19 Innsbruck Sehenswürdigkeiten (+ unsere Tipps)

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Du bist auf der Suche nach den besten Innsbruck Sehenswürdigkeiten? Hier sind unsere Tipps!

Möchtest du eine Stadt besuchen, die sowohl eine charmante Altstadt als auch hoch aufragende Berge um sich herum hat? Dann ist Innsbruck in Österreich genau das Richtige für dich! Diese kleinere österreichische Stadt liegt am Inn (daher ihr Name) und ist bekannt für Shopping, Skifahren, Wandern und Weihnachtsmärkte.

Uns hat Innsbruck sehr gut gefallen, als wir auf dem Weg von Deutschland in die Schweiz für ein paar Tage zu Besuch waren. Die Tatsache, dass es eine kleinere Stadt war, fanden wir gut und auch die Naturschönheiten rundherum haben uns sehr gefallen – auch wenn wir nicht das beste Wetter hatten!

Trotzdem haben wir unsere Zeit in der Stadt gut genutzt. Obwohl die berühmte Seilbahn/Bahn auf die Nordkette geschlossen war, gab es in Innsbruck viel zu sehen, zu essen und zu unternehmen. Daher haben wir diesen Artikel für einen Besuch in Innsbruck geschrieben – inklusive Infos zu Hotels, zur Anreise und andere hilfreiche Reisetipps!

Wenn du mehr von Innsbruck oder Österreich generell erkunden möchtest, haben wir noch einige andere Artikel für dich, die du dir ansehen kannst:

Dinge, die du bei einem Besuch in Innsbruck wissen solltest

Vor unserer Reise nach Innsbruck wussten wir ein wenig über die Stadt, aber nicht allzu viel. Das meiste, was wir wussten, hatten von anderen Reisenden/Freunden gehört. Für diejenigen, die es interessiert: Innsbruck ist die fünftgrößte Stadt Österreichs und die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol.

Abgesehen davon gibt es ein paar Dinge, die wir gerne vor unserem Besuch gewusst hätten. Wenn du einen Besuch planst, lies dir die folgenden Abschnitte durch, in denen wir über die beste Reisezeit, Infos zur Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten in Innsbruck sprechen!

Beste Reisezeit für Innsbruck

Blauer Fluss mit Bergen im Hintergrund in Innsbruck Österreich
Der berühmte Inn im herrlichen Herbstlicht!

Die beste Zeit für einen Besuch in Innsbruck hängt definitiv davon ab, welche Aktivitäten du unternehmen möchtest. Es gibt zwei Hauptjahreszeiten, um die berühmte Bergregion zu besuchen: Im Sommer zum Wandern und Bergsteigen oder im Winter, um Spaß im Schnee zu haben und die Weihnachtsmärkte zu besuchen.

Die Sommermonate (Juni, Juli und August) können mit Durchschnittstemperaturen um die 20 Grad Celsius perfekt warm werden, während der Januar um die 0 Grad bis -5 Grad Celsius kalt – aber nicht unerträglich – werden kann. Mit warmer Kleidung und ein Paar guten Schuhen lässt sich das durchaus aushalten.

Denke im Allgemeinen daran, einen Mantel/eine passende Jacke mitzubringen und deine Kleidung im Zwiebellook zu schichten. Auf diese Weise kannst du immer Schichten an- oder ausziehen. Dies gilt insbesondere, wenn du auf die Berge hinauf gehst, wo der Wind viel stärker und kühler sein kann.

Wenn du die Hauptreisezeit meiden möchtest, kannst du auch in der Nebensaison von April bis Mitte Mai und dann von September bis Oktober nach Innsbruck reisen. Wir würden einen Besuch im November nicht empfehlen. Wir waren im November dort (die Reise war kurzfristiger geplant), und viele Attraktionen waren wegen Wartungsarbeiten geschlossen.

Obwohl wir eine schöne Zeit in Innsbruck hatten, konnten wir das Schloss Ambras nicht von innen sehen und verpassten die Fahrt mit der Nordkettenbahn (wir werden das weiter unten erklären).

So kommst du nach Innsbruck

Menschen laufen neben orangenem Gebäude in Altstadt von Innsbruck
Das Stadtzentrum ist sehr flach und von vielen Hügeln/Bergen umgeben…

Die Anreise nach Innsbruck ist ziemlich einfach, wenn man bedenkt, dass es ringsum Berge gibt. Wir sind mit dem Zug aus Murnau (Süddeutschland) gekommen, und es war eine wunderbare Fahrt. Es gibt ein paar Bahnhöfe, an denen man aussteigen kann, aber der Hauptbahnhof in Innsbruck liegt im Stadtzentrum, östlich der Altstadt.

Zugreisen sind (unserer Meinung nach) bei weitem die beste Reisemöglichkeit in dieser Region, da sie sehr zuverlässig sind und man sich zurücklehnen und die Aussicht genießen kann. Die österreichische Bahngesellschaft ist die ÖBB, und du kannst dich hier über Zugverbindungen/Fahrpläne informieren.

Du kannst auch relativ einfach mit dem Auto nach Innsbruck fahren. Innsbruck liegt weiter im Westen Österreichs. Es ist etwa 2 Autostunden von Salzburg und über 5 Stunden von Wien entfernt. Wenn du einen Mietwagen brauchst, kannst du hier Preise von verschiedenen Anbietern vergleichen.

Das Straßennetz in diesem Gebiet ist sehr gut und schlängelt sich durch die natürlichen Täler, die in den Gebirgsketten entstanden sind. Tatsächlich liegt Innsbruck direkt an einer Ansammlung von Autobahnen im Inntal – weil es das einzige Gebiet ist, in dem Autobahnen problemlos verlaufen können!

Innsbruck hat auch einen kleinen Flughafen westlich des Stadtzentrums, den du von einigen weiter entfernten europäischen Städten aus anfliegen könntest. Aber ehrlich gesagt ist der Landweg doch ist viel schöner und umweltfreundlicher.

Herumkommen in Innsbruck

Das Stadtzentrum von Innsbruck ist nicht riesig und sehr flach – du kannst es also gut zu Fuß erkunden. Die Stadt breitet sich zwar ziemlich weit aus, aber diese Gebiete sind eher Wohngebiete und nicht unbedingt Orte, die Touristen besuchen würden.

Sehenswürdigkeiten wie Schloss Ambras, die Swarovski Kristallwelt und die Münze Hall liegen jedoch etwas weiter vom Zentrum entfernt. Hier kommen die öffentlichen Verkehrsmitteln ins Spiel. Das Verkehrssystem in Innsbruck heißt IVB und ist ziemlich gut – es besteht aus Bussen, Straßenbahnen und der Standseilbahn/Seilbahn in den Bezirk Hungerburg.

Wir nahmen den Stadtbus zur Burg Ambras und zurück ohne Probleme. Es gibt sogar eine Buslinie namens Sightseer-Bus, die zu den Top-Attraktionen fährt. Erfahre hier mehr über das Verkehrssystem.

Wenn du vorhast, dir einige kostenpflichtigen Attraktionen in Innsbruck anzusehen, solltest du die Innsbruck Card in Betracht ziehen. Wie bei Angeboten in anderen Städten auch, erhältst du mit der Innsbruck Card Ermäßigungen/freien Eintritt zu einigen Top-Attraktionen und kannst den Nahverkehr ohne zusätzliches Ticket nutzen.

Wir haben tatsächlich das Innsbrucker Tourismusbüro besucht und nachgerechnet. Wir waren kurz davor, uns Innsbruck Cards für die Zeit unseres Aufenthalts in der Stadt zu kaufen – bis wir feststellten, dass einige der Attraktionen (einschließlich der Nordkettenbahn) geschlossen waren. Deshalb hat es für uns keinen Sinn gemacht. Wäre die Nordkettenbahn geöffnet gewesen, hätten wir die Karten gekauft.

Um dich nach deiner Ankunft zu orientieren, kannst du auch an einer Innsbruck Stadtführung teilnehmen.

Wo übernachten in Innsbruck

Bunte Gebäude und Läden in Altstadt von Innsbruck
Du kannst direkt im Herzen der Altstadt übernachten, wenn du möchtest!

Wenn du dich länger als einen Tag in der Stadt aufhältst, brauchst du einen Platz zum Schlafen. Glücklicherweise gibt es in Innsbruck eine Reihe wirklich großartiger Hotels und Pensionen – viele davon mit Frühstück. Du kannst auch Unterkünfte in zentraler Lage finden, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Suche hier nach Hotels und anderen Unterkünften in Innsbruck.

Während unseres Aufenthaltes in Innsbruck, übernachteten wir im Hotel Zach. Es war wirklich gut und liegt an einer Straße im Stadtzentrum, nur einen kurzen Fußweg von der Altstadt entfernt. Eines der beliebten Museen der Stadt befindet sich auch ganz in der Nähe. Das Hotel Zach ist ein modernes und stilvolles Hotel, das auch super gemütlich ist.

Das Zimmer war gut, das Personal war freundlich – aber das Frühstücksbuffet war unser Highlight. Das Hotel ist eine sehr beliebte Option für Innsbruck und wir würden es weiterempfehlen. Du kannst hier schauen, ob im Hotel Zach noch Zimmer frei sind.

Wenn du direkt im Herzen der Altstadt übernachten möchtest (auch wenn du von den meisten Unterkünften in der Nähe leicht zu Fuß dorthin gelangen kannst), solltest du dir das Hotel Innsbruck ansehen, das ebenfalls sehr beliebt ist. Es liegt ganz nahe am Inn und bietet in manchen Zimmern einen Blick auf die Berge!

**Freundliche Offenlegung: Selbstverständlich haben wir unsere Unterkunft mit unserem eigenen Geld gezahlt. Wir wurden weder dazu aufgefordert, dort zu übernachten noch sie in diesem Artikel zu erwähnen.

Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

So, nachdem wir über einige Details gesprochen haben, die dir bei der Reiseplanung helfen können, ist es Zeit, uns darauf zu konzentrieren, was es in Innsbruck zu sehen gibt. Wir hatten eine großartige Zeit, die Stadt zu erkunden – auch wenn einige Top-Attraktionen geschlossen waren. Also, lass uns einige von Innsbrucks Sehenswürdigkeiten erkunden!

Goldenes Dachl + Museum

Großes goldenes dach auf Altstadtgebäude in Innsbruck Österreich
Da ist das berühmte Goldene Dachl!

Wusstest du, dass Innsbruck ein berühmtes Dach hat? Nun, jetzt weißt du es. Eine der Top-Attraktionen Innsbrucks – mitten in der Altstadt gelegen – ist das Goldene Dachl.

Das Dach auf dem Balkon wurde ursprünglich Ende des 15. Jahrhunderts vom berühmten Kaiser Maximilian I. geschaffen (mehr über ihn später). Sein Zweck war es, Reisende zu beeindrucken, die in der mittelalterlichen Stadt Halt machten – und es hat funktioniert! Insgesamt befinden sich 2657 vergoldete Schindeln auf dem Dach und eine Reihe bemalter Figuren auf der Außenseite.

Heute kannst du das Dachl in der Altstadt besichtigen und dir das Museum mit seinen Dauer- und Wechselausstellungen anschauen. Im Museum erfährst du mehr über das Leben und die Zeit Kaiser Maximilians I. und ein wenig über die Geschichte der Stadt und von Tirol.

goldenes dach und alte gebäude von oben gesehen in der innsbrucker altstadt
Da ist das Goldene Dachl von oben…

Auf diesem offenen Platz neben dem Dachl findet in der Vorweihnachtszeit einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte Innsbrucks statt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Cafés, Restaurants und Geschäften in der Gegend. Es ist also auch ein guter Ausgangspunkt für einen Stadtbummel!

Adresse: Herzog-Friedrich-Straße 15, 6020 Innsbruck, Österreich

Wenn du mehr über das Goldene Dachl und Innsbrucks Geschichte lernen möchtest, kannst du an einer klassischen Innsbruck Stadtführung teilnehmen!

Stadtturm

Foto von Innsbrucker Stadtturm und farbenfrohen Altstadtgebäuden bei blauem Himmel
Du solltest den Stadtturm hinaufsteigen – es war unser Innsbruck-Highlight!

Wenn du einen großartigen Blick auf die Stadt haben möchtest ohne das Stadtzentrum zu verlassen, dann ist der Stadtturm genau der richtige Ort. Dieser Uhrturm stammt ursprünglich aus dem 15. Jahrhundert. Interessante Tatsache: Früher befand sich hier ein Stadtgefängnis!

Der Turm steht direkt an der Hauptstraße – der Herzog-Friedrich-Straße -, die durch die Altstadt führt. Er befindet sich auch ganz in der Nähe des Goldenen Dachls. Du kannst ihn also kaum verfehlen.

Du kannst den Turm durch eine Tür betreten (es ist gut markiert). Wenn du keine Innsbruck Card hast, kannst du auch deine Eintrittskarte dort kaufen und dann die Treppe hinauf zu einem kleinen Museum mit Informationen gehen.

Von diesem Stockwerk aus betrittst du dann den eigentlichen Turm und steigst eine moderne Wendeltreppe hinauf. Es gibt eine Treppe nach oben und eine nach unten – du wirst also keinen Gegenverkehr haben.

Blick von oben auf Gebäude in Innsbrucks Altstadt mit Bergen im Hintergrund
Die Aussicht vom Turm ist den Aufstieg absolut wert!

Oben angekommen, gehst du durch eine kleine Tür und wirst mit einer wirklich schönen Aussicht auf die Gegend belohnt. Du kannst beispielsweise das Goldenen Dachl von oben sehen. Auch andere Attraktionen wie die Bergisel-Schanze und die Berge drum herum sind vom Turm aus sichtbar.

Wir sind immer für hohe Aussichtspunkte mit guter Aussicht zu haben – deshalb war der Stadtturm natürlich eine Attraktion, die uns sehr gut gefallen hat. Wir hatten die 360-Grad-Plattform auch eine Zeit lang für uns allein, da wir in der Nebensaison dort waren und das Wetter nicht allzu gut war.

Der Eintritt für diese Erfahrung ist unserer Meinung auch angemessen – wenn du aber sowieso eine Innsbruck Card hast, dann ist das soweit wir uns erinnern können inbegriffen. Ansonsten kannst du auch deine Eintrittskarte für den Stadtturm hier kaufen. Wir würden dir den Aufstieg wirklich empfehlen, wenn du dazu in der Lage bist.

Adresse: Herzog-Friedrich-Straße 21, 6020 Innsbruck, Österreich

Kaiserliche Hofburg

Großer Innenhof von Hofburg mit grüner Kuppel
Die Hofburg ist ziemlich groß und lässt sich gut erkunden!

Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit in Innsbruck ist die Hofburg. Dieser große Palastkomplex ist eines der wichtigsten Gebäude des Landes – ähnlich wie die Hofburg in Wien.

Diese Version des Komplexes wurde ursprünglich im Jahr 1500 von Maximilian I. fertiggestellt und im Laufe der Jahrhunderte von berühmten habsburgischen Königsfamilien wie Maria Theresia renoviert und neu gestaltet. Sogar das gesamte Äußere wurde schließlich im Barockstil erneuert, ähnlich wie man es in Wien sehen kann!

Schmale Straße in Altstadt mit hängenden Lichtern und Dekorationen
Du kannst die Hofburg am Ende der Hofgasse sehen!

Heutzutage kannst du das Innere besichtigen, das zu einem Museum mit einer Reihe von Räumen und Exponaten umgebaut wurde. Dazu gehören u.a. die Prunkstiege und Appartements, die Kapelle, der Südturm, die Möbelgalerie und der berühmte Riesensaal.

Es gibt auch eine spezifische (jetzt permanente) Ausstellung über Maximilian I., die 2019 anlässlich des 500. Jahrestages seines Todes geschaffen wurde. Im Palast befindet sich auch ein Restaurant/Café.

Wenn du möchtest, kannst du auf eigene Faust durch die Museumsräume gehen. Alternativ kannst du auch gegen eine geringe Gebühr an einer Führung teilnehmen. Mehr erfährst du auf der offiziellen Hofburg Website.

Adresse: Rennweg 1, 6020 Innsbruck, Österreich

Dom zu St. Jakob

Äußeres von großem barocken Dom mit blauem Himmel und Wolken
Der Innsbrucker Dom ist sehenswert…

Wenn du gerne Gotteshäuser besuchst, hat Innsbruck etwas für dich – den Innsbrucker Dom! Der Dom zu St. Jakob wurde bereits in den frühen 1700er Jahren erbaut. Allerdings gab es auf dem Gelände vorher schon mehrere kleinere Kirchenbauten, die auf die 1400er Jahre und früher zurückgehen.

Der Dom ist für eine Reihe wichtiger Elemente bekannt – insbesondere für das Bild der Jungfrau Maria über dem Hochaltar. Wir haben uns den Dom von Innen angesehen und und fanden ihn recht hübsch mit Fresken an der Decke und anderen Aspekten wie Stuckarbeiten und einer Orgel.

Als eines der wichtigsten Barockgebäude in ganz Innsbruck ist der Dom unserer Meinung nach einen Besuch wert. Er ist auch nur einen kurzen Spaziergang vom Goldenen Dachl in der Altstadt entfernt – es ist also kein großer Umweg. Vor dem Eingang befindet sich außerdem eine nette kleiner Grünfläche mit ein paar Bänken, die frei zugänglich ist.

Adresse: Domplatz 6, 6020 Innsbruck, Österreich

Nordkettenbahn

Berge mit Bäumen davor und Gebäuden in der Stadt darunter
Wenn du genau hinsiehst, erkennst du vielleicht Teile der Seilbahn.

Wenn du in Innsbruck bist, solltest du es nicht versäumen, den Hausberg zu erklimmen, um die fantastische Aussicht zu genießen! Dafür fährst du am besten mit der Nordkettenbahn – und zwar auf die Hafelekarspitze, von wo aus du die höchste Aussicht hast. Es kommt nicht allzu oft vor, dass du vom Stadtzentrum aus in etwa 20 Minuten auf einen Berggipfel gelangen kannst!

Leider war die Nordkettenbahn während unseres Besuches wegen Wartungsarbeiten gesperrt. Deshalb hatten wir bei unserem Aufenthalt nicht die Chance, den Berg hinauf zu fahren (und waren zugegebenermaßen ziemlich traurig darüber). Wir haben uns im Voraus jedoch gut darüber, wie die Fahrt abgelaufen wäre.

Futuristischer Eingang von Standseilbahn in Innsbruck
Hier beginnt deine Fahrt mit der Hungerburgbahn!

Die Fahrt sieht in etwa so aus:

  • Von der Congress Station (im Stadtzentrum – siehe Foto oben) nach Hungerburg mit der Hungerburgbahn (der Alpenzoo liegt auf dem Weg)
  • Von Hungerburg zur Seegrube mit der Seegrubenbahn
  • Von Seegrube aufs Hafelekar mit der Hafelkarbahn

Natürlich kannst du an den verschiedenen Stationen auf dem Weg anhalten. Die Aussicht von der Seegrube aus soll schon sehr schön sein, und es gibt dort oben ein Restaurant, falls du nicht weiter nach oben fahren möchtest. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Seilbahnen ziemlich häufig fahren (etwa alle 15 Minuten), aber informiere dich unbedingt über den aktuellen Fahrplan!

Nochmals: Wir hatten leider nicht die Möglichkeit, aufs Hafelkar zu fahren, da die Bahnen bei unserem Besuch geschlossen waren. Deshalb wollen wir unbedingt nach Innsbruck zurückkehren, um das nachzuholen!

Adresse der „Talstation“ der Hungerburgbahn im Stadtzentrum: Rennweg 3, 6020 Innsbruck, Österreich

Strudel Cafe Kröll

Schild von Strudelcafe bei Dunkelheit in Alstadt von Innsbruck
Da ist das Café im Herzen der Altstadt!

Wenn du in Innsbruck auch die österreichische Küche probieren möchtest, dann können wir dir ein kleines Strudelcafé empfehlen. Der Strudel gilt als eines der Nationalgerichte Österreichs – der Apfelstrudel ist wohl einer der bekanntesten und beliebtesten Strudel. Natürlich gibt es aber noch viele weitere, die du probieren könntest.

Strudel auf Tellern mit Wasser und Kaffee daneben
Der Strudel war wirklich gut…

In der Hofgasse, gleich um die Ecke vom Goldenen Dachl, gibt es in einem kleinen Strudelladen namens Strudel Cafe Kröll sowohl süße als auch herzhafte Strudel – von klassischem Apfel- und Kirschstrudel bis hin zu Spinat-Feta.

Wir entschieden uns letztendlich für einen Kirschstrudel und einen anderen, bei dem wir uns nicht mehr ganz sicher sind, was es war. Wir wissen nur noch, dass beide gut waren – nächstes Mal würden wir aber wahrscheinlich auch noch Vanillesoße dazu bestellen.

Im Inneren des Cafés gibt es mehr Tische und Sitzplätze als man von außen vermutet. In der Hochsaison ist es hier aber wahrscheinlich sehr voll. Es gibt auch draußen in der Gassen vor dem Café ein paar Tische, wo du bei schönem Wetter deinen Strudel und die Geräusche der Altstadt genießen kannst. Und falls es mal keine Sitzplätze mehr gibt oder du in Eile bist, kannst du deinen Strudel auch zum Mitnehmen bestellen.

Adresse: Hofgasse 6, 6020 Innsbruck, Österreich

Ferdinandeum

Großes verziertes Museumsgebäude am Ende der Straße pretty museum building at end of street in innsbruck
Das Museum befand sich ganz in der Nähe unseres Hotels!

Du wirst feststellen, dass es in Innsbruck viele Orte gibt, an denen du dich über die Geschichte des Landes Tirol informieren kannst. Das macht Sinn, da Innsbruck die Hauptstadt des Bundeslandes Tirol ist. In der Stadt gibt fünf Museen, die der Tiroler Geschichte gewidmet sind – jedes zeigt die Geschichte durch ein anderes Objektiv.

An erster Stelle steht das Ferdinandeum – mit dem Ziel, die Tiroler Geschichte durch Kunst zu zeigen. Es deckt 30.000 Jahre Geschichte, von der Vorgeschichte bis zur Neuzeit, ab. Für Kunstliebhaber ist das mit Sicherheit ein sehr interessanter Ort! Das Museum befindet sich östlich der Altstadt. Es sehr leicht zu Fuß zu erreichen, wenn du dich im Zentrum befindest. Mehr über das Ferdinandeum erfährst du hier.

Adresse: Museumstraße 15, 6020 Innsbruck, Österrreich

Volkskunstmuseum

Das Volkskunstmuseum präsentiert Tiroler Geschichte und Kultur durch Volkskunst. Dazu gehört die Darstellung traditioneller Kleidung, der Feste im “Prallen Jahr”, des Kunsthandwerks, sowie des Lebens der Menschen zur damaligen Zeit.

Das Museum befindet sich im Prinzip direkt neben der Hofburg in der Altstadt, so dass es von der Innenstadt aus leicht zu Fuß zu erreichen ist. Wenn das interessant klingt, kannst du hier mehr über das Volkskunstmuseum erfahren.

Ebenfalls interessant: Erlebe die Kultur der Region Tirol bei einer Aufführung traditioneller österreichischer Volksmusik am Abend!

Direkt neben dem Volkskunstmuseum befindet sich die Hofkirche. Diese Kirche – ursprünglich 1553 zum Gedenken an das Leben Maximilians I. erbaut – beherbergt ein großes Kenotaph als Grabmal Maximilians I. sowie fast 30 Bronzestatuen. Der Eintritt ist kostenpflichtig, aber es ist ein wichtiger Ort in Tirol. Falls du die Kirche besuchen möchtest, kannst du auf der Website der Tiroler Landesmuseen mehr erfahren.

Adresse: Universitätsstraße 2, 6020 Innsbruck, Österreich

Maria-Theresien-Straße

Bunte Läden entlang Einkaufsstraße mit Bergen im Hintergrund
Es befinden sich viele Geschäfte entlang der Straße!

Wenn du während deiner Zeit in Innsbruck auch etwas Bummeln gehen möchtest, dann könnte die Maria-Theresien-Straße genau das Richtige für dich sein! In dieser langen, teilweise als Fußgängerzone ausgezeichneten Straße südlich der Altstadt findest du eine Reihe von Geschäften bekannter internationaler und auch lokaler Marken. Wir sind sowohl tagsüber als auch abends entlang der Straße spazieren gegangen, und fanden sie zu zu beiden Tageszeiten schön.

Steinsäule mit Figuren in der Mitte der Einkaufsstraße
Die Gegend rund um die Annasäule ist ziemlich beliebt.

Auf dem Weg wirst du auf ein paar historische Sehenswürdigkeiten stoßen. Die erste, die du sehen wirst, wenn du der Maria-Theresien-Straße weg von der Altstadt in Richtung Süden folgst, ist die Annasäule.

Diese Säule wurde 1706 aus rotem Marmor erbaut und enthält eine Reihe von Statuen und Figuren (mit Maria an der Spitze). Sie erinnern an die Schlacht von 1703, als die bayerischen Truppen aus der Region vertrieben wurden.

Großer Torbogen aus Stein in der Mitte einer Straße in Innsbruck
Du kannst die Triumphpforte kaum übersehen…

Geh weiter in südliche Richtung und du wirst schließlich auf die Triumphpforte stoßen. Sie wurde Mitte der 1700er Jahre von Maria Theresia erbaut. Ursprünglich wurde sie mit einer Seite gebaut, um die Hochzeit ihres Sohnes zu feiern, während die andere Seite an den den Tod ihres Mannes erinnerte. Dieser ereignete sich wenige Tage nach der Hochzeit (wahre Geschichte).

Adresse: Maria-Theresien-Straße 18, 6020 Innsbruck, Österreich

Landhausplatz

Großer öffentlicher Platz mit Tor am Ende, Bänken und Straßenlaternen

Wenn du in der Nähe der Triumphpforte spazieren gehst, kannst du auch einen kleinen Umweg zu einem öffentlichen Platz, der als Landhausplatz bekannt ist, machen. Dieser Platz ist technisch gesehen eine Betonskulptur und wurde für verschiedene Zwecke geschaffen. Er ist unter anderem bei Skatern beliebt.

In der Nähe der Mitte fällt dir vielleicht das große Denkmal auf, das als Zeichen der Befreiung vom Nationalsozialismus geschaffen wurde . Auf den ersten Blick ist das nicht unbedingt ersichtlich.

Wenn du dich nicht sowieso schon in der Nähe aufhältst, musst du dich nicht wirklich auf den Weg hierhin machen, nur um den Landhausplatz zu sehen. Denn so spektakulär ist er nicht. Falls du dich aber sowieso in der Gegend befindest, kannst du mal vorbeischauen.

Auch interessant: Gegenüber dem Platz befindet sich das AUDIOVERSUM – Science Center, ein netter Ort, wenn man mit Kindern etwas in Innsbruck unternehmen möchte.

Adresse: Eduard-Wallnöfer-Platz 2, 6020 Innsbruck, Österreich

Bunte Häuser

Bunte Häuser nebeneinander entland des blauen Flusses in Innsbruck
Die Bunten Häuser sind ein Foto wert!

Wenn du ein Faible für Fotografie hast, dann solltest du dir die Bunten Häuser anschauen. Die Häuser in der Mariahilfstraße (gegenüber der Altstadt auf der anderen Seite des Inns) sind genau das, was du erwartest – farbenfroh!

Sie sind hübsch anzusehen und eignen sich als schönes Fotomotiv mit den Bergen im Hintergrund. Wenn du möchtest, kannst du das Foto von der Innbrücke aus machen, die den Fluss überquert, nach dem die Stadt benannt ist!

Adresse: Mariahilfstraße, 6020 Innsbruck, Österreich

Markthalle

Weißes Äußeres von Markthalle von Innsbruck
Die Markthalle sieht von außen einfach aus…

Ein weiterer Halt, wenn du in Innsbruck auf der Suche nach Aktivitäten rund ums Essen bist, wäre die Markthalle. Diese große Markthalle befindet sich in Flussnähe (am westlichen Ende der Altstadt) und ist voller Lebensmittelstände, die frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Blumen, Gewürze und sogar Souvenirs und andere Waren anbieten!

Zwei weiße Teller mit Nudeln auf orangenem Tisch in Markthalle
… und bietet viele Leckerein im Inneren!

Wir schlenderten hinein, um uns umzusehen, und aßen dann dort auch ein paar gute Ravioli von einem Stand in der Mitte der Halle. Es gab auch noch viele andere Stände, die leckeres Essen anboten. Wir sahen sogar einen ungarischen Essensstand, der Eric gefiel (weil er ungarische Wurzeln hat).

Alles in allem würden wir einen kurzen Besuch der Markthalle empfehlen, wenn du dich generell für Essen interessiert und/oder einen Happen essen möchtest. Auf der Markthalle Website findest du weitere Informationen. Und wenn du das kulinarische Innsbruck besser kennenlernen möchtest, kannst du auch an einer Essenstour durch die Stadt teilnehmen!

Adresse: Herzog-Siegmund-Ufer 1-3, 6020 Innsbruck, Österreich

Schloss Ambras

Großes Schloss mit grünem Garten herum in Innsbruck
Es war schön, das Schloss zu sehen – auch bei Regen!

Wenn du noch nicht genug von Schlössern hast, dann fahre zum Schloss Ambras! Dieses Schloss aus dem 16. Jahrhundert war die Residenz von Erzherzog Ferdinand II., welcher ebenfalls ein großer Kunstsammler war.

Heute befinden sich im Unterschloss noch viele Stücke der Sammlung – technisch gesehen ist Schloss Ambras damit eines der ältesten Museen der Welt! Du kannst weitere Exponate im Schloss besichtigen (Rüstkammer, Antiquitäten und eine „Kunst- und Wunderkammer“) sowie durch die Parkanlagen schlendern.

Wir fuhren zum Schloss, aber es stellte sich heraus, dass es für den Monat November geschlossen war, um sich auf die Weihnachtsfeierlichkeiten vorzubereiten. Wir waren doch tatsächlich im einzigen Monat des Jahres dort, in dem es geschlossen war.

Das Gelände war immer noch offen, und wir hatten die Gelegenheit, es im Regen zu erkunden. Aber wir würden natürlich gernen wiederkommen und das Schloss dann auch von innen sehen. Deine Eintrittskarte für Schloss Ambras erhältst du hier.

Da es ein ziemlicher Fußmarsch vom Zentrum gewesen wäre, nahmen wir den Stadtbus Nr. 4134 vom Hauptbahnhof und stiegen an der Haltestelle Innsbruck Schloss Ambras (Aldranser Straße) aus. Alternativ kannst du auch den Sightseer-Bus nehmen, der ebenfalls am Schloss hält.

Adresse: Schloßstraße 20, 6020 Innsbruck, Österreich

Bergisel-Schanze

Skisprungschanze im Hintergrund mit Bergen dahinter und Gebäuden im Vordergrund
Im Hintergrund siehst du die berühmte Skisprungschanze!

Die Bergisel-Schanze ist definitiv ein ikonischer Ort in Innsbruck und durchaus empfehlenswert, auch wenn du sonst kein allzu großer Skisprung-Fan bist. Diese berühmte Sprungschanze liegt südlich des Stadtzentrums und wurde bereits bei zwei olympischen Winterspielen genutzt. Außerdem ist sie alljährlich einer der Austragungsorte der Vierschanzentournee.

Das Stadion selbst bietet Platz für 26.000 Menschen – es hat also schon eine ordentliche Größe. Wenn du die Bergisel-Schanze besuchst, kannst du auf die Aussichtsplattform hinaufsteigen und die Aussicht auf die Region genießen – ebenso wie die Aussicht, die die Skispringer bekommen, bevor sie abheben! Ach ja, und du kannst entweder mit der Standseilbahn zur Plattform hinauffahren oder die Treppe nehmen (es sind etwa 450 Stufen).

Neben all dem gibt es auf dem Gelände auch ein Panoramarestaurant, das du besuchen kannst. Wenn du Glück hast, kannst du vielleicht sogar einige Springer beim Training erwischen! Hier kannst du deine Eintrittskarte für die Skisprungschanze und die Arena kaufen.

Adresse: Bergiselweg 3, 6020 Innsbruck, Österreich

Auch interessant: Ganz in der Nähe der Skisprungschanze und der Arena befinden sich das Tirol Panorama mit dem Kaiserjägermuseum. Das Panorama-Museum ist berühmt dafür, dass du hier auf über 1000 Quadratmetern ein 360-Grad-Gemälde findest, das den Tiroler Freiheitskampf darstellt.

Das Kaiserjägermuseum ist ein Museum, das vieles von dem, was im Panorama zu sehen ist, untermauert und Einblicke in die Tiroler Militärgeschichte vom 18. bis zum 20. Jahrhundert bietet.

Hofgarten

Weißes Gebäude in grünem Park mit Gehwegen herum
Der Musikpavillon im Hofgarten…

Wenn du auf der Suche nach einem Ort bist, an dem du dich ein wenig entspannen kannst, kannst du den Hofgarten besuchen. Dieser große Stadtpark ist voller Gehwege und Kleinigkeiten, die du dir ansehen kannst.

Gesicht von Mann und Frau auf Parkbank in Park
Wir fanden eine Bank zum Ausruhen und schossen ein paar Erinnerungsfotos!

Komplett mit dem Musikpavillon, einem tropischen Gewächshaus, einem kleinen Kunstmuseum, einem kleinen Teich und einem Spielplatz für Kinder ist hier für jeden etwas dabei. Wir haben uns einfach hingesetzt, weil das Wetter gut war (aka es hat nicht geregnet) und wir etwas Zeit hatten!

Adresse: Kaiserjägerstraße, 6020 Innsbruck, Österreich

Zeughaus

Dieses 500 Jahre alte Gebäude und ehemalige Zeughaus Maximilians I. wird heute als Museum zur Darstellung der Kultur und Geschichte des Landes Tirol genutzt.

Vom Silber- und Salzbergbau bis zur Verstrickung in die Weltkriege kann man sich leicht in die Geschichte des österreichischen Staates hineinziehen lassen – und darüber lernen, wie sich diese mit der größeren Identität des Landes verbindet.

Das Museum befindet sich am nördlichen Ende des Stadtzentrums und westlich des Hofgartens direkt an der Sill (die mitten durch die Stadt fließt). Mehr über das Museum erfährst du auf der Tiroler Landesmuseen Website.

Adresse: Zeughausgasse 1, 6020 Innsbruck, Österreich

Glockengießerei Grassmayr + Museum

Bist du daran interessiert, etwas über Glocken zu erfahren? Nein, im Ernst – Innsbruck ist die Heimat des weltberühmten Glockenherstellers Grassmayr, der seit 1599 Glocken herstellt! Heutzutage kannst du ihr Museum besuchen, um mehr darüber zu lernen.

Vor Ort gibt es eine Glockengießerei, in der die Glocken – einige Tonnen schwer – mit geschmolzener Bronze in einem traditionellen Ofen und nach den gleichen Methoden wie damals gegossen werden. Neben dem Glockenguss live vor den Augen der Besucher gibt es auch ein Museum, in dem man alles über die Geschichte des Unternehmens und die Verwendung von Glocken in der westlichen Welt erfährt.

Als ob das noch nicht genug wäre, verfügt das Museum auch über ein Tonstudio/eine Tonausstellung, in dem du verschiedene Glocken testen, etwas über Akustik und Töne lernen und die Messungen und die Mathematik verstehen kannst, die nötig sind, um satte Töne zu erzeugen!

Die Gießerei liegt nicht weit von der Altstadt entfernt und ist zu Fuß zu erreichen, aber öffentliche Verkehrsmittel sind vielleicht am einfachsten. Mehr über einen Besuch erfährst du auf der Grassmayr Website.

Adresse: Leopoldstraße 53, 6020 Innsbruck, Österreich

Münze Hall

Wenn du dich für Münzen interessierst – oder einen mittelalterlichen Turm erklimmen möchtest – dann kannst du dich auf den Weg zur Münze Hall – oder Burg Hasegg – machen. Technisch gesehen befindet sich diese alte Burg und Münzstätte in der Stadt Hall, nur wenige Minuten östlich von Innsbruck, und ist heute ein Münzmuseum.

Im Inneren kannst du alles über die Geschichte der Münzherstellung in Europa erfahren. Interessanterweise ist diese Prägestätte tatsächlich die Heimat des silbernen „Talers“, dem Vorgänger des “Dollars” – und woher der Name der Dollarmünze stammt! Weitere Informationen um einen Besuch zu planen, bekommst du auf der Münze Hall Website.

Adresse: Burg Hasegg 6, 6060 Hall in Tirol, Österreich

Swarovski Kristallwelten

Schild von Swarovski Laden hängt in Altstadt von Innsbruck
Es gibt auch Geschäfte in der Stadt, falls du es nicht in die eigentlichen Kristallwelten schaffst!

Zu guter Letzt haben wir eine Attraktion, die sehr beliebt ist, aber nicht direkt in der Stadt Innsbruck liegt: die Swarovski Kristallwelten! Wenn du ein Fan/Sammler des geliebten österreichischen Kristallglases bist, dann ist dies definitiv ein Ort, den du dir anschauen solltest.

Der gesamte Komplex dient als Galerie, Garten, Verkaufsfläche und bietet sogar Attraktionen für Kinder und ein Restaurant. Es ist ein sehr beliebter Ort, der etwas anders ist – vom Riesen am Eingang, den du vielleicht schon auf Fotos gesehen hast, bis hin zum Spiegelbecken mit Kristallwolken.

Allerdings liegt die Erlebniswelt in Wattens, einer Stadt östlich von Innsbruck – aber es gibt einen Shuttlebus, der von der Innsbrucker Innenstadt (Hauptbahnhof und in der Nähe des Kongressbahnhofs) dorthin und zurück fährt. Die Fahrt dauert nicht lang – nur etwa 30 Minuten, wenn du am Hauptbahnhof einsteigst. Mehr über Fahrpläne und Besichtigungen erfährst du auf der Kristallwelten Website.

Hier erhältst du deine Swarovski Kristallwelten Eintrittskarte inkl. Shuttle-Transfer.

Adresse für Swarovski Kristallwelten: Kristallweltenstraße 1, 6112 Wattens, Österreich

Wenn du nicht für ein paar Stunden zu den eigentlichen Kristallwelten fahren möchtest, kannst du Swarovski-Kristalle auch in zahlreichen Geschäften in/um die Altstadt und das Stadtzentrum kaufen. Das offizielle Geschäft befindet sich ganz in der Nähe des Goldenen Dachls.

Adresse für Kristallwelten Store in Innsbruck: Herzog-Friedrich-Straße 39, 6020 Innsbruck, Österreich

Bonus: Aktivitäten im Grünen

Berge mit grünen Bäumen und Häusern am unteren Ende
In (der Nähe von) Innsbruck gibt es viele Outdoor-Abenteuer!

Wie du vielleicht weißt, haben wir eine Vorliebe dafür, über Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Städten zu berichten. Wenn du (auch) nach Innsbruck kommst, um die Natur zu erleben, dann geben wir dir hier ein paar Ideen mit auf den Weg, über die du dich genauer informieren könntest.

Beispielsweise kannst du südlich des Stadtzentrums zum Freiluft-/Berggebiet in Mutters fahren, wo du im Winter herrlich Skifahren, mit der Seilbahn die Aussicht genießen kannst, und/oder in den wärmeren Monaten Downhill-Cart fahren kannst. Erfahre hier mehr über die Mutterer Alm.

In der Stadtregion wird auch viel Golf gespielt. Außerdem gibt es die Area 47 – es liegt zwar ein ganzes Stück westlich von Innsbruck, aber es ist der größte Outdoor-Erlebnispark im ganzen Land. Es sieht unglaublich aus!

Suchst du nach etwas mehr Abenteuer? Warum versuchst du es nicht mit einem Tandem-Paragliding-Erlebnis und entdeckst die Region von oben!

Und da hast du es – einen ziemlich guten Überblick über die Dinge, die es in Innsbruck, Österreich, zu erleben gibt! Natürlich gibt es noch eine Reihe anderer kleinerer Geschäfte, Galerien und Sehenswürdigkeiten, die entdecken kannst.

In diesem Artikel haben wir einige der beliebtesten Attraktionen und auch einige Sehenswürdigkeiten außerhalb des Stadtzentrums angesprochen. Innsbruck hat uns sehr gut gefallen und wir werden mit Sicherheit zurückkehren, um endlich mit der Seilbahn den Berg hinaufzufahren!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Fotos von bunten Gebäuden und Turm in Altstadt und von Bergen und Fluss mit grünen Bäumen