DIESER ARTIKEL ENTHÄLT WERBELINKS

Einige der Top Bremen Sehenswürdigkeiten warten auf dich!

Ist Bremen einen Besuch wert? Wir denken, die Antwort lautet ja! Es gibt viele Gründe, die Stadt zu erkunden – von der wunderschönen Altstadt bis zum Flussufer. Du hast vielleicht sogar schon von einigen der Top-Attraktionen in Bremen gehört – wie dem Bremer Roland, den Bremer Stadtmusikanten oder sogar den Bremer Weihnachtsmärkten?

Wir hatten die Möglichkeit die Stadt während eines Tagesausflugs zu erkunden und überlegten ernsthaft irgendwann einmal dorthin zu ziehen. Es kam einfach so wohnlich und schön rüber, dass wir uns irgendwie vorstellen konnten, wie das Leben dort aussehen könnte.

Auf jeden Fall gibt es in Bremen viele kostenlose, kostenpflichtige und ein paar außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten – von Museen bis hin zu Statuen. Deshalb findest du in diesem Artikel einige großartige Ideen für Unternehmungen in Bremen!

Wenn du einen Eindruck davon bekommen möchtest, wie Bremen aussieht, kannst du dir den folgenden Ausschnitt unseres Bremen-Videos ansehen. Das gesamte Video findest du hier auf unserem YouTube Kanal.

Und falls du noch nach ein paar weiteren Tipps für Städtereisen in Deutschland suchst, dann lies dir doch auch die folgenden Artikel durch:

Dinge, die du bei einer Bremen Reise wissen solltest

Egal, ob du Bremen für ein paar Tage oder als Tagesausflug besuchen möchtest, es gibt ein paar Dinge, die du wissen solltest – von der Anreise bis zur Erkundung der Stadt. Für den Fall, dass du in Bremen übernachten möchtest, sprechen wir auch kurz Unterkünfte in Bremen an.

Wissenswert: Bremen (zusammen mit Bremerhaven im Norden) ist ein eigenes Bundesland – die Freie Hansestadt Bremen. Es ist das kleinste der Bundesländer, aber es zählt!

So kommst du nach Bremen

Bremen liegt im Nordwesten Deutschlands etwa eine Stunde und 15 Minuten südwestlich von Hamburg und etwa zwei Stunden nördlich von Bielefeld. Wenn du mit dem Auto kommst, ist die Fahrt nach Bremen relativ einfach – und es gibt genügend Parkplätze in der Innenstadt (einige sind jedoch zeitlich begrenzt).

Eine weitere gute Möglichkeit, nach Bremen zu gelangen, ist der Zug. Der Bremer Hauptbahnhof liegt nordöstlich der Altstadt. Von dort kommst du ganz einfach zu Fuß zu den meisten der Top-Attraktionen. Du kannst die Fahrpläne auf der DB-Website nachschauen.

Eine andere Möglichkeit nach Bremen zu kommen ist mit dem Bus, beispielsweise einem Flixbus. Wir wären fast mit dem Bus nach Bremen gefahren, waren dann aber doch eine größere Gruppe – deshalb machte es letztendlich mehr Sinn mit dem Auto zu fahren. Bremen hat jedoch einige gute Busverbindungen, über die du dich auf der Flixbus-Website informieren kannst.

Herumkommen in Bremen

Sobald du in Bremen bist, gibt es viele Möglichkeiten, dich in der Stadt fortzubewegen. Am einfachsten ist es zu Fuß zu gehen, da das Stadtzentrum ziemlich flach und recht kompakt ist.

Die größten Schwierigkeiten für Menschen mit eingeschränkter Mobilität können das das Kopfsteinpflaster in der Altstadt und/oder die Grünflächen, die du in der Stadt findest, darstellen. Zum größten Teil gibt es gute Gehsteige und die Promenade entlang des Flusses ist auch schön flach und mit einem Rollstuhl befahrbar.

Wenn du dir in Bremen etwas ansehen möchtest, das weiter vom Zentrum entfernt liegt, kannst du bequem die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Das System besteht aus Bussen und Straßenbahnen.

Tatsächlich fährt die Straßenbahn durch die historische Altstadt – direkt am Rathaus vorbei. Sei also vorsichtig, wenn du Fotos machst! Hier findest du die Ticketpreise und Fahrpläne für die öffentlichen Verkehrsmittel in Bremen.

Wenn du vorhast, die öffentlichen Verkehrsmittel häufiger zu nutzen und einige kostenpflichtige Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, solltest du eine Bremer Erlebniscard in Betracht ziehen. Diese Karte ermöglicht es dir für 1 bis 3 Tage als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren und bietet Ermäßigungen bei verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Orten in Bremen. Wenn du dich für ein paar Tage auf Entdeckungsreise begibst, kann es sich durchaus lohnen!

Übernachten in Bremen

Hoteleingang mit rotem Teppich und Grunpflanzen Bremen Unterkunft
Das Radisson Blu liegt direkt in der Altstadt in der Nähe des Flusses!

Da Bremen eine bei Besuchern beliebte Stadt ist, gibt es viele großartige Unterkünfte für verschiedene Reisestil und Budgets. Es gibt einige richtig gute Hotels direkt im Stadtzentrum – du bist also nur einen kurzen Spaziergang von allen Sehenswürdigkeiten und dem Fluss entfernt! Du kannst hier nach Unterkünften in Bremen suchen.

Wir parkten beim Radisson Blu (oben abgebildet) und gingen durch die Lobby/das Restaurant – es sah wirklich schön aus und liegt direkt in der Altstadt. Du findest weitere Infos über das Radisson Blu in Bremen hier!

Rotes Hotelgebäude mit blauem Himmel Bremen Swisshotel
Das Swissôtel Bremen hat auch in einer tollen Lage!

Ein anderes Hotel, auf den wir gestoßen sind, ist das Swissôtel Bremen. Das Hotel liegt direkt an der schönen Windmühle und somit ist etwas außerhalb der alten Stadtmauer. Von hier aus sind es nur wenige Schritte in die Altstadt und zum Bremer Hauptbahnhof. Hier findest du weitere Infos (und Fotos) zum Swissôtel Bremen.

Wenn du dich stattdessen eher für ein Hostel  interessierst, so hast du in Bremen ein paar verschiedene Orte zu Auswahl. Du findest einige der Hostels in Bremen hier.

Unsere Bremen Sehenswürdigkeiten Tipps 

Okay, jetzt aber zurück zu den schönen Sehenswürdigkeiten, die Bremen zu bieten hat! Denke daran, dass diese Liste ziemlich umfangreich, aber nicht vollständig ist. Sie beinhaltet definitiv die Top-Sehenswürdigkeiten im historischen Zentrum (was uns sehr gut gefallen hat) sowie einige weniger bekannten Museen, Attraktionen und Gegenden. Wir hatten eine tolle Zeit dabei Bremen zu erkunden und wollen bald zurückkehren, um den Rest der Stadt zu sehen!

Bremer Marktplatz

Marktplatz in Bremen Altstadt mit Gebäuden und Rathaus Bremen Sehenswürdigkeiten
Der berühmte Bremer Marktplatz!

Wenn du nach Bremen kommst, gibt es keinen besseren Ort, um dein Abenteuer zu beginnen, als auf dem Marktplatz. Dieser offene Platz beherbergt viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie architektonische Gebäude und hat eine erstaunliche Atmosphäre, die du erleben solltest – vom Rathaus bis zum Bremer Roland, dem Dom und vielem mehr.

Allein auf dem Marktplatz kannst du viel über die Stadt lernen, deshalb solltest du eine Führung durch die Bremer Altstadt in Betracht ziehen. So kannst du mehr über die kleinen Details erfahren, die du sonst wahrscheinlich verpasst hättest.

Kaffee und Kuchenstück auf Teller im Sonnenschein
Wir haben Kaffee und Kuchen in einem Café am Marktplatz genossen und es war richtig schön.

Da das Wetter so schön war, beschlossen wir auf dem Marktplatz eine Kaffeepause einzulegen. Wir haben uns für einen Kaffee und Kuchen im Beck’s Bistro – einem Restaurant / Café mit vielen Sitzgelegenheiten direkt am Marktplatz – entschieden. Es gibt aber auch noch viele andere Cafés, also schau dich einfach um und wähle eines, das dich anspricht. Wir wollten in der Sonne sitzen, daher haben wir dieses Café gewählt.

Weißes und goldenes Gebäude an altem Marktplatz in Bremen Sehenswürdigkeiten
Das Haus Schütting ist ein weiteres malerisches Gebäude am Marktplatz.

Als wir dort saßen, genossen wir einfach die Welt um uns herum. Von den historischen Häusern hinter uns (jetzt Cafés) bis zum Haus Schütting etwas weiter links war es fast überwältigend, wie schön der Platz ist.

Wissenswert: Das Haus Schütting (auf dem Foto oben) diente Händlern in der Vergangenheit als Zunfthaus. Es wurde im Laufe der Jahrhunderte einige Male verändert und wieder aufgebaut (1944 brannte es leider nieder).

>> Bremen-Tipp: Nimm an einem Rundgang mit dem Nachtwächter teil und lerne mehr über Bremens dunkle Vergangenheit.

Wasser in Brunnen mit Pferden und Bäumen um Hintergrund Bremen
Der Neptunbrunnen ist ein interessanter Brunnen in der Nähe des Doms und des Rathauses.

Der ganze Platz beherbergt auch einige beeindruckende Brunnen, Skulpturen und andere kleine Sehenswürdigkeiten. Der Neptunbrunnen, den du oben auf dem Bild siehst, hat uns sehr gut gefallen. Der Marcus-Brunnen (in der Nähe der Haupteinkaufsstraße) war auch ganz schön anzusehen. 

Adresse: Am Markt 2, 28195 Bremen

Erkunde Bremen ohne Stress! Mit der Bremen Erlebniscard kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und bekommst Rabatte auf Top-Attraktionen!

Bremer Rathaus

Altes Rathaus mit Domtürmen im Hintergrund Bremen Deutschland
Das Rathaus sieht wunderschön aus.

Das historische Bremer Rathaus ist definitiv einer der Gründe, warum die Leute zu Besuch kommen. Ursprünglich vor über 600 Jahren erbaut, ist dieses Rathaus ein besonderer Anblick.

Bekannt ist es vor allem für seine berühmtes Obere Rathaushalle und die Güldenkammer. Das Rathaus ist besonders wichtig für eine Stadt wie Bremen – angesichts des Mandats der Stadt, über Jahrhunderte weitgehend autonom zu bleiben.

Die heutige Version des Rathauses wurde im 17. Jahrhundert im Renaissancestil erneuert. Über den rechten und linken oberen Fenstern befinden sich kleine Datumsangaben, die wir entdeckten als wir uns die Fassade genauer ansahen. Aufgrund der reichen Geschichte und der wunderschönen Architektur wurde das Rathaus 2004 (zusammen mit der Roland-Statue und dem Marktplatz allgemein) zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Heute kannst du hinein gehen und das Rathaus besichtigen. Es gibt sogar ein Restaurant (Ratskeller) im alten Weinkeller unterhalb des Rathauses. Der Eingang befindet sich links vom Haupteingang. Du findest hier weitere Informationen zu Führungen durch das Rathaus.

Adresse: Am Markt 21, 28195 Bremen

Bremer Roland-Statue

Statue aus Stein auf Marktplatz in Bremen mit blauem Himmel
Bremens Beschützer – der Ritter Roland – mit Schild und Schwert.

„Roland“-Statuen haben eine wichtige Bedeutung für mittelalterliche Städte in Deutschland. Bremens steinerne Roland-Statue wurde im Jahr 1404 erbaut und ist bis heute von großer Bedeutung für die Stadt! Stelle dir die Statue als Bremens Version der Freiheitsstatue von New York vor.

Der Legende nach wurde Roland – dargestellt als Ritter (eine edle Figur des Mittelalters) – in Städten errichtet, um ihren Glauben an die Wahrung der Freiheit und Marktrecht einer Stadt zu stärken.

Bremens Roland wurde mit dem Gesicht in Richtung Dom blickend gebaut, wo der Erzbischof seinen Sitz hatte. Im Jahr 2004 wurde Bremens Roland zusammen mit dem Rathaus zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Heute findet man meistens eine Menschenmenge vor der Statue, die mehr über seine Geschichte erfahren möchten.  

Adresse: Am Markt, 28195 Bremen, Germany

Die Bremer Stadtmusikanten

Statue mit Tieren die aufeinander stehen Altstadt Bremen Stadtmusikanten
Die berühmte Skulptur des Esels, des Hundes, der Katze und des Hahns!

Wenn du Bremen besuchst, siehst du Skulpturen und andere Kunstwerke mit einem Esel, einem Hund, einer Katze und einem Hahn an verschiedenen Orten in der Stadt. Etwas verwirrt? Das sind natürlich die Bremer Stadtmusikanten – nach dem Märchen der berühmten Gebrüder Grimm.

Eine ihrer Geschichten handelt von diesen Tieren, die zu Musikern werden und in die Stadt Bremen ziehen wollen. Die Geschichte war schon Jahrhunderte alt, aber die Brüder Grimm veröffentlichten sie im Jahr 1819.

Du kannst Bremen nicht besuchen, ohne bei der berühmten Skulptur der vier Tiere in der Nähe des Rathauses vorbeizuschauen. Die Skulptur wurde im Jahr 1953 fertiggestellt – und anscheinend bringt es Glück, die Nase des Esels oder seine Beine zu berühren, was Lisa auch ausprobieren musste.

Auf dem Marktplatz (im Kopfsteinpflaster) gibt es auch eine Tafel und einen Münzschlitz, wo du Geld hineinstecken kannst, um zu hören, wie die Tiere ihre Geräusche machen! Wir haben das aber nicht ausprobiert.

Wenn du mehr über die Folklore der Tiere, die Verbindung zu Bremen und die Geschichte der Altstadt selbst erfahren möchtest, kannst du an einer Bremer Stadtmusikanten Führung teilnehmen.

Adresse: Schoppensteel 1, 28195 Bremen, Germany

St. Petri Dom Bremen

Zwei Türme von Bremer Dom mit blauem Himmel im Hintergrund
Die imposanten Zwillingstürme überblicken den Marktplatz.

Der Bremer Dom, offiziell St. Petri Dom Bremen genannt, ist definitiv eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Dom hat eine sehr lange Geschichte – eine, die viel zu lang und kompliziert ist, um hier im Detail darauf einzugehen.

Man muss nur wissen, dass das ursprüngliche Holzgebäude im Jahr 789 gebaut wurde. Seitdem wurde es verändert, in der jetzigen Form im 13. Jahrhundert wiederaufgebaut und im Laufe der Zeit durch Feuer, Alter, Bombenanschläge aus dem Zweiten Weltkrieg und mehr beschädigt. Teile wurden hinzugefügt, entfernt und verändert bis der Dom entstand, den du heute siehst!

Statue von Man auf Pferde neben Bremer Dom
Die Statue von Otto von Bismark – die einzige von ihm in Deutschland, die ihn beim Reiten zeigt!

Natürlich ist das alles viel interessanter, wenn du den Dom selbst vor dir siehst und darüber lernst – am besten besuchst du ihn also einfach! Der Dom hat viele verschiedene Bereiche, 5 Orgeln sowie Gräber und Krypten, in denen einige bekannte Menschen begraben liegen. Es gibt auch einen inneren Bibelgarten und du kannst sogar in den Sommermonaten einen der Türme hinaufsteigen (gegen eine geringe Gebühr)!

Sonnenstrahlen scheinen auf Steinwand und alte Fenster von Bremer Dom
Der Museumseingang befindet sich links von diesem Foto.

Hinter dem Dom versteckt, findest du das Dommuseum. Das 1987 eröffnete Museum beheimatet mittelalterliche Gemälde, Skulpturen und andere bedeutende Artefakte. Es gibt mehr als einen Raum, den du dir ansehen kannst. Es lohnt sich also, wenn du dich für Bremens Geschichte interessierst. Hier erfährst du mehr über das Museum!

Adresse: Sandstraße 10-12, 28195 Bremen

Kirche Unserer Lieben Frauen

Alte Kirche mit kleinem Haus aus Holz danebene Bremen Sehenswürdigkeiten
Die Kirche mit einem kleinen „eingebauten“ Holzhaus.

Diese kleine Kirche befindet sich hinter dem Rathaus. Das ursprüngliche Gebäude wurde bereits im 11. Jahrhundert erbaut. Da die Krypta heute noch in der Kirche existiert, ist die Kirche Unserer Lieben Frau die älteste erhaltene Kirche der Stadt!

Die heutige Außenstruktur wurde im 13. Jahrhundert geschaffen – ähnlich wie der Bremer Dom. Du kannst die Kirche besichtigen und dir die beeindruckenden Statuen an der Außenseite, wunderschöne alte Wandmalereien aus dem 14. Jahrhundert und sogar die Krypta ansehen.

Adresse: Unser Lieben Frauen Kirchhof 27, 28195 Bremen

Schnoorviertel

Alte Fachwerkhäuser entlang schmaler Gasse in Bremen
Das Schnoorviertel ist wie ein Spaziergang in die Vergangenheit…

Wenn du in einer Gegend Bremens spazieren gehen und dich wie in das 15. Jahrhundert zurückversetzt fühlen möchtest, dann solltest du das Schnoorviertel besuchen! Dieses historische Viertel bietet viele klassische verwinkelte Gassen und Fachwerkhäuser aus dem Mittelalter. In der Vergangenheit war das Gebiet mit der Schifffahrt verbunden – vor allem der Herstellung von Seilen und Ankerketten.

Kleine Fachwerkhäuser in Schnoorviertel Bremen Sehenswürdigkeiten
Die kleinen Straßen von Schnoor sehen wirklich hübsch aus.

Die meisten Häuser, die du heute siehst, wurden jedoch im 17. und 18. Jahrhundert erbaut. Glücklicherweise wurde ein Großteil der Gegend im Zweiten Weltkrieg nicht beschädigt, weshalb es so gut erhalten ist. Heute ist das gesamte Viertel mit Geschäften, Galerien, Cafés, Restaurants und sogar einem winzigen, winzigen Gästehaus gesäumt, in dem du übernachten kannst!

Schilder von Läden entlang einer Gasse im Schnoorviertel Bremen
Im Ernst, wie cool ist dieses Viertel?!

Alles in allem ist die Gegend definitiv etwas, das du dir unbedingt ansehen solltest. Wir haben unseren Spaziergang durch das Viertel genossen – aber es kann etwas voll werden. Du kannst auch einen Zwischenstopp einlegen und einen Kaffee trinken!

Wenn du das Schnoorviertel erkunden und von einem sachkundigen Guide etwas mehr darüber erfahren möchtest, solltest du an einer Führung durch das Schnoorviertel teilnehmen!

Brauerei Becks

Du weißt vielleicht nicht, dass das Becks Bier ursprünglich aus Bremen kommt. Beck’s wurde 1873 gegründet und ist ein Bier, das an vielen Orten der Welt bekannt ist – und die Brauerei, in der alles begann, befindet sich in der Stadt!

In der Tat liegt sie direkt auf der anderen Seite des Flusses von der Altstadt. Wenn du mehr über das bekannte Bier und die Brauereigeschichte in Bremen erfahren möchtest, kannst du eine Führung durch die Brauerei machen.

Adresse: Am Deich 20, 28199 Bremen

Böttcherstraße

Goldene Statue mit rotem Backstein bei Böttcherstrasse Bremen
Der nördliche Eingang zur Böttcherstraße mit dem goldenen Lichtbringer.

Eine andere Gegend, die in Bremen (neben dem Schnoorviertel) viel Aufmerksamkeit erregt, ist die Böttcherstraße. Diese Straße liegt ganz in der Nähe des Marktplatzes und ist nur etwa 100 Meter lang. Sie diente im mittelalterlichen Bremen als Verbindung zwischen dem Fluss und dem Marktplatz.

Nachdem es an Bedeutung verlor (der Hafen wurde verlegte), wurde das Gebiet Anfang der 1900er Jahre von Ludwig Roselius gekauft und erschlossen. Entlang der Straße siehst du heute noch eine Mischung aus Baustilen und Materialien, die dafür verwendet wurden. Heute gibt es einige Sehenswürdigkeiten und Länden, die du entlang der Straße erkunden kannst.

Kleine Statue von Bremer Stadtmusikanten und Süßigkeitenladen im Hintergrund
Wie überall sieht man auch hier die Bremer Stadtmusikanten – der Hahn wurde jedoch leider geklaut. 

Wir werden auf einige der Sehenswürdigkeiten in der Böttcherstraße in den nächsten Abschnitten eingehen. Es gibt jedoch auch viele Geschäfte (wie die Bremer Bonbon Manufaktur), Museen (einige besser als andere), Bars und Cafés, in denen du die Atmosphäre der Straße genießen kannst.

Wir waren begeistert von unserem Spaziergang durch die Straße – überall, wo man hinschaute, gab es etwas Einzigartiges! Wenn du mehr über die Geschichte und die kleinen Details der Straße erfahren möchtest (es gibt viele!), kannst du eine geführte Tour durch die Böttcherstraße machen.

Adresse: Böttcherstraße, Bremen

Haus des Glockenspiels

Alte Uhr auf rotem Backsteingebäude in Bremen
Die Glocken spielen verschiedene Melodien und die Tafel links zeigt Bilder dazu.

Eine der Top-Attraktionen der Böttcherstraße ist das Glockenspielhaus mit den schönen Glocken. Während das Gebäude bereits vorher existierte, wurden 1934 die 30 Glocken aus Porzellan, die das Glockenspiel ausmachen, zwischen den Giebeln angebracht.

Zusammen mit den 10 rotierenden Holzpaneelen, die berühmte Seefahrer und Flieger darstellen, spielen die Glocken mehrmals am Tag. Eine „Vorführung“ dauert ungefähr 8,5 Minuten!

Wir waren gerade zufällig da, als es um 17:00 Uhr losging – das war im April. Auf dem Platz unter den Glocken stand eine kleine Menschenmenge, die die Show und die Musik genoss. Es war wirklich cool zu sehen … und zu hören!

Adresse: Böttcherstraße 4-6, 28195 Bremen

Paula Modersohn-Becker Museum

Roter Backsteinturm mit Details in kleiner Gasse Bremen
Die Architektur der Straße ist wirklich beeindruckend.

Eines der anderen bemerkenswerten Museen entlang der Böttcherstraße ist das Paula Modersohn-Becker Museum. Das 1927 eröffnete Museum wurde in der Architektur des Ziegelexpressionismus gebaut und ist ein sehr wichtiges Beispiel für diesen Stil bis heute. Noch cooler ist, dass es anscheinend das erste Museum war, das einer Künstlerin gewidmet wurde!

Die Künstlerin war bekannt für ihre Rolle in der frühen expressionistischen Malerei. Hitler bezeichnete ihre Kunstwerke als „entartete Kunst“ und wollte sie zerstören lassen, tat es aber letztendlich doch nicht. Heutzutage gibt es in dem Museum auch einige Werke anderer Künstler, die du dir ansehen kannst. Mehr über den Besuch des Museums erfährst du hier.

Adresse: Böttcherstraße 6-10, 28195 Bremen

Weserburg Museum für moderne Kunst

Das Weserburg Museum für Moderne Kunst befindet sich inmitten des Flusses auf der Halbinsel Teerhof und ist ein Museum für moderne und zeitgenössische Kunst. Es wurde ursprünglich im Jahr 1991 eröffnet und beherbergt einige Werke der einflussreichsten Künstler der zeitgenössischen Kunst.

Das Einzigartige an der Weserburg ist die Tatsache, dass sie als „Sammlermuseum“ bekannt ist, was bedeutet, dass es vor Ort keine permanente Kunstsammlung gibt. Stattdessen ändern sich die ausgestellten Werke in den Exponaten ständig, da sie hauptsächlich aus privaten Sammlungen stammen!

Die Tatsache, dass es in einem alten Fabrikgebäude untergebracht ist, trägt ebenfalls zur Erfahrung bei. Mehr über den Besuch des Weserburg Museums erfährst du hier.

Adresse: Teerhof 20, 28199 Bremen

Kunsthalle Bremen

Großer Eingang zu Museum mit blauem Schild im Vordergrund Sehenswürdigkeiten Bremen
Die Kunsthalle mit einem Fahrzeug-Nachbau der berühmten Bremer Stadtmusikanten!

Wenn Kunst eine deiner Hauptinteressen ist, sollte der Besuch eines der bekanntesten Museen der Stadt ganz oben auf deiner Liste stehen! Die 1849 erbaute Kunsthalle Bremen ist über die Jahre gewachsen und hat sich immer mehr verändert, um mehr europäische Kunstwerke zu beherbergen. Das Museum liegt an der „Kulturmeile“, auf der sich auch eine Reihe anderer Museen, Galerien und Theater befinden.

Insgesamt beherbergt das Gebäude Gemälde aus dem 14. Jahrhundert bis heute und Skulpturen aus etwas jüngerer Zeit. Darunter sind auch Werke von berühmten Malern wie Monet, Cézanne und Paula Modersohn-Becker (von der wir bereits gesprochen haben!). Es gibt auch eine große Sammlung von Drucken.

Leider fing das Gebäude 1942 nach einer Bombe Feuer und einige Werke gingen verloren. Die restlichen Werke wurden zum Schutz in Burgen und Bunkern in ganz Deutschland verteilt. Als die Sowjets am Ende des Krieges eine Burg einnahmen, nahmen sie auch Kunstwerke mit. Bis heute fehlen über 1.500 Werke.

Pfad aus Holz über kleinen See mit Bäumen Bremen
Hinter dem Museum gibt es einen kleinen Weg über den Teich zum Café!

Wenn du hinter das Museum spazierst, findest du eine sehr ruhige grüne Umgebung mit einem langen Steg, der über einen Teich führt. Wenn du darüber läufst, stehst du hinter der Kunsthalle, wo sich ein kleines Café befindet.

Als wir dort waren, saßen viele Menschen in dem Café und genossen einen Kaffee und die Sonne. Wenn du mehr über die Kunsthalle wissen möchtest, um deinen Besuch zu planen, kannst du die offizielle Website besuchen.

Adresse: Am Wall 207, 28195 Bremen

Schlachte (Weserpromenade)

Promenade entlang Fluss Weser mit blauem Himmel Bremen Attraktionen
Du kannst für eine lange Zeit einfach am Fluss entlang laufen – oder eine Pause einlegen.

Wenn du in Bremen die Nähe zum Wasser suchst, dann gehst du am besten zur Schlachte – dieser langen Promenade am Ostufer der Weser. Wir machten einen Spaziergang durch die Gegend nahe der Bremer Altstadt und des Schnoorviertels und es war wirklich schön.

Der Weg ist für Spaziergänger, Jogger und sogar für Fahrräder ausreichend breit. Am Hang genossen viele Leute ein Picknick, Getränke und etwas Sonnenschein! Du findest sogar verschiedene Boote, die am Flussufer festgebunden sind. Viele von ihnen wurden in Museen, Unterkünfte, Theater (Theaterschiff Bremen) und sogar Clubs (MS Treue) verwandelt!

Übersee-Museum

Das Bremer Überseemuseum beleuchtet verschiedene Aspekte der Naturgeschichte und ist durchaus einen Besuch wert. Es befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofs in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und bietet eine Vielzahl von Dauerausstellungen und wechselnden Exponaten aus aller Welt. Das Hauptaugenmerk des Museums ist es, drei Aspekte hervorzuheben: Natur, Kultur und Handel.

Das Museum selbst ist im Wesentlichen in Kontinente/Regionen der Welt unterteilt, die du erkunden kannst. Es ist im Grunde eine Möglichkeit, um die Welt zu bereisen und mehr über Menschen, Kultur, Pflanzen und Tiere zu lernen!

Du kannst dir auch einen Audioguide ausleihen und so mehr über die verschiedenen Ausstellungen lernen. Auf der offiziellen Website des Übersee-Museums kannst du mehr erfahren und deinen Besuch planen.

Adresse: Bahnhofsplatz 13, 28195 Bremen

Theater am Goetheplatz

Weiße Säulen von Theater mit Bäumen herum Bremen
Wir stießen zufällig auf das Theater – aber es sah sehr schön aus.

Wenn du dich für Theatervorstellungen interessierst und etwas Besonderes in Bremen erleben willst, solltest du das Theater am Goetheplatz in Erwägung ziehen. Dieses Theater im neoklassizistischen Stil wurde im Jahr 1913 erbaut und ist das Haupttheater in Bremen und Sitz der offiziellen Staatstheatergruppe.

Es liegt an der Kulturmeile mit einigen anderen Galerien und Museen. Das Theater wurde im Laufe der Jahre mehrere Male umgebaut – vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg und dann Anfang der 2000er Jahre, um das technische Equipment zu modernisieren. Du kannst dir den Spielplan hier ansehen.

Adresse: Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen

Gerhard Marcks Haus

Kleines Museum mit weißen Säulen vor Eingang Sehenswürdigkeiten Bremen
Kleinere Museen mit ähnlicher Architektur…

Wenn du dich von der Skulptur der Bremer Stadtmusikanten in der Nähe des Marktplatzes inspirieren lassen hast, möchtest du vielleicht das Gerhard-Marcks-Haus/Museum besuchen. Er ist nämlich der Mann, der die berühmte Skulptur der aufeinander stehenden Tiere geschaffen hat!

Das 1971 eröffnete Gerhard-Marcks-Haus beherbergt über 400 Skulpturen, 1.200 Drucke und 12.000 Zeichnungen. Das Museum leistet eine hervorragende Arbeit, die Werke dieses zeitgenössischen Künstlers hervorzuheben. Wenn diese Art von Kunst dich interessiert, kannst du die offizielle Website hier besuchen.

Interessante Tatsache: Die beiden Gebäude (dieses und das darunterliegende – das Wilhelm Wagenfeld-Haus) wurden 1825 als Gefängnis und Torhäuser errichtet. Bis 1848 wurden sie dazu benutzt, nachts die Stadt am östlichen Eingang zu „schließen“!

Adresse: Am Wall 208, 28195 Bremen

Wilhelm Wagenfeld Haus

Kleine Kunstgalerie mit weißen Säulen vor Eingang Bremen
… auf beiden Seiten der Straße.

Wenn du auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Gerhard-Marcks-Haus fertig bist, kannst du das Wilhelm Wagenfeld-Haus besuchen. In diesem kleineren Museum und Ausstellungszentrum werden – wie der Name vermuten lässt – Werke von Wilhelm Wagenfeld gezeigt.

Der in Bremen geborene Industriedesigner ist dafür verantwortlich, das viele Haushaltsgegenstände aus dem 20. Jahrhundert so aussahen wie sie aussahen! Wenn du mehr erfahren möchtest, kannst du die offizielle Website besuchen.

Adresse: Am Wall 209, 28195 Bremen

Botanika

Das Botanika ist ein Naturerlebniszentrum, das sich auf dem Gelände des Rhododendron-Parks in Bremen (eine weitere Attraktion) befindet. Das Science Center beschäftigt sich mit Pflanzen aus aller Welt. Du kannst auf eigene Faust mehr über diese Pflanzen lernen oder dir von Mitarbeitern mehr über die verschiedenen Pflanzen und Klimazonen erklären lassen.

Neben Pflanzen gibt es vor Ort im Botanika spezielle wechselnde Ausstellungen, lebende Tiere (wie Kaninchen und einen Schmetterlingsabschnitt), einen mit Koi gefüllten Teich und auch ein Café/Restaurant, in dem du Kaffee und Kuchen trinken bzw. essen kannst! Wenn du Botanika besuchen möchtest, findest du weitere Informationen auf ihrer Website!

Adresse: Deliusweg 40, 28359 Bremen

Universum Bremen

Wenn dich interaktive Museen interessieren (oder du mit Kindern nach Bremen reist), dann ist das Universum Bremen ein Muss! Mit über 300 Exponaten, die du dir ansehen und mit denen du interagieren kannst, wird dir bestimmt nicht langweilig. Das Museum wurde im Jahr 2000 eröffnet und konzentrierte sich auf drei Hauptbereiche der Wissenschaft: Technologie, Menschen und Natur!

Einer der Hauptgründe, warum Menschen das Museum besuchen, wenn sie in Bremen sind, ist das Design des Museums selbst. Das riesige, metallisch aussehende Gebäude ist eine Mischung aus Wal oder Muschelschale. Was auch immer du darin siehst, es ist auf jeden Fall auffällig. Das Museum befindet sich nordöstlich des Stadtzentrums, ist jedoch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen.

Es gibt auch einen Außenbereich, der wo du weitere interaktive Exponate und schöne Grünflächen vorfindest. Du kannst mehr über das Universum Bremen auf ihrer Website erfahren.

Adresse: Wiener Straße 1A, 28359 Bremen

Wallanlagen Park

Grünes Gras mit Baum und Statue in Park in Bremen
Nur ein einfaches Foto des Parks – er ist ziemlich lang!

Wenn du nach etwas Grün suchst, solltest du die Wallanlage besuchen. Dieser Park wurde im 18. Jahrhundert erbaut und erstreckt sich am nördlichen Ende der Altstadt.

Warum die seltsame Form? Die Grünfläche wurde an der Stelle der alten Stadtmauer Bremens, die einst die Innenstadt vor Gefahr schützte, errichtet! Heutzutage gibt es glücklicherweise keine Feinde, die die Stadt bedrohen.

Du kannst im Park spazieren gehen und dabei Skulpturen, Springbrunnen und herumlaufende Tiere beobachten. An dem Tag, an dem wir die Stadt besuchten, war es sonnig und viele Menschen verbrachten ihre Zeit im Park. Wenn du dem Park lange genug folgst, stößt du auch auf die Windmühle, über die wir im nächsten Abschnitt sprechen!

Mühle am Wall

Windmühle mit bunten Blumen und Gras im Vordergrund Bremen Sehenswürdigkeiten
Die Windmühle ist schön, aber LASS DIE BLUMEN STEHEN!

Diese historische Mühle, oft „Mühle am Wall“ genannt, ist eine weitere schöne Sehenswürdigkeit in Bremen. Zuerst fuhren wir vorbei, sahen die schönen Blumen und bemerkten dann die Windmühle hinter ihnen. Natürlich mussten wir später am Tag zurückkommen – und wir sind froh, dass wir das gemacht haben!

Ursprünglich im Jahr 1699 erbaut, wurden verschiedene Versionen dieser Windmühle im niederländischen Stil im Laufe der Jahre beschädigt oder niedergebrannt. Das Gebäude, das du heute siehst, stammt aus dem Jahr 1898. Du kannst das Innere der Mühle besichtigen und dort etwas essen, da sich darin ein Restaurant befindet. Du findest die Website hier.

Wenn du durch den Park schlenderst oder die Blumen und die Landschaft fotografierst, tritt bitte nicht auf die Blumen. Wir waren ehrlich gesagt etwas angewidert (und schockiert) darüber, wie viele Leute einfach in die Blumenbeete stiegen, um die perfekten Fotos zu bekommen.

Wir haben sogar mehr als eine Person (Kinder und Erwachsene!) gesehen, die sich einfach Blumen abgepflückt hatten – und nicht nur eine. Wenn das alle Leute machen würden, gäbe es sehr schnell gar keine Blumen mehr. Genieße einfach den schönen Ort und lass die Blumen in Frieden!

Adresse: Am Wall 212, 28195 Bremen

Ehrenmal auf der Altmannshöhe

Rotes Denkmal aus Backstein mit eisernem Tor in Park
Das Denkmal ist ganz schön anzusehen, aber vergiss nicht dich umzudrehen…

Ganz in der Nähe der Kunsthalle befindet sich ein kleiner Hügel. Wenn du ihn hinaufsteigst, siehst du diesen riesigen roten Kreis. Wir sahen ihn auch – und wurden neugierig – also wollten wir ihn uns genauer ansehen. Es stellt sich heraus, dass diese Mauer Teil eines Denkmals ist.

Es wurde 1935 fertiggestellt und beinhaltet die Namen von 10.000 deutschen Soldaten aus Bremen, die im 1. Weltkrieg starben. Es ist interessant zu sehen, aber mehr als dir die Tafeln durch den Zaun anzuschauen kannst du nicht.

Blick auf Fluss und Bäume von Anhöhe in Bremen
…und den Blick auf den Fluss zu genießen.

Das wahre Schmuckstück auf dem Hügel siehst du, wenn du dich umdrehst. Da du einen Hügel in der Nähe des Flusses hinaufgestiegen bist, wirst du von einer Reihe schöner Bänke und einem großartigen Blick auf die Straße, die Promenade und den Fluss darunter begrüßt! Wir saßen einige Zeit dort – andere Leute kamen und gingen, während wir saßen und einfach die Aussicht bewunderten. Alles in allem war es eine erholsame Pause!

Hafenmuseum Speicher XI 

Das Hafenmuseum befindet sich in einem alten Baumwollspeicher in der Überseestadt – einem Hafengebiet – und ist eine Möglichkeit, 120 Jahre Seefahrtgeschichte zu erleben. Die Stadt hatte schon immer eine wichtige Verbindung zum Wasser. Das Museum selbst fasziniert, indem es die Geschichte des Hafens anhand verschiedener Exponate präsentiert.

Du erfährst etwas über den Bau des Hafens, über die Arbeit, die die Einheimischen im Laufe der Jahre geleistet haben, und siehst sogar, wie das Leben damals auf einem Schiff aussah. Wenn du dich für Geschichte interessierst und deinen Besuch planen möchtest, kannst du auf der offiziellen Website mehr erfahren.

Du solltest auch die Überseestadt erkunden, wenn du dort bist, denn es gibt viel zu sehen. Da es etwas weiter weg von der Altstadt liegt, lohnt es sich das zu verbinden, wenn du schon einmal hier bist.

Adresse: Am Speicher XI 1, 28217 Bremen

Denkort Bunker Valentin

Wenn dich die Geschichte des Zweiten Weltkrieges interessiert, dann solltest du den U-Boot Bunker Valentin (oder was davon noch übrig ist) besuchen. Gegen Ende des Krieges wurde die Produktion von U-Booten aufgrund der Bombardierung im Wesentlichen eingestellt, so dass diese massive Betonkonstruktion errichtet wurde.

Dieser Unterstand wurde zwischen 1943 und 1945 durch Sklavenarbeit errichtet und diente dem Bau und dem Schutz deutscher U-Boote vor Bombenanschlägen. Es befand sich wenige Monate vor der Fertigstellung, aber war im Grunde die größte befestigte U-Boot-Fabrik in Deutschland.

Heutzutage können die Besucher durch das Gelände laufen. Du kannst eine selbstgeführte Tour machen, bei der du an der Gedenkstätte für diejenigen, die „Vernichtung durch Arbeit“ erlebt haben, sowie an 25 weitere Informationsstationen vorbeikommst.

Das Informationszentrum bietet dir noch mehr Informationen zur Geschichte der Region. Der Eintritt zum Gelände ist frei und du kannst gegen eine Kaution einen Audioguide (in deutscher und englischer Sprache) ausleihen. Gegen einen geringen Aufpreis kannst du auch eine Tour im Voraus buchen. Auf dieser Website erfährst du mehr, um deinen Besuch zu planen.

Adresse: Rekumer Siel, 28777 Bremen

Und hier hast du es – unseren Überblick über einige der besten Sehenswürdigkeiten in Bremen! Letztendlich ist das eine gute Liste, aber es gibt noch ein paar weitere Dinge, die du sehen und unternehmen könntest. Zum Beispiel haben wir ihre Fußballmannschaft Werder Bremen überhaupt nicht erwähnt. Wie gesagt, wir haben unseren Tag in der Stadt genossen – und werden auf jeden Fall wieder kommen. Lass uns wissen, wie sie dir gefällt!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • DKB Kreditkarte einpacken (um im Ausland günstig Geld abzuheben - Lisa hat ihre seit 2016)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Sehenswürdigkeiten in Bremen

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden