Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Wo kannst du in Edinburgh die besten Fotos schießen?

Antwort: Überall. Aber im Ernst, es ist eine Mammutaufgabe zu versuchen, festzulegen, wo die besten Spots sind. Dafür gibt es einige Gründe. Der wichtigste ist, dass „die besten“ sehr subjektiv ist – was für eine Person schön ist, ist für einen anderen Fotografen grauenhaft.

Ein weiterer Grund ist, dass es in Edinburgh mehr als nur ein paar Orte gibt, die eines Reisefotos würdig wären. Deswegen werden wir dir einige bekannte Orte vorschlagen, falls du diese magische Stadt vorher noch nie besucht hast – und ein paar unserer Favoriten, damit du wie die Profis durch die Stadt watscheln kannst.

Dieser Post ist Teil 2 unseres ultimativen Edinburgh Reiseführers. Hier findest du die anderen Teile dieser Serie!
Teil 1: Die besten Restaurants in Edinburgh in der Alt- und Neustadt
Teil 3: Die besten Bars und Pubs in Edinburgh
Teil 4: Edinburgh Sehenswürdigkeiten, die du nicht verpassen solltest
Teil 5: Ein Tag in Edinburgh – Dein vollständiger Tagesplan
Teil 6: Die besten Unterkünfte in Edinburgh – für den großen und kleinen Geldbeutel 
Teil 7: 8 Tagesausflüge von Edinburgh, die du unbedingt machen solltest
Teil 8: Cafés in Edinburgh, die du ausprobieren solltest

Falls dies dein erster Besuch auf unserer Seite ist, WILLKOMMEN! Edinburgh spielt eine wichtige Rolle in unserer Hintergrundgeschichte. Wenn du auf dem Laufenden sein möchtest, kannst du hier unseren ersten Post dazu lesen, wie uns ein Foto in Edinburgh zusammen brachte. Aber zurück zum eigentlichen Thema: Hier sind unsere besten Foto-Spots für Edinburgh!  

Arthur’s Seat

Arthurs Seat EdinburghDiesen bekannten Wanderort zu besuchen scheint selbstverständlich zu sein, da die Fotos wirklich wunderschön sind. Vom Gipfel kannst du ewig weit in alle Richtungen sehen – von Portobello Beach über die Altstadt bis zu den Pentland Hügeln.

Das Wetter kann sich schnell und dramatisch verändern, deshalb wechseln die Lichtverhältnisse ständig. Achte darauf einen Regenmantel und eine wasserdichte Tasche für deine Kamera mitzubringen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es früher oder später zu regnen anfängt.

Calton Hill

Calton Hill Edinburgh bei SonnenuntergangDieser Ort hat eine besondere Bedeutung für Eric. Als er in Edinburgh lebte, wanderte er fast jeden Abend den Hügel hinauf, um den Sonnenuntergang mit den anderen Fotoenthusiasten und den vereinzelten Touristen anzusehen. Sie wurden selten enttäuscht.

Dort oben gibt es viele Dinge zu fotografieren – wie zum Beispiel das National Monument oder das Dugald Stewart Monument. Wenn du wirklich in Abenteuerstimmung bist, kannst du für ein paar Pfund das Nelson Monument hinaufsteigen um eine noch höhere Sicht auf die Stadt zu bekommen!

Greyfriar’s Kirkyard

Grabmäler in Edinburgh SchottlandFalls du ein Harry Potter Fan bist ist dieser Halt ein Muss. Der alte Friedhof ist voller Folkore über die Menschen, die dort begraben sind. Es wird gesagt, dass J.K. Rowling Inspiration für „Er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf“ von einem der Grabsteine bekam.

Der Friedhof liegt im südlichen Ende der Altstadt und bietet einige Foto-Spots. Für eine zusätzliche gruselige Erfahrung kannst du den Friedhof am Abend besuchen, kurz bevor die Tore schließen. Stell nur sicher, dass du nicht aus Versehen eingeschlossen wirst.

Circus Lane

Frau in Circus Lane Fotospots Edinburgh SchottlandAh, ja – die berühmte „Instagram-Straße“ bekannt für ihre niedlichen Blumenkübel. Wenn du auf den Weg in die Neustadt bist, halte dich ein bisschen mehr nordwestlich und du wirst auf die gekrümmte Kopfsteinpflasterstraße stoßen.

Wir waren dort – sogar ohne Stativ – um ein paar tolle Aufnahmen zu machen. Möglicherweise triffst du dort auf ein paar andere Fotografen, die die malerische Schönheit der Straße festhalten wollen. Denke nur daran respektvoll gegenüber den Menschen zu sein, die dort leben!

Wenn du ein Video von Circus Lane und Dean Village (welches wir weiter unten erwähnen) sehen möchtest, dann schau dir den folgenden Videoausschnitt an. Alternativ findest du das gesamte Video hier auf unserem YouTube Kanal.

Victoria Street

Sonnenstrahlen vor Gebäude Edinburgh Fotospots Häufig unterschätzt und meistens durchquert ohne beachtet zu werden – die Victoria Street ist eine Hauptverkehrsader, die die Royal Mile mit Grassmarket verbindet. Auf dem Weg wirst du eine Vielzahl farbiger Ladenfronten passieren (die rosafarbene ist Oink) und kannst ein paar tolle Fotos machen.

Die Beleuchtung ändert sich schnell, und der Winkel ändert sich je nachdem wo du stehst. So kannst du mehrere verschiedene Aufnahmen vom Bürgersteig aus machen. Aber gib bitte Acht auf die Autos!

Princes Street Gardens

Park Princes Street Garden mit Scott Monument EdinburghIn den Gärten bekommst du von überall aus ein tolles Foto. Im Idealfall laufen Menschen den Weg entlang, der parallel zur Princes Street verläuft, um gute Fotos vom Edinburgh Schloss zu bekommen – aber jeder wie er mag.

Im Winter findet dort der Weihnachtsmarkt mit all seinen funkelnden Lichtern und dem Riesenrad statt. Es ist ein Anblick, der sich zu jeder Jahreszeit lohnt!

Vennel Alley

Vennel Alley mit Häusern Edinburgh Foto SpotsDieser Ort ist ein wenig obskur, aber du wirst es besser verstehen, wenn du dort bist! Es ist eine kleine Gasse zwischen Grassmarket und Lauriston Pl – und bietet Fotografen direkte Sicht auf das Edinburgh Castle.

Du wirst dort auch ein paar alte Straßenlaternen und die Überreste der alten Flutmauer zu sehen bekommen – darüber solltest du unbedingt mehr lesen, da es ein interessanter Teil von Edinburghs Geschichte ist.

Dean Village

Braune Steingeböude Edinburgh Dean VillageEtwas nördlich von New Town  befindet sich das Dean Village – ein kleiner Paradiesspaziergang, der dich beinahe in die alte schottische Zeit zurückversetzt. Der Fluss, der die Gebäude durchschneidet, bietet tolle Fotomöglichkeiten – und du kannst ihm bis nach Leith folgen. Unserer Meinung nach ist es einer der fotogensten Orte in Edinburgh.

Scott Monument

Foto von Scott Monument Edinburgh Foto SpotsDieses kleine Wunder ist ein absoluter persönlicher Favorit. Es bietet die beste Aussicht in der Innenstadt, falls du bereit bist ein paar Pfund zu zahlen und die Treppen hinaufzusteigen. Wir lieben das Mini-Abenteur, das den Aufstieg bedeutet.

Als Fotograf erhältst du großartige Fotos vom Balmoral Hotel, Waverly Station, North Bridge und dem Schloss in der Ferne. Vergiss nicht die windige Aussicht zu genießen, wenn du oben angekommen bist!

Portobello Beach

Meer und Strand grauer Himmel Edinburgh SchottlandDie Küste ist immer eine gute Wahl. Nimm den Bus von South Bridge nach Portobello. Die Fahrt dauert knapp 30 Minuten. Dort angekommen hast du kilometerweiten Meer- und Strandblick um Fotos zu schießen während du dem Rauschen der Wellen zuhörst.

Es ist ein perfekter Nachmittag in der Sonne, und es ist ein perfekter Nachmittag im Regen. Wir sprechen hier immerhin von Schottland, liebe Leute. Ziehe dir deinen Regenmantel an und mache das Beste daraus. Achte nur darauf, dass keine Feuchtigkeit in deine Kamera gelangt!

Hier hast du es – ein nicht ganz so kurzer Wegweiser zu den besten Foto-Orten in Edinburgh. Wir wissen, dass es unglaubliche Aufnahmen der Forth Bridge gibt, aber wir waren bisher nie zu Fuß dort – nur mit dem Zug! Fehlen weitere Fotospots in unserer Liste? Lass uns in den Kommentaren wissen, welche deine Favoriten sind!

Wie immer, fröhliches Watscheln!

– L & E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Unsere besten Foto Spots in Edinburgh, Schottland

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden