Interessante Heidelberg Sehenswürdigkeiten (+ unsere Tipps)

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Das sind einige der besten Heidelberg Sehenswürdigkeiten!

Wenn du eine der vielen schönen Städte in Deutschland entdecken möchtest, solltest du unbedingt Heidelberg besuchen. Diese romantische Stadt steckt voller Geschichte und unzähliger großartiger Sehenswürdigkeiten, die du besichtigen kannst – auch wenn es regnet!

Wir sagen das, da es während unseres Heidelberg Besuches fast die ganze Zeit geregnet hat. Trotzdem haben wir unsere Zeit in der Stadt total genossen. Mit großartigen Sehenswürdigkeiten wie dem berühmten Heidelberger Schloss, der schönen Altstadt und der Fahrt mit der Seilbahn auf den Königsstuhl können wir verstehen, warum Touristen und Einheimische die Stadt so schätzen.

In diesem Artikel teilen wir unsere Sehenswürdigkeiten Tipps sowie einige weitere Details über die Stadt, um dir bei der Reiseplanung zu helfen. Außerdem stellen wir dir ein paar leckere Restaurants vor, die wir während unseres Besuches in Heidelberg entdeckt haben. Lass uns anfangen!

Wir schreiben häufig über Deutschland. Vielleicht interessieren dich auch ein paar unserer anderen Artikel:

Dinge, die du bei einem Besuch in Heidelberg wissen solltest

Bevor du dich auf den Weg nach Heidelberg machst, solltest du ein paar Dinge über die Stadt wissen. Etwas Planung im Voraus macht das Reisen nämlich oft einfacher, oder? Im folgenden Abschnitt sprechen wir deshalb kurz über Themen wie die Anreise nach Heidelberg, die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, die Übernachtungsmöglichkeiten und mehr!

Allgemeine Informationen über Heidelberg

Rotes Schloss auf Hügel über Altstadt von Heidelberg Deutschland
Heidelberg hat ein Schloss – das ist ziemlich wichtig!

Heidelberg ist eine Stadt in Baden-Württemberg mit einer langen Geschichte (wie viele andere Städte in Deutschland). Die Stadt wurde gegen Ende des 12. oder Anfang des 13. Jahrhunderts gegründet und ist bekannt für ihr Klima (es ist oft warm im Vergleich zu anderen Teilen Deutschlands), ihre Architektur (sie wurde im Zweiten Weltkrieg nicht bombardiert) und ihre Lage in der oberrheinischen Tiefebene.

Die Universität Heidelberg ist die älteste deutsche Universität (gegründet 1386) und hat die Geschichte der Stadt – und Europas – maßgeblich mitgeprägt.

In jüngerer Zeit wurde Heidelberg von der UNESCO als „Stadt der Literatur“ für seine künstlerischen Beiträge – insbesondere für seine schriftlichen Werke – ausgezeichnet. Die Tatsache, dass die Heidelberger Bibliothek 1421 gegründet wurde und heute die älteste noch existierende Bibliothek in Deutschland ist, hilft sicherlich bei der gesamten „Literatur-Argumentation“!

So kommst du nach Heidelberg

Heidelberg liegt im Bundesland Baden-Württemberg im Südwesten Deutschlands. Es ist nur ungefähr 15 Minuten mit der S-Bahn von Mannheim entfernt, das nächstgrößere Zentrum ist Frankfurt.

Wenn du mit dem Zug von weiter her anreist, wirst du am Heidelberger Hauptbahnhof ankommen. Dieser befindet sich im Stadtzentrum, aber nicht direkt in der Altstadt. Informationen zu Fahrplänen und Fahrkarten findest du auf der Website der Deutschen Bahn.

Mit dem Zug kommt man ganz bequem nach Heidelberg, aber du kannst natürlich auch mit dem Auto fahren. Wir haben zwar viele Parkplätze in der Innenstadt gesehen, aber können nicht genau sagen wie einfach es ist einen Parkplatz zu finden. Ein Parkhaus gibt es beispielsweise in der Nähe der Bergbahnstation am Kornmarkt.  

Herumkommen in Heidelberg

Sobald du in Heidelberg bist, ist es ziemlich einfach von A nach B zu kommen. Der Hauptbahnhof liegt nicht in der Nähe der Altstadt, aber du kannst leicht dorthin laufen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn) fahren.

Weiter in der Mitte der Stadt (in der Nähe des Flusses) befindet sich der Bismarckplatz, an dem sich viele Busse und Straßenbahnen treffen. Es ist ein geschäftiger kleiner Verkehrsknotenpunkt im Freien, an dem du auch deine Fahrkarten an Ticketautomaten kaufen kannst. Von dort aus kannst du bequem in die Altstadt laufen.

Wir fuhren viel mit der Straßenbahn von und zu unserem Hotel in die Altstadt – und dann zum Hauptbahnhof. Es war ziemlich einfach sich zurechtzufinden. Du solltest nur nicht vergessen, dein Ticket für die Straßenbahnen zu entwerten!

Abgesehen davon ist die Stadt rund um die Altstadt sehr flach mit ein paar Hügeln, die zum Fluss hin abfallen. Wenn du dich entscheidest, zum Schloss – oder auf der anderen Seite des Flusses den Philosophenweg – hinauf zu laufen, solltest du gut zu Fuß sein! Weitere Informationen zum Heidelberger Nahverkehr findest du hier.

Wenn du etwas Zeit in Heidelberg verbringen wirst, kannst du auch die HeidelbergCard in Betracht ziehen. Dieser Pass ist für eine flexible Anzahl von Tagen gültig. Es ist deine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel und beinhaltet auch den Eintritt für das Heidelberger Schloss und die Bergbahnfahrt dorthin.

Du erhältst auch eine praktische Touristenattraktionskarte und einige andere Ermäßigungen für Attraktionen, wie z.B. den Studentenkarzer. Wir haben die HeidelbergCard nicht benutzt, aber wir können den Wert sehen, wenn du die Stadt für ein paar Tage erkundest und oft mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährst! Hier geht es zur HeidelbergCard.

Wo übernachten in Heidelberg

Weiße Fasade von Hotel mit Fenstern und Bäumen im Vordergrund
Das NinetyNine Hotel sieht von außen gewöhnlich aus … im Inneren ist das anders!

Wenn du über Nacht in Heidelberg bleiben möchtest, brauchst du natürlich eine Unterkunft. In Heidelberg gibt es glücklicherweise eine gute Auswahl an Hotels.  

Wir übernachteten im NinetyNine Heidelberg City und fanden es super. Das Bett war bequem und das Personal war großartig. Das Besondere – und was Eric besonders liebte – war die Einrichtung. Es ist ein cooles, modernes Hotel mit einem Dschungelthema – und Tieren überall!

Im Ernst, es gibt Fische im Badezimmer, Papageien auf den Zimmernummern, ein Gemälde eines niedlichen Affen, der über den Betten schläft, und einen lustigen Affen, der das Licht in den Zimmern hält.

Abgesehen davon legt das Hotel auch Wert auf Nachhaltigkeit, was uns gut gefallen hat. Wir haben weder in der Bar noch im Restaurant getrunken oder gegessen, aber es sah so aus, als hatten die Leute ein leckeres Frühstück.

Der einzige Nachteil war, dass das Hotel nicht direkt in der Altstadt liegt – aber es gibt eine Straßenbahnhaltestelle ganz nah am Hotel. Mit der Straßenbahn bist du in wenigen Minuten in der Altstadt, was praktisch ist. Das Hotel liegt außerdem in der Nähe des Hauptbahnhofes, was es einfach machte von dort zum Hotel zu laufen. Insgesamt können wir das Hotel nur empfehlen.

–Schau dir das NinetyNine Heidelberg City hier an

**Freundliche Offenlegung: Wir haben unsere Unterkunft selbstverständlich komplett selbst bezahlt und wurden nicht dazu aufgefordert, sie in diesem Artikel zu erwähnen. Wir möchten nur unsere positive Erfahrung teilen.

Wenn du eher ein Hotel in der Heidelberger Altstadt suchst, dann hast du auch einige zur Auswahl.

Bräunliches Hotel mit Autos geparkt im Vordergrund in Heidelberg
Das ist das Hotel Holländer Hof!

Vielleicht möchtest du einen Blick auf das Hotel Holländer Hof werfen, das sich direkt am Fluss gegenüber der Alten Brücke befindet (siehe Foto oben). Dies ist ein klassisches Hotel mit einem großartigen Frühstück – und du bist nur wenige Schritte von den besten Attraktionen mit Blick auf den Fluss entfernt!

–Schau dir das Hotel Holländer Hof hier an

Rotes Hotel mit alten Gebäuden daneben Altstadt Heidelberg
Das Hotel Ritter ist auch eine beliebte Wahl…

Wenn du mitten in der Altstadt nahe dem Marktplatz übernachten möchtest, dann solltest du dir das Hotel Zum Ritter St. Georg ansehen. Das historische Hotel/Restaurant (1592 erbaut) liegt direkt am Marktplatz gegenüber der Heiliggeistkirche. Zentraler geht es kaum.

–Schau dir das Hotel Zum Ritter St. Georg hier an

Top Heidelberg Sehenswürdigkeiten & Tipps

Okay, jetzt, da wir einige Dinge angesprochen haben, die du bei einem Heidelberg Besuch wissen solltest, ist es Zeit uns auf Heidelbergs Sehenswürdigkeiten zu konzentrieren.

Wir sprechen hier viele der beliebten Attraktionen in der Stadt an und verraten unsere persönlichen Highlights. Natürlich gibt es noch ein paar andere Dinge in der Stadt, die wir in diesem Artikel nicht erwähnen werden – aber wir wollen dich ja auch nicht mit zu vielen Infos überfordern.

Altstadt

Marktplatz mit Brunnen und Rathaus im Hintergrund Heidelberg Sehenswürdigkeiten
Das Rathaus am Marktplatz. Auf der anderen Seite befindet sich die Heiliggeistkirche.

Du solltest während deines Besuches in Heidelberg zumindest ein bisschen Zeit einplanen, um durch die historische Altstadt zu schlendern. Heidelberg hat unserer Meinung nach eine richtig schöne Altstadt.

Deinen Spaziergang kannst du ganz einfach an der Hauptstraße beginnen. Diese lange Straße teilt die Altstadt in Längsrichtung vom Bismarckplatz (mit der Straßenbahn/dem Bus) bis zum Ende der Altstadt beim Schloss.

Wenn du der Straße folgst, gelangst du zum Marktplatz, wo du das Rathaus (siehe Foto oben) und die Heiliggeistkirche (siehe weiter unten) findest. Der Platz ist wunderschön und gesäumt von farbenfrohen Gebäuden. Hier findet auch der Weihnachtsmarkt statt, falls du Heidelberg in der Vorweihnachtszeit besuchst.

Bunter Platz in Altstadt mit Schloss Heidelberg im Hintergrund
Der Kornmarkt liegt ganz in der Nähe des Marktplatzes.

In der Nähe gibt es einen kleinen Platz namens Kornmarkt, von wo du einen atemberaubenden Blick auf das Schloss hast (siehe Foto oben). Wenn du zum Marktplatz zurückkehrst und hinter der Heiliggeistkirche in Richtung Fluss gehst, kommst du zur Steingasse (siehe unten), die dich direkt zur Alten Brücke führt.

Bunte Gebäude entlang einer Gasse mit Läden in Heidelberg
Die Steingasse Steingasse führt von der Alten Brücke in Richtung Kirche.

Abgesehen davon liefen wir einfach durch Gassen/Straßen, die wir interessant fanden, um zu sehen, was wir finden konnten. Wir haben so einige richtig schöne Straßen, Cafés und mehr entdeckt.

Wenn du dich von allem, was es in der Altstadt zu sehen gibt, überwältigt fühlst, kannst du auch an einer geführten Tour durch die Heidelberger Altstadt teilnehmen. Auf diese Weise siehst du einiges und lernst auch noch etwas über die Geschichte der Stadt!

Schloss Heidelberg

Rotes Schloss zwischen grünen Bäumen auf Hügel
Du siehst das Schloss von vielen Orten in der Altstadt.

Das Heidelberger Schloss aus rotem Sandstein ist ein absolutes Highlight in der Stadt. Es wurde ursprünglich im frühen 12. Jahrhundert auf dem Hügel erbaut und im Laufe der Jahrhunderte erweitert und befestigt.

Das Heidelberger Schloss ist ein wichtiges Beispiel für eine Reihe architektonischer Stile – allen voran der Renaissance – und wurde ab dem 17. Jahrhundert während verschiedener Kriege beschädigt. Mittlerweile ist ein großer Teil des Schlosses eine Ruine. Heutzutage ist das Schlossgelände in verschiedene Teile unterteilt, vom Garten- und Besucherzentrum bis zu den Sehenswürdigkeiten im Inneren.

Station von Bergbahn und Parkhaus daneben
Wenn du mit der Bergbahn fahren möchtest, beginnt dein Abenteuer hier!

Um zum Schloss zu gelangen, kannst du den Weg hinauflaufen oder mit der Bergbahn fahren. In Heidelberg gibt es eigentlich zwei Bergbahnen – die erste bringt dich zum Schloss und zur Station Molkenkur und die zweite fährt von Molkenkur bis zur Spitze des Berges.

Wichtig: Eine normale Eintrittskarte für das Schloss beinhaltet nur die Fahrt mit der Bergbahn bis zum Schloss. Du kannst jedoch ein Ticket kaufen, das eine Fahrt mit der Bergbahn bis zum Königsstuhl beinhaltet. Wir haben das an einer Maschine an der Talstation am Kornmarkt gemacht. Du kannst die Talstation auf dem Foto oben sehen.

Die erste Bergbahn ist moderner und fährt häufiger (etwa alle 10 Minuten) als die zweite Seilbahn. Außerdem dauert die Fahrt von der Station Kornmarkt bis zum Schloss nur wenige Minuten. Wenn du eine längere Fahrt genießen möchtest, solltest du bis zum Königstuhl hinauf fahren.

Sobald du im Schloss bist, kannst du die Gärten und die vordere Terrasse mit Blick auf die Stadt kostenlos betreten. Wenn du also einen Teil des Schlosses sehen möchtest, aber kein Geld ausgeben willst, dann kannst du einfach zum Schloss hinauflaufen und dann den frei zugänglichen Teil der Schlossanlage besichtigen.

Den kostenpflichtigen Teil des Schlosses findest du im Innenhof, den du durch ein Tor betreten kannst. Als wir dort waren, stand dort ein Mitarbeiter, der die Eintrittskarten kontrollierte.

Es gibt ein paar Attraktionen im Inneren des Schlosses, die in deiner Eintrittskarte für das Schloss enthalten sind. Es klingt vielleicht etwas verwirrend, aber wenn du dort bist wird es Sinn ergeben. Die folgenden Sehenswürdigkeiten befinden sich im Teil des Schlosses, den du nur mit einer Eintrittskarte betreten kannst:

Deutsches Apothekenmuseum

Das Deutsche Apothekenmuseum ist im Grunde genommen eine Ausstellung zur Geschichte der Pharmazie in Deutschland/Europa.

Die Displays sind gut gemacht – es gibt sogar zahlreiche Apotheken aus verschiedenen Jahrzehnten, die in verschiedenen Räumen ausgestellt wurden, um die Entwicklung der Arbeitsbereiche des Apothekers zu veranschaulichen.

Da wir das Thema und die Ausstellung wirklich interessant fanden, verbrachten wir fast zwei Stunden in dem Museum. Fast alle Informationen sind in deutscher und englischer Sprache, was für Eric sehr praktisch war. Mehr über einen Besuch des Museums kannst du hier erfahren.

Großes Fass

Wenn du Wein magst, solltest du dir das Große Fass ansehen! Es ist genau das wonach es klingt –  ein riesiges Weinfass im Keller des Schlosses. Das Fass wurde 1751 gebaut und fasst über 220.000 Liter Wein. Es ist absolut riesig und es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick darauf zu werfen.

Wenn du während deines Besuches auch mehr über die Geschichte des Schlosses lernen möchtest, kannst du beispielsweise eine private Tour buchen. Egal, ob du es auf eigene Faust besuchst oder an einer Führung teilnehmen möchtest – wir würden einen Besuch des Schlosses definitiv empfehlen! Mehr über das Heidelberger Schloss kannst du hier erfahren.

Adresse Schloss: Schlosshof 1, 69117 Heidelberg, Deutschland

Bergbahn + Königstuhl

Bergbahn auf Schienen in Tunnel bei Kornmarkt Station
Hier sind wir in die Bergbahn gestiegen…

Wie oben schon erwähnt, fährt die Bergbahn nach der Haltestelle am Schloss noch weiter. In der Tat kannst du mit den beiden Bergbahnen bis auf die Spitze zum Königstuhl fahren und von dort aus einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft genießen!

Fahre dazu einfach mit der ersten Seilbahn bis zur Station Molkenkur (eine Station weiter als das Schloss). Wir nehmen an, dass du an der Talstation ein Ticket für die gesamte Strecke gekauft hast.

In diesem Fall läufst du dann einfach ein paar Meter weiter, hältst den Barcode deines Tickets an die Maschine und gehst durch das Drehkreuz, wenn es sich öffnet. Die zweite Bergbahn von Molkenkur bis zum Königstuhl fährt etwa alle 20 Minuten, d.h. es kann sein, dass du ein paar Minuten warten musst.

Rote Bergbahn unter Dach aus Holz in Heidelberg
Dann fuhren wir mit dieser Bergbahn bis ganz nach oben.

Wie du auf dem Foto sehen kannst, ist die zweite Bergbahn um einiges älter als die erste – außerdem ist die Fahrt um einiges wackeliger und auch etwas langsamer. Aber genau das macht das Erlebnis so besonders. Man sieht, wie die Stadt verblasst und kleiner wird. Es war wirklich toll (selbst an einem so regnerischen Tag, wie wir ihn hatten).

Altstadt von oben mit grünen Bäumen auf Hügel in Umgebung
Die Aussicht war wunderschön – selbst an einem grauen, regnerischen Tag.

Oben angekommen, stiegen wir aus und hatten das Glück, eine Regenpause zu erwischen. So konnten wir den herrlichen Blick auf die Stadt unter uns im (einigermaßen) Trockenen genießen. Es war windig dort oben, deshalb würden wir dir empfehlen, etwas wärmere Kleidung einzupacken.

An der Bergstation gibt es auch ein kleines Café und ein kleines Museum, in dem du sehen kannst, wie die Mechanismen funktionieren, wenn die Bahnen den Berg hoch und runter fahren. Wir fanden das sehr interessant.

Von dort oben hast du außerdem Zugang zu zahlreichen Wanderwegen rund um den Berg. Das Märchenparadies, ein märchenhafter Outdoor-Park für Kinder, befindet sich ebenfalls in der Nähe. Insgesamt empfehlen wir eine Fahrt mit der Bergbahn ganz nach oben – es lohnt sich schon allein für die Aussicht und das Erlebnis!

Adresse Bergbahn: Zwingerstraße 20, 69117 Heidelberg, Deutschland

Alte Brücke

Rote Bogenbrücke über Fluss mit grünen Bäumen im Hintergrund
Die bekannte Alte Brücke von Heidelberg!

Die Alte Brücke, manchmal auch Karl-Theodor-Brücke genannt, ist genau das: eine alte Bogenbrücke in der Stadt Heidelberg! Die Brücke wurde ursprünglich im Jahr 1788 erbaut und ist ebenfalls aus dem klassischen roten Sandstein gebaut, den du an verschiedenen Orten in der Altstadt sehen kannst!

Affe aus Bronze am Ende der roten Brücke in Heidelberg
Der Heidelberger Brückenaffe ist eine beliebte Attraktion.

Die Brücke selbst ist schön anzusehen, aber sie erfüllt auch eine Funktion indem sie das Gebiet Neuenheim mit der Altstadt über den Neckar verbindet. Auf der Brücke findest du außerdem einige Statuen von berühmten Figuren aus der deutschen Geschichte.

Eine weitere Besonderheit am Altstadtende der Brücke ist der Heidelberger Brückenaffe. Diese Bronzestatue wurde 1979 dort aufgestellt und ist ein beliebter Fotospot bei Besuchern! Es gibt eine Reihe von Legenden über verschiedene Teile der Statue, z.B. den Spiegel, die Mäuse oder die Finger. Das Reiben/Anfassen dieser Teile soll zum Beispiel helfen, Glück oder Fruchtbarkeit zu erlangen. Wir haben uns den Affen allerdings nur angesehen.

Altes Tor mit weißen Türmen und Bögen am Ende der Alten Brücke
Das Brückentor an der Alten Brücke…

Ein weiteres markantes Merkmal der Brücke, das du erst auf der Brücke bemerkst, ist das Brückentor, ein altes Stadttor. Das Tor ist wirklich schön und stammt ursprünglich aus dem Mittelalter. Es trägt wesentlich zur romantischen Atmosphäre der Stadt und der Brücke bei!

Adresse: Am Hackteufel, 69117 Heidelberg, Deutschland

Heiliggeistkirche + Turmbesteigung

Rote Kirche it Turm auf Marktplatz Sehenswertes Heidelberg
Die Kirche ist wirklich schön…

Diese ikonische rote Kirche – Heiliggeistkirche genannt – ist eine weitere Sehenswürdigkeit in der Heidelberger Altstadt. Der Besuch der evangelischen Kirche war wahrscheinlich eines unserer Highlights in Heidelberg. Das lag vor allem am Kirchturm, von wo aus wir eine atemberaubende Aussicht genießen konnten!

Beginnen wir mit der Kirche selbst. Sie liegt direkt am Marktplatz und der Eintritt ist frei. Im Inneren kannst du dir das schlichte, rot-weiße Dekor ansehen und verschiedene Informationen über die Kirche lesen. Interessanterweise stimmten sie gerade die Orgel, als wir die Kirche besuchten – deshalb war es ziemlich laut (aber nicht unangenehm).

Frau steht neben Steinturm Aussichtplattform von Kirchturm
Es sind ein paar Stufen bis zur Aussichtsplattform!

Drinnen erfuhren wir, dass man den Turm besteigen kann. Wir waren erst etwas verwirrt, welche Treppen hinauf führen würden, aber zum Glück bemerkten wir ein Schild und sprachen mit der Frau am Schreibtisch. Die Turmbesteigung kostete 2 Euro pro Person (für Erwachsene) und 1 Euro für Studenten. Wir stiegen dann die Wendeltreppe in der Nähe des Eingangs hinauf.

Kirchdach mit kleinem Turm und Blick auf Altstadt
Die Aussicht war wunderschön… und wir konnten sie ganz in Ruhe genießen!

Folge einfach den Pfeilen eine Reihe von Treppen hinauf und Gängen entlang. Dann landest du am Turm und hast das letzte Stück mit einer Wendeltreppe vor dir. Die Treppe ist teilweise ziemlich eng, deshalb solltest du vorher sicherstellen, dass niemand herunterkommt, da es ziemlich schwierig ist aneinander vorbei zu kommen

Oben angekommen kannst du auf der Aussichtsplattform um den Turm herumgehen und die Altstadt in alle Richtungen betrachten. In der Zeit, in der wir dort waren, kamen nur zwei andere Leute herauf. Wir konnten die Aussicht also ganz in Ruhe genießen. Wir würden den Aufstieg auf jeden Fall empfehlen, wenn du dazu in der Lage bist – er gehört zu unseren schönsten Erinnerungen an Heidelberg.

Adresse: Marktplatz, 69115 Heidelberg, Deutschland

Studentenkarzer + Universitätsmuseum

Weiße Eingangstür entlang einer Straße mit Fenster und böauen Fensterläden
Das ist der Eingang zum Studentenkarzer (zum Zeitpunkt des Fotos leider geschlossen)!

Natürlich ist kein Artikel über Heidelbergs Sehenswürdigkeiten vollständig, ohne die Universität Heidelberg und ihre lange Geschichte anzusprechen. Wie bereits weiter oben erwähnt, wurde die Universität bereits 1386 gegründet und ist damit die älteste Universität in Deutschland!

Aus diesem Grund hat die Universität auch eine sehr lange Geschichte – teils gut und teilweise dunkel. Vielleicht ist dies ein guter Zeitpunkt, um eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Heidelbergs zu erwähnen: den „Studentenkarzer“ – oder im Grunde das „Studentengefängnis“.

Von 1778 bis 1914 hatte die Universität die gesetzliche Befugnis, sich schlecht benehmende Studenten einzusperren! Die Schüler blieben für einige Tage oder Wochen (sie gingen immer noch zur Vorlesung) dort und verbrachten die Zeit damit, an die Wände zu schreiben. Das entstandene Graffiti ist teilweise noch heute zu sehen. Weitere Informationen zum Besuch des Karzers findest du auf dieser Website.

Rotes und weißes Universitätsgebäude mit Uhr in Altstadt von Heidelberg
Das Universitätsmuseum befindet sich ebenfalls in der Altstadt.

Wenn du mehr über die Geschichte der Universität lernen möchtest, kannst du auch das Universitätsmuseum besuchen. Die Ausstellungen dieses kleinen, aber interessanten Museums gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück und taucht in die Geschichte der Universität ein – durch Veränderungen, Krieg und mehr.

Du kannst dir auch einen Audio-Guide ausleihen, wenn du möchtest. Hier erfährst du weitere Informationen, um deinen Besuch zu planen.

Adresse Studentenkarzer: Augustinergasse 2, 69117 Heidelberg, Deutschland

Jesuitenkirche

Eingang von Kirche aus rotem Stein mit grauem Himmel im Hintergrund
Das Äußere der Kirche ist aus rotem Sandstein – ähnlich wie das Schloss!

Die Jesuitenkirche ist eine weitere Kirche in der Innenstadt von Heidelberg. Mit ihrer roten Fassade sieht man sie häufig schon von weitem. Wir liefen während unserer Zeit in Heidelberg ein paar Male an der Kirche vorbei und entschieden uns kurz vor Abreise einen Blick hinein zu werden. Uns gefiel die Kirche sehr gut – sie sah irgendwie elegant aus.   

Das Interieur ist schlichter und hauptsächlich weiß – was ehrlich gesagt erfrischend war, nachdem in den letzten Wochen einige ziemlich aufwendige Kircheninterieurs gesehen hatten.

Die Kirche wurde Mitte des 18. Jahrhunderts fertiggestellt und befindet sich in der Nähe der Universität in der Altstadt. Das macht es leicht, einen kleinen Abstecher zur Kirche zu machen. In der Kirche gibt es auch ein kleines Museum, das aber bei unserem Besuch geschlossen war.

Adresse: Schulgasse 4, 69117 Heidelberg, Deutschland

Kurpfälzisches Museum

Roter und weißer Torbogen als Eingang zu Museum in Altstadt
Der Eingang zum Museum befindet sich an der Hauptstraße…

Das Kurpfälzische Museum in unmittelbarer Nähe der Hauptstraße widmet sich der Geschichte der Stadt und der Region. Sobald du durch den Torbogen (auf dem Foto) hindurch gelaufen bist und das Museum betreten hast, kannst du viele verschiedene Exponate besichtigen, inklusive Artefakten, Möbeln und Gemälden.

Es gibt sogar ein Restaurant im Innenhof – aber wir können dir nicht sagen, ob es gut ist, da wir nicht dort gegessen haben. Wenn du mehr über das Museum erfahren möchtest, kannst du dir ihre Website anschauen.

Adresse: Hauptstraße 97, 69117 Heidelberg, Deutschland

Neckar + Neckarwiese

Blauer Fluss mit Grünstreifen am Fussufer sowie Häusern und Bäumen
Der Fluss Neckar von der Alten Brücke aus…

Natürlich ist kein Besuch in Heidelberg vollständig, ohne den schönen Fluss zu sehen, der die Stadt prägt – den Neckar. Der Neckar ist ein Fluss, der in den Rhein fließt, und sich durch die Region schlängelt – darunter eben auch durch Heidelberg.

Rote Dächer von Altstadt mit Fluss und grünem Hügel daneben
Die Grünfläche entlang des Flusses (hinter den Kirchen) ist als Neckarwiese bekannt.

Eine der besten Möglichkeiten, die Landschaft und die Stadt vom Fluss aus zu sehen, ist eine Bootsfahrt. Bei unserem Besuch sahen wir eine ganze Reihe von Booten am Ufer in der Nähe der Alten Brücke. Mehr über Bootsfahrten in Heidelberg kannst du hier erfahren.

Du kannst den Fluss auch von der Neckarwiese, einer großen Grünfläche, aus genießen. Dieser lange und beliebte Grünstreifen eignet sich hervorragend zum Spazierengehen entlang des Flusses oder einfach nur zum Sonnenbaden. An schönen Tagen ist hier oft sehr viel los!

Adresse: Uferstraße 17, 69120 Heidelberg, Deutschland

Philosophenweg

Grüne Hügel mit Boot im Fluss im Vordergrund
Der Philosophenweg schlängelt sich den Berg hinauf…

Da wir schon über den Fluss sprechen – auch auf der anderen Seite des Neckars gibt es viel zu sehen! Eine der beliebtesten Attraktionen ist der Philosophenweg. Es wird gesagt, dass diese grünen Pfade auf dem Hügel früher von Akademikern genutzt wurden – daher der Name.

Heutzutage kannst du den Philosophenweg entlang spazieren und dabei großartige Ausblicke auf die Altstadt von Heidelberg genießen. Unterwegs kannst du auch ein paar interessante Entdeckungen machen. Beispielsweise findest du hier Pflanzen, die du normalerweise in wärmeren Klimazonen sehen kannst (Zitronenbäume und Palmen) sowie eine schöne Grünfläche namens Philosophengärtchen.

Es gibt auch ein paar Aussichtspunkte, an denen du entlang des Weges Halt machen kannst. Wenn du die Route ein wenig anders erleben möchtest, kannst du auch an einer Segway-Tour entlang des Philosophenweges teilnehmen!

Leider hatten wir während dieser Reise keine Gelegenheit, den Philosophenweg entlang zu laufen, da es die meiste Zeit einfach zu sehr geregnet hat. Wir wissen jedoch, dass wir eines Tages zurückkommen (Heidelberg ist einfach zu schön, um nicht zurückzukehren) und wollen es dann unbedingt nachholen!

Heiligenberg

Grüner Hügel mit Häuser und Fluss am unteren Ende
Der Heiligenberg befindet sich auf der anderen Flussseite…

Über der Stadt und dem Fluss Neckar erhebt sich der Heiligenberg. Dieser 440 Meter hohe Hügel hat ein paar nennenswerte Besonderheiten – zusätzlich zum Philosophenweg – die wir kurz ansprechen wollen.

Zwei der bekanntesten Dinge dort oben sind das Amphitheater und die Klosterruinen! Das Heidelberger Amphitheater – auch als „Heiligenberg Thingstätte“ bekannt – ist ein riesiges Freilichttheater, das ursprünglich zu Zeiten des Nationalsozialismus zu Fest-/Aufführungszwecken erbaut wurde.

In den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Ort für verschiedene Veranstaltungen genutzt, wie zum Beispiel für die Walpurgisnacht. Heutzutage wird das Amphitheater jedoch kaum mehr genutzt und verfällt weiter.

Der andere bekannte Ort auf dem Heiligenberg ist das Michaelskloster, bzw. was davon übrig geblieben ist. Du kannst dir die Ruinen, die den Grundriss der alten Kirche aus dem 11. Jahrhundert ausmachen, dort oben genauer anschauen.

Es ist auch gut zu wissen, dass du den Heiligenberg zwar hinauflaufen kannst, aber es auch eine Straße und einen Parkplatz in der Nähe der Spitze gibt! Das erlaubt es auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität, etwas vom Heiligenberg zu sehen.

Bonus: Schloss Schwetzingen

Wenn du auf der Suche nach einer weiteren Top-Sehenswürdigkeit in der Nähe von Heidelberg bist, solltest du dich auf den Weg zum Schloss Schwetzingen machen.

Es ist zwar eine Attraktion, die sich nicht direkt in Heidelberg befindet – aber die Entfernung ist nicht weit und es ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, es als Bonus in diesen Artikel aufzunehmen!

Auf dem Gelände befand sich schon im 13. Jahrhundert ein Schloss, aber die derzeitige Form und Größe stammen wahrscheinlich aus dem 18. Jahrhundert. Es diente als Sommerhaus für die Kurfürsten (zwischen Mannheim und Heidelberg) und ist bekannt für das wunderschön dekorierte Schloss selbst, die riesigen (und atemberaubenden) Gärten, ein großes Theater und eine Moschee.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Schloss Schwetzingen Jahr für Jahr viele Besucher anzieht. Wenn du einen Besuch planen möchtest, kannst du dir ihre Website anschauen.

Adresse: Schloss Mittelbau, 68723 Schwetzingen, Deutschland

Essen in Heidelberg: Unsere Tipps

Während wir in Heidelberg waren, gingen wir ein paar Mal essen. Witzigerweise gingen wir zum Abendessen nicht in ein traditionelles deutsches Restaurant (da wir das in letzter Zeit oft gemacht haben und Lisa nicht wirklich Lust auf typisch deutsches Essen hatten). In der Altstadt findest du aber einige klassische Brau-/Wirtshäuser wie die Kulturbrauerei Heidelberg oder das Vetter’s Alt Heidelberger Brauhaus!

Restaurant Soban

Schüssel mit koreanischer Nudelsuppe auf Tisch mit anderem Essen
Wir sehnten uns nach einer warmen Suppe – und bekamen sie bei Soban!

Es war nicht das beste Wetter, als wir Heidelberg besuchten. Nachdem wir mit der Erkundung des Schlosses und des Königstuhls fertig waren, waren wir auf der Suche nach einer warmen Suppe/Nudeln zum Mittagessen, um uns etwas aufzuwärmen. Glücklicherweise fanden wir dieses kleine koreanische Restaurant direkt gegenüber der Bergbahn-Station Kornmarkt!

Soban war perfekt – es war viel los, aber wir bekamen trotzdem noch leicht einen Platz. Der Kellnerin war super freundlich und die Mahlzeiten waren lecker und sättigend. Wir hatten vorher beide noch nie koreanisch gegessen – jetzt freuen wir uns darauf, bald noch weitere koreanische Gerichte zu probieren!

Adresse: Zwingerstraße 21, 69117 Heidelberg, Deutschland

Mahmoud’s

Zwei Teller mit Essen auf braunem Tisch und Besteck daneben
Unser Essen war wirklich gut!

Ein weiteres tolles Restaurant, das wir gefunden haben, war Mahmoud’s. Wir sind am Tag davor schon an ihrer Filiale in Bergheim vorbeigelaufen, haben dann aber festgestellt, dass sie auch ein kleines Restaurant in der Heidelberger Altstadt haben (in der Nähe der Jesuitenkirche).

Bei Mahmoud’s findest du hauptsächlich Leckereien aus dem Nahen Osten, wie zum Beispiel Falafel, Kofta sowie frische Pita und Hummus. Lisa hatte einen vegetarischen Teller mit ein paar Klassikern (unter anderem Halloumi-Käse und Falafel), während Eric sich für den Grillteller mit Kofta und Reis entschied.

Beide Mahlzeiten waren super sättigend und waren frisch zubereitet. Du kannst auch draußen sitzen, wenn das Wetter schön ist – und du bekommst eine kostenlose Tasse schwarzen Tee zu deiner Mahlzeit.

Wir können dir Mahmouds nur empfehlen – vor allem, wenn du dich vegetarisch ernährst. Du findest die Website mit Speisekarte hier.

Adresse: Merianstraße 3, 69117 Heidelberg, Deutschland

Und hier hast du es – einige der besten Sehenswürdigkeiten in Heidelberg, die du dir anschauen kannst. Natürlich gibt es noch mehr zu entdecken in der Stadt – aber wenn du dich an diese Liste hältst, wirst du einige Top-Attraktionen und mehr sehen! Heidelberg hat uns sehr gut gefallen – lass uns wissen, wie du die Stadt findest!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Sehenswürdigkeiten in Heidelberg Pin