höhe.

Es gibt viele Gründe und Interpretationen für das Design – eine davon ist, dass du dich unter den größten Stelen im Kern desorientiert fühlen sollst, ähnlich wie es den Juden während des Holocaust ging.

In jedem Fall kannst du das Denkmal kostenlos erkunden. Unter der Gedenkstätte befindet sich sogar eine Ausstellung mit weiteren Informationen und Details zu diesem historischen Punkt. Der Eintritt ist hier ebenfalls frei – es gibt jedoch Öffnungszeiten, die du beachten solltest. Mehr über die Ausstellung des Informationszentrums erfährst du hier.

Wenn du mehr über die Geschichte der Stadt in Bezug auf Nazideutschland und das Dritte Reich in Berlin lernen möchtest, kannst du auch eine Dritte-Reich-Tour durch Berlin unternehmen. Eric nahm an einer Stadtführung teil, in der es viel um Geschichte ging und er fand es wirklich interessant.

Adresse: Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

Checkpoint Charlie

Alter Checkpoint Charlie in Mitte von Straße mit Flaggen Berlin
Natürlich gibt es einen McDonalds hinter der Touristenattraktion …

Wenn du heute dorthin gehst, spürst du vielleicht nicht die Spannung, die während des Kalten Krieges herrschte – aber „Checkpoint Charlie“ ist bis heute eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Berlins. Dieses winzige weiße Wachhaus in der Friedrichstraße war während des Kalten Krieges einer der Grenzübergänge zwischen Ost- und Westberlin. Den Namen „Charlie“ bekam der Grenzübergang gemäß dem NATO-Alphabet, da es sich um den dritten Grenzübergang handelte, den die alliierten Streitkräfte eröffneten.

Heute können die Besucher frei von einer Seite zur anderen gehen – dort, wo einst die Grenze war, gibt es eine Kopfsteinpflasterlinie und die Möglichkeit zum Fotografieren. In der Nähe gibt es auch ein Museum namens Haus am Checkpoint Charlie, in dem du in die Geschichte des Ortes und der Stadt eintauchen kannst.

Lisa war vor einigen Jahren im Museum und erinnert sich, dass es sehr interessant war. Wenn du mehr über den Besuch des Checkpoints und des zugehörigen Museums erfahren möchtest, kannst du diese Website besuchen.

Adresse: Friedrichstraße 43-45, 10117 Berlin

Der Tiergarten

Der Tiergarten – auch als Großer Tiergarten bekannt – ist der größte Park in Berlin und einer der größten Stadtparks in ganz Deutschland. Mit Wegen, die sich in alle Richtungen kreuzen und zu verschiedenen wichtigen Sehenswürdigkeiten oder Plätzen in der Stadt führen, ist es kein Wunder, dass sich die Leute dort verlieren.

Neben weitläufigen Grünflächen findest du im Park viele Statuen und Monumente – darunter die Siegessäule (über die wir unten sprechen) und das sowjetische Kriegsdenkmal. Im ersten Jahr, in dem wir zusammen unterwegs waren, haben wir in der Nähe des Tiergartens auch Silvester gefeiert. Mit dem Feuerwerk und der Musik war es definitiv eine unvergessliche Nacht!

Adresse: Str. des 17. Juni 31, 10785 Berlin

Die Museumsinsel

Museum mit Steinsäulen und grünem Gras im Vordergrund
Die Alte Nationalgalerie sieht wie immer wunderschön aus.

Wenn du lieber Museen und Galerien besuchst, solltest du zur Museumsinsel gehen – einer Insel am Ende von der populären Straße Unter den Linden, auf der sich mehrere Museen befinden . Auf der Insel befindet sich auch der Berliner Dom.

Die Insel in der Mitte der Spree bietet den Besuchern nicht nur eine großartige Grünfläche für Fotos vor dem Berliner Dom (Lustgarten), sondern auch eine Vielzahl an Museen, die du dir ansehen kannst. In keiner bestimmten Reihenfolge (und ein paar fehlen), findest du hier das Pergamonmuseumdie Alte Nationalgalerie (oben abgebildet), das Neue Museumdas Alte Museum, das Bode-Museum und viele mehr!

Wenn du in Berlin so viele Museen wie möglich besuchen möchtest, ist dieser ultimative Berliner Museumspass möglicherweise eine gute Wahl für dich!

Hackescher Markt

Fluss mit Park und Gebäuden auf anderer Seite in Berlin
Der Hackesche Markt befindet sich in der Nähe der Museumsinsel!

Wenn du etwas einkaufen, essen gehen oder einen Kaffee trinken gehen möchtest, solltest du zum Hackeschen Markt gehen. Diese beliebte Gegend (und der öffentliche Platz) hat auch eine S-Bahnstation, was es einfach macht, zu anderen Orten in der Stadt zu gelangen. Das Gebiet selbst liegt etwas nordöstlich der Museumsinsel auf der anderen Seite des Flusses. Du kannst hier alles über die Gegend und die Geschäfte erfahren, die dich hier erwarten.

Die Gegend ist auch ein beliebter Treffpunkt für Stadtführungen, da du dich hier immer noch im Stadtzentrum und in der Nähe vieler Sehenswürdigkeiten befindest. Hier ist eine Stadtführung durch Berlin, die am Hackeschen Markt beginnt, falls du Interesse hast! Es ist auch eine großartige Gegend, wenn du gerne verschiedene Cafés ausprobierst. Es hat uns sehr gefallen, die Cafés in dieser Gegend zu besuchen!

Adresse: Hackescher Markt, 10178 Berlin

Der Gendarmenmarkt

Große Gebäude auf öffentlichem Platz Gendarmenmarkt Berlin Sehenswürdigkeiten
Es gibt so viel zu sehen am Gendarmenmarkt!

Als einer der schönsten Plätze der Stadt ist der Gendarmenmarkt verständlicherweise etwas überwältigend. Das liegt daran, dass es hier so viel zu sehen gibt! Auf dem riesigen, offenen Platz in der Innenstadt südlich der Museumsinsel und der Hauptstraße Unter den Linden befinden sich das Berliner Konzerthaus, der Französische Dom und der Deutsche Dom.

Überraschenderweise ist der Deutsche Dom eigentlich gar kein Gotteshaus – sondern ein Museum, das der deutschen Parlamentsgeschichte gewidmet ist und das du besuchen kannst. Der französische Dom ist auch keine eigentliche Kirche – sondern ein Turm – und beherbergt das Hugenottenmuseum, das der Geschichte der französischen Gemeinde in Berlin gewidmet ist. Vom Turm aus soll man einen herrlichen Panoramablick haben. Leider wird er jedoch gerade renoviert (März 2019).

In der Mitte des Platzes befindet sich ein schönes Denkmal/Brunnen, das dem deutschen Dichter Friedrich Schiller – daher der Name Schillerbrunnen – gewidmet ist. Im Sommer gibt es im und um den Platz einige Sitzgelegenheiten im Freien, während im Dezember hier ein Weihnachtsmarkt stattfindet.  Wenn du weitere Informationen möchtest, dann kannst du diese Website besuchen.

Adresse: Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Die Gedenkstätte Berliner Mauer

Wenn du mehr über die Zeit des Kalten Krieges in Berlin und die Kluft zwischen Ost- und Westberlin erfahren möchtest, gibt es keinen besseren Ort als die Gedenkstätte Berliner Mauer. Dieser Abschnitt der Berliner Mauer liegt im Norden der Stadt (in der Nähe der Haltestelle Nordhbahnhof Berlin) und unterscheidet sich von der „East Side Gallery“.

Dieser Abschnitt der Mauer blieb weitgehend unberührt und ist heute Teil einer Gedenkstätte mit Informationen und einem Museum, das dem Besucher Einblick in die am besten erhaltenen Abschnitte der Berliner Mauer bietet. Bei einem Abschnitt kannst du sogar noch die Vollsperre (Sand, Wachturm, Stacheldraht usw.) sehen. Hier erhältst du weitere Informationen, wenn du einen Besuch planen möchtest.

Adresse: Bernauer Str. 111, 13355 Berlin

Die Deutsche Staatsoper

Goldener Schriftzug an Wand Staatsoper Berlin
Das Äußere des Opernhauses – ziemlich offensichtlich, dass du es gefunden hast!

Ebenfalls Unter den Linden befindet sich ein riesiges Gebäude, das du nicht übersehen wirst, da es von außen schon sehr schön aussieht. Die 1742 gegründete Berliner Staatsoper wurde nach dem Zweiten Weltkrieg beschädigt und wieder aufgebaut. Heute bietet das Opernhaus Vorstellungen von Ballett, Theater, Orchester und mehr! Wenn du eine Aufführung in Berlin sehen möchtest, kannst du hier den Spielplan einsehen.

Der Platz westlich des Gebäudes ist auch ein sehr wichtiger Punkt in der Geschichte Berlins – hier findest du den Bebelplatz. Am Belebplatz fand die Bücherverbrennung der NSDAP im Jahr 1933 statt. Heute gibt es ein Mahnmal, das an diese Tat erinnert – eine unterirdische Bibliothek, die du durch ein Glasfenster sehen kannst. Die leeren Regale, bieten Platz für die 20.000 Bücher, die hier verbrannt wurden.

Adresse: Unter den Linden 7, 10117 Berlin

Die Siegessäule

Und zu guter Letzt ist da noch die Berliner Siegessäule. Die Siegessäule, die vom Brandenburger Tor aus in der Mitte des Tiergartens sichtbar ist, erinnert an den Sieg der Preußen in den Einigungskriegen im 19. Jahrhundert. Die Säule befand sich ursprünglich näher am Reichstag, aber wurde von den Nazis verschoben, was sie (wahrscheinlich) vor einem Bombenanschlag im Zweiten Weltkrieg rettete.

Auf der Spitze der Säule befindet sich eine riesige Bronzeskulptur von Victoria mit einem Gewicht von 35 Tonnen! Um direkt zur Siegessäule zu gelangen, kannst du einen von vier Tunneln unter der Straße in die Mitte des Kreisverkehrs nehmen und so die Säule aus nächster Nähe sehen. Gegen eine Gebühr kannst du während der Öffnungszeiten auch zur Aussichtsplattform hinaufgehen und von dort den herrlichem Blick auf den umliegenden Park und die Stadt genießen!

Adresse: Großer Stern, 10557 Berlin

Und hier hast du es – 15 der klassischsten Sehenswürdigkeiten in Berlin. Natürlich gibt es noch viele weitere Attraktionen, die du dir in der Hauptstadt ansehen kannst – es wird also für jeden etwas dabei sein.  Insgesamt sind wir mit dieser Liste jedoch sehr zufrieden. Du wirst kein Problem damit haben, ein paar Tage in der Stadt zu füllen. Lass uns wissen, was du vorhast!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Sehenswürdigkeiten in Berlin

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden