DIESER ARTIKEL ENTHÄLT WERBELINKS

Einige der besten Italien Sehenswürdigkeiten empfohlen von Reisebloggern! 

Du fragst dich, welche Italien Sehenswürdigkeiten du dir ansehen solltest? Da bist du nicht alleine! Von toskanischen Villen und alternden Kathedralen über wunderschöne Seen, Berge, reiche Geschichte, Essen und Küste – Italien bietet für jeden etwas.

Das Land ist voller einzigartiger Orte – und wir haben gerade erst die Oberfläche gekratzt! Wir waren zwar beide schon in Italien, aber das ist Jahre her – lange bevor wir zusammen waren. Wir planen momentan sozusagen unsere erste gemeinsame Reise nach Italien – und deshalb brauchten auch wir ein paar Tipps!

Da es in Italien so viele erstaunliche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen gibt, haben wir einige Reiseblogger nach ihren Empfehlungen gefragt. Die folgende Liste ist das Ergebnis davon – und wow, ist sie zu einer großartigen Ressource geworden, die dir (und uns) sicherlich bei der Reiseplanung helfen wird.

Ganz zu schweigen davon gibt es in dem Artikel einige wirklich schöne Fotos. Von den klassischen Touristenattraktionen Roms bis zu weniger bekannten Städten – hier sind einige der Top-Sehenswürdigkeiten Italiens!

Dinge, die du bei einer Italien Reise beachten solltest

Bevor du mit der Reiseplanung beginnst und in die großartigen Orte eintauchst, die du im ganzen Land besuchen kannst, solltest du über einige Details für deine Reise nachdenken – von Wetter und Klima über Sprache, Währung und mehr!

Generelle Informationen über Italien

Italien liegt in Südeuropa – es ist dieses sehr lange Land, das wie ein hochhackiger Stiefel geformt ist. Aufgrund seiner einzigartigen Form und Lage in Europa weist Italien eine Reihe verschiedener geographischer Merkmale auf, die von den italienischen Alpen im Norden, ruhigen Seen in der Mitte und einer trockeneren, felsigen Küste am Fuße des Mittelmeers reichen.

Italien hat eine sehr lange und faszinierende Geschichte – das antike Rom hat den Kontinent Europa maßgeblich mitgestaltet. Die in Italien gesprochene Sprache ist Italienisch – in den meisten Touristengegenden wie Rom, Venedig und Florenz kann man aber auch gut mit Englisch auskommen.

Es ist jedoch immer gut, sich die Zeit zu nehmen, um ein paar einfache Wörter wie „Hallo“ zu lernen – „Buongiorno“, bitte – „per favore“, danke „grazie“ und auf Wiedersehen „ciao“!

Heute gehört Italien zur EU und zur Schengen-Zone, das heißt du benötigst keinen Reisepass (Personalausweis reicht) und musst in der Regel auch durch keine Grenzkontrolle. Die in Italien verwendete Währung ist der Euro – Geld muss also auch nicht umgetauscht werden.

Apropos Geld, da Italien ein sehr beliebtes Reiseziel ist solltest du gut auf deine Wertsachen Acht geben. Leider kommt es in Rom, Venedig und anderen beliebten Zentren immer wieder zu Taschendiebstahl und es gibt dort verschiedene Touristenfallen.

Beste Reisezeit für Italien

Die Antwort auf die Frage „Was ist die beste Reisezeit für Italien?“ lautet: Es kommt darauf an. Es hängt wirklich davon ab, welche Orte du besuchen und welche Aktivitäten du unternehmen möchtest.

Italien ist ein ziemlich großes Land mit geographischen Unterschieden zwischen Norden und Süden. Die beste Zeit, um die italienischen Alpen im Norden zu besuchen, unterscheidet sich von der besten Zeit für die Toskana, das Seengebiet oder die Adriaküste, die sich am Mittelmeer erstreckt.

Die Sommermonate von Ende Mai bis Ende August sind die beste Zeit, um die meisten Regionen des Landes zu besuchen. Das Wetter ist im Allgemeinen konstant heiß und sonnig. Obwohl es draußen schön sein wird, wird die Menschenmenge in den Innenstädten absolut grausam sein. Auch kleinere, beliebte ländliche Städte und Seen werden in diesen Monaten mit Menschenmassen zu kämpfen haben.

Wir würden daher empfehlen (wenn möglich) in der Schulter-Saison von März bis Mitte Mai und dann wieder im September und Oktober zu reisen. Das Wetter (vor allem im Süden) wird immer noch warm und angenehm sein und die Menschenmassen werden nicht mehr ganz so schlimm sein.

Wenn du in den Alpen Skifahren möchtest, solltest du im Januar oder März reisen, da es dann in der Regeln den geringsten Niederschlag, aber dennoch kalten Temperaturen und guten Bedingungen gibt.

Herumkommen in Italien

Wenn du während deiner Italienreise nicht nur an einem Ort bleiben möchtest, hast du ein paar verschiedene Möglichkeiten, um in Italien von A nach B zu kommen. Du könntest fliegen – aber die Landschaft ist wunderschön und sehenswert (und das wäre auch wirklich keine umweltfreundliche Fortbewegungsmethode)!

Glücklicherweise sind die Züge in Italien ziemlich gut. Auf der offiziellen Website von ItaliaRail kannst du dich über das Zugsystem informieren, Fahrten planen und Tickets buchen. Das Land ist auch über die Busse gut angebunden – und FlixBus ist eine gute Wahl für einen günstigen, sicheren und zuverlässigen Transport zwischen größeren Zentren.

Wenn du etwas flexibler sein möchtest, kannst du auch ein Auto mieten und selbst quer durch das Land fahren. Du solltest wissen, dass die Autobahnen ziemlich gut sind, aber du normalerweise Mautgebühren zahlen musst. Das solltest du bedenken, wenn du ein begrenztes Budget hast! Kleinere Landstraßen sind auch gut – aber wie in vielen Ländern, je kleiner und „abseits der Touristenpfade“, desto weniger zuverlässig können die Straßen sein.

Wenn du dich in einer Stadt befindest, kannst du auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren – und jede Stadt hat eigene Möglichkeiten, um herumzukommen. In Venedig kannst du die Wassertaxis nutzen. In Rom kann es auch Sinn machen sich für ein Hop-on-Hop-off-Busticket zu entscheiden, um sich fortzubewegen und unterwegs etwas über die Sehenswürdigkeiten zu lernen.

Unterkunft in Italien

Wenn du nach Unterkünften in Italien suchst, hast du die Qual der Wahl! Das Land bietet eine gute Mischung aus Hotels, Pensionen, Apartments, Hostels, privaten Villen und vielem mehr. Es hängt wirklich davon ab, wo du übernachten möchtest.

Viele Städte sind auf Hotels spezialisiert, während in ländlichen Gegenden, an den Seen oder an der Küste häufig Ferienwohnungen und Villen vermietet werden. Jedem das Seine! Wenn du gerade eine Reise nach Italien planst und einige der größeren Städte besuchen möchtest, kannst du hier nach Unterkünften in Rom, Florenz, Mailand und  Venedig suchen.

Möglicherweise reist du auch mit deinem Rucksack durch das Land und hast ein knappes Budget. In diesem Fall kannst du hier nach Hostels in Italien suchen. In unserem Beitrag zu einzigartigen Hostels in ganz Europa wurde das B & B Hostel Mosi Firenze in Florenz empfohlen!

Top Italien Sehenswürdigkeiten

Okay, jetzt geht es darum, worauf du gewartet hast – die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Italien! Diese Liste ist in keiner bestimmten Reihenfolge, also lies sie dir einfach durch und lasse dich inspirieren.

Wenn du schon etwas weiter fortgeschritten mit deiner Reiseplanung bist, kannst du auch im folgenden Widget nach Sehenswürdigkeiten suchen und Tickets buchen. Bei den beliebtesten Attraktionen lohnt es sich häufig ein Ticket im Voraus zu buchen!

>> Rom: Kolosseum, Forum Romanum und Palatin-Hügel-Tour – Ein Ticket ohne Anstehen für einige von Roms Top Sehenswürdigkeiten!
>> Dogenpalast: Ticket mit Vorzugseinlass – Besichtige den Dogenpalast in Venedig! 
>> Florenz: Dom-Führung mit Kuppel – Steige hinauf zur Kuppel des Doms von Florenz und genieße die Aussicht!

Das Kolosseum in Rom

Kolosseum in Rom am Tag mit Menschen im Vordergrund Italien Sehenswürdigkeiten
Das allseits bekannte Kolosseum in Rom!

Wenn du eine Reise nach Italien planst, steht Rom möglicherweise auch auf deiner Liste! Falls das der Fall ist, gibt es eine ziemlich bekannte Attraktion, die du nicht verpassen solltest. Es ist diese große ovale Struktur, die seit dem Jahr 70 n. Chr. steht – das Kolosseum in Rom. Das größte jemals gebaute Amphitheater beeindruckt auch knapp 2000 Jahre später die Besucher, die aus der ganzen Welt kommen, um es zu sehen.

Auch wenn Geschichte nicht wirklich dein Ding ist, ist ein Besuch des Kolosseums ein Muss. Es ist eine faszinierende architektonische Leistung und ein Einblick in die römische Antike. Eric hat das Kolosseum besucht und erinnert sich bis heute daran, wie schön die Erfahrung war. Da es so beliebt ist, können die Warteschlangen oft ziemlich lang sein. Deshalb macht es Sinn ein Ticket für das Kolosseum, den Palatin und das Forum Romanum ohne Anstehen zu kaufen!

Die Rialtobrücke in Venedig

Blaues Wasser in Kanal mit Booten in Venedig Italien
Dieses Foto wurde vom Fuß der Brücke aus aufgenommen.

Wenn du nach Venedig fährst, gibt es viele erstaunliche Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Vom Dogenpalast und dem Markusdom über die Gassen und die Kanalbrücken gibt es in Venedig viel zu erleben. Eine der berühmtesten und ältesten der vier Brücken, die den Canal Grande überqueren (der Hauptkanal durch das Herz der Stadt), ist die Rialtobrücke.

Diese Brücke wurde im Jahr 1588 erbaut und zieht aufgrund ihrer atemberaubenden Aussicht auf den Kanal in beide Richtungen (siehe Erics Foto oben) und ihrer Architektur viele Menschen an. Die Brücke kann ziemlich voll werden – aber sie ist ein toller Aussichtspunkt!

Die Kathedrale von Florenz (Duomo di Firenze)

Rote Kuppel Kathedrale von Florenz aus der Ferne
Die Kuppel der Kathedrale sieht man von vielen Orten in der Stadt.

Die Kathedrale von Santa Maria del Fiore, wie die Kathedrale von Florenz offiziell genannt wird, ist eine weitere Top Sehenswürdigkeit auf einer Italien Reise. Dieses beliebte gotische Bauwerk zieht seit Jahrhunderten Besucher an. Die Bauarbeiten begannen 1296 und dauerten rund 150 Jahre. Heute stehen die Kathedrale und die berühmte rot gekachelte Kuppel inmitten der Skyline von Florenz.

Wenn du vorhast Florenz zu besuchen und die Kathedrale zu sehen, solltest du dir dein Ticket für die Kathedrale im Voraus kaufen, da es eine beliebte Attraktion ist. Unserer Meinung lohnt es sich, die Kathedrale zu besichtigen und die 463 Stufen zu besteigen, um einen fantastischen Ausblick von der Kuppel zu erhalten!

Cinque Terre

Bunte Häuser an der Küste Italiens cinque terre
Foto: Full Suitcase

Empfohlen von Jurga von Full Suitcase

Cinque Terre ist eine atemberaubende Küstenregion an der italienischen Riviera und definitiv einer der sehenswertesten Orte Italiens. Die fünf kleinen Dörfer zwischen Bergen und Meer sind unglaublich malerisch und bilden zusammen mit den umliegenden Küstengebieten ein UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist nicht leicht, die Dörfer mit dem Auto zu erreichen. Am besten nimmst du ein Boot, einen Zug, gehst zu Fuß oder eine Kombination aus den oben genannten.

Du kannst Cinque Terre an einem Tag besuchen oder ein paar Tage hier verbringen. Wenn du mehr als einen Tag in dieser Gegend verbringst, solltest du das nahegelegene Dorf Portovenere nicht verpassen. Es ist wirklich wunderschön und wird von Touristen nicht so überlaufen wie die fünf Städte der Cinque Terre.

Cinque Terre ist von den anderen großen Reisezielen wie Florenz oder Pisa leicht zu erreichen und zieht viele Besucher an. Soweit möglich, solltest du einen Besuch in den Sommermonaten vermeiden. Die beste Reisezeit für Cinque Terre ist wahrscheinlich die Schultersaison: März – April oder Ende September – Oktober. Der Bootsservice endet im November. Wenn du im Winter kommst, musst du daher einen Zug nehmen.

Ostia Antica in Rom

Alte Villa mit Bäumen und Sonnenuntergang in Italien
Foto: Mama Loves Rome

Empfohlen von Marta von Mama Loves Rome

Eine wundervolle Ecke Italiens, die ich allen Besuchern empfehle, ist das wunderschöne kleine Dorf Ostia Antica. Das etwas außerhalb von Rom gelegene Ostia Antica ist berühmt für seinen antiken Hafen und beherbergt heute einen wunderschönen archäologischen Park.

Ostia wird oft verglichen mit Pompei, ist aber kleiner und ruhiger. Es ist ein sehr gut erhaltener Ort, der leicht zu genießen ist. Er wurde noch nicht vom Massentourismus entdeckt, was bedeutet, dass du hier den ganzen Tag durch die alten römischen Straßen spazieren und die Schönheit des alten Theaters von Ostia genießen kannst, während du von hohen Kiefern und weitläufigen Parkanlagen umgeben bist! Es ist ein großartiger Ort, um den belebten Straßen Roms zu entkommen, ohne die Sehenswürdigkeiten aufgeben zu müssen.

Der Park zieht die meisten Besucher an, aber daneben liegt das, was meiner Meinung nach das wahre verborgene Juwel dieser Gegend ist: der mittelalterliche Borgo (Dorf) von Ostia Antica. Der Borgo ist ein Platz, der sich um ein Türmchenschloss und eine kleine, aber eindrucksvolle Kirche erstreckt. Die Häuser, die sich zum Platz hin öffnen, sind Privathäuser, aber sie sind wegen der schönen Farben ihrer Wände und der Blumen, die sie jetzt schmücken, sehenswert.

Im Laufe eines Nachmittags kannst du sowohl den Park als auch den Borgo besuchen. Ich empfehle dir, im Frühling zu kommen, wenn du deinen Tag im kleinen, köstlichen Familienrestaurant des Borgo beenden kannst.

Matera

Altes Gebäude aus Sanstein am Hügel Matera Italien Sehenswürdigkeiten
Foto: Travels With Talek

Empfohlen von Talek von Travels With Talek

Die Stadt, die direkt aus dem Berg gehauen wurde, ist als „La Città Sotterranea“ (die unterirdische Stadt) bekannt.

Matera ist außerdem ein UNESCO-Weltkulturerbe. Es ist seit prähistorischen Zeiten bewohnt und ist so unwirklich und einzigartig, dass dort viele Filme gedreht wurden, darunter The Omen, Mel Gibsons The Passion of Christ und zuletzt Ben Hur.

Viele von Materas Bauwerke befinden sich unterirdisch. Die Höhlen werden als Wohnhäuser, Theater, Restaurants, Kirchen genutzt. Du kannst hier auch in einem Höhlenhotel übernachten. Es gibt sogar ein unterirdisches Museum mit traurigen Statuen, die Tänzer und junge Mädchen zeigen, die wehmütig in die Ferne schauen. Vielleicht sind sie traurig, weil sie sich in einer unterirdischen Höhle ohne Sonnenlicht befinden.

Matera ist so ungewöhnlich und einzigartig wie keine andere Stadt, in der ich je gewesen bin. Trotz seiner Höhlenwohnungen kann es auch oberirdisch reizvoll sein. Es gibt überall offene Parks und Gelaterien.

Einer der interessantesten Aspekte von Matera ist seine Geschichte. Schaue beim örtlichen Museum vorbei und sieh dir an, wie sich eine solche Stadt im Laufe der Jahre entwickelt hat.

Cagliari, Sardinien

Italienische Stadt mit Sonnenuntergang im Hintergrund
Foto: My Adventures Across The World

Empfohlen von Claudia von My Adventures Across The World

Nicht viele Menschen kommen während ihrer Italienreise nach Cagliari. Sie verpassen etwas, da die Hauptstadt Sardiniens zu jeder Jahreszeit ein schöner Ort ist. Das Zentrum der Stadt ist ein Labyrinth aus engen, gepflasterten Gassen und farbenfrohen Gebäuden mit hübschen kleinen Cafés.

Die Stadt ist voller Aussichtspunkte, von denen du einige der beeindruckendsten Sonnenuntergänge am Mittelmeer genießen kannst. Cagliari hat eine lange Geschichte, die in den vielen Kirchen, archäologischen Stätten und Museen im Zentrum zu finden ist.

Die schönen Stadtstrände – Poetto und Calamosca ua – sind ideale Orte, um für ein paar Stunden zu entspannen. Von hier aus hast du auch einfachen Zugang zum Naturpark Molentargius, von dem aus du die rosafarbene Flamingos bewundern kannst, und zu Sella del Diavolo, einem Vorgebirge das nach einer einfachen Wanderung einen unglaublichen Blick über die Stadt und die Bucht bietet.

San Fruttuoso

Villa an Land bei Bucht mit Grün und Booten im Wasser
Foto: Travel Collecting

Empfohlen von James von Travel Collecting

Eine der besten Erlebnisse, die du in Italien haben kannst, ist ein Tagesausflug von Rapallo nach San Fruttuoso. Die Boote fahren regelmäßig von einem Dock mitten in der Stadt nach Santa Margherita und dann weiter nach Portofino. Diese kleine Hafenstadt ist der Spielplatz der Reichen und Berühmten.

Es ist unglaublich malerisch – eine kleine Bucht voller Boote und umgeben von bunt bemalten Häusern. Erkunde ein wenig, bevor du eine lange Treppe in die Hügel hinaufgehst – vorbei an Zitronenbäumen, winzigen Olivenhainen und Feldern mit Wildblumen. Die Portofino Bay wird bald zu einem winzigen Juwel, das weit unten leuchtet. Das Mittelmeer funkelt in der Sonne und die frische Luft belebt einen.

Der Hauptteil der Wanderung ist flach, das Meer liegt weit darunter. Schließlich wirst du einer Reihe von Serpentinen durch kühlende Bäume hinunter zu einer winzigen smaragdgrünen Bucht folgen mit der goldenen Abtei von San Fruttuoso im Hintergrund. Die Bucht ist ein wahres verstecktes Juwel, das nur mit dem Boot oder zu Fuß erreichbar ist.

Im Benediktinerkloster aus dem 13. Jahrhundert gibt es ein kleines Museum, und es gibt mehrere Fischrestaurants mit Blick auf das Wasser. Du kannst Liegestühle mieten (der Strand ist kieselig) und den Rest des Nachmittags kannst du dich von der Wanderung ausruhen und im Meer abkühlen. Beende diesen perfekten Tag mit einem Boot direkt zurück nach Rapallo, wo du in einem Café am Wasser bei Pizza und einem Glas Wein entspannen kannst.

Casa Artusi in Forlimpopoli

Hände die Pasta formen auf Holzbrett mit Messer
Foto: Food Fun Travel

Empfohlen von Megsy von Food Fun Travel

Wir alle wissen, dass Italien erstaunliches Essen bietet, aber wenn du ein Liebhaber des Kochens bist, dann nimm doch an einem Kochkurs im ehemaligen Haus des Mannes teil, der die italienische Bibel zum Kochen im Casa Artusi in Forlimpopoli kreiert hat.

„Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens“ wurde 1891 von Pellegrino Artusi veröffentlicht und ist seitdem in die Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Niederländisch, Spanisch, Portugiesisch und Russisch übersetzt worden. Dieses Buch enthält über 790 traditionelle Rezepte und gilt als literarischer Klassiker. Und wenn du in die kleine Stadt Forlimpopoli reist, kannst du das Haus von Artusi und sogar einen Kochkurs besuchen.

Der beste Weg, um nach Forlimpopoli zu gelangen, ist ein Tagesausflug von Bologna in der Emilia Romagna in Italien. Auf dem Gelände der Casa Artusi kannst du die Bibliothek besuchen, die über 45.000 Bücher enthält – darunter viele Originalausgaben von „Von der Wissenschaft des Kochens und der Kunst des Genießens“.

Auf dem Gelände gibt es auch ein Restaurant mit exquisiten Speisen. Wir empfehlen dir jedoch, dir die Hände schmutzig zu machen und in der Kochschule selbst etwas zu kochen.

Dies ist eine Kochschule, die sowohl von Amateuren als auch von Profis besucht wird, die ihr Wissen über die traditionelle italienische Küche vertiefen und lernen möchten, wie man traditionelle Hausmannskost aus Romagnolo zubereitet – darunter frische hausgemachte Pasta und Piadina (das lokale Fladenbrot).

Es ist sicherlich ein einzigartiger und unvergesslicher Ort für wahre Liebhaber der italienischen Küche.

La Pescheria in Catania, Sizilien

Aubergine in Schüssel auf Marktauto in Catania Sizilien Italien
Foto: The SoFull Traveler

Empfohlen von Jennifer von The SoFull Traveler

Sizilien ist die Heimat von Teilen der italienischen Kultur, vor allem wenn es um das Essen geht. Viele würden jetzt argumentieren, dass italienisches Essen bereits robust ist, aber sizilianisches Essen ist sein eigenes Genre. Wenn du einen Eindruck von den leidenschaftlichen Menschen Siziliens bekommen möchtest, solltest du unbedingt den Fischmarkt La Pescheria besuchen.

La Pescheria befindet sich im Stadtzentrum von Catania auf Sizilien. Hier findest du viele Einheimische, die ihre frischen Produkte und Meeresfrüchte verkaufen. Der Platz ist mit lebhaften Farben frischer Gemüsestände gesäumt, während das Zentrum mit rau aussehenden Fischern gefüllt ist, die immer noch in ihre Gummistiefel tragen und die Fische enthaupten.

Es ist ein bisschen chaotisch, aber in jeder Hinsicht absolut reizend. Von der Qualität des Essens bis zur Unterhaltung der Straßenhändler kannst du das Beste von Sizilien bei La Pescheria sehen und probieren.

Der Mailänder Dom (Duomo di Milano)

Weißer Dom von Vorne Mailand Italien Sehenswürdigkeiten
Foto:  Parenthood and Passports

Empfohlen von Melissa von Parenthood and Passports

Der Mailänder Dom ist eines der spektakulärsten architektonischen Meisterwerke aller Zeiten. An der gotischen Kathedrale in der Nähe des Stadtzentrums von Mailand, Italien, wurde sechs Jahrhunderte gebaut. Es ist leicht zu erkennen warum, wenn du dir all die komplizierten Türmen und Spitzen, die das Äußere der Kirche ausmachen, ansiehst.

Als größte Kathedrale in Italien ist der Mailänder Dom definitiv eine der schönsten Attraktionen des Landes. Es lohnt sich, mindestens einen Tag in Mailand zu verbringen, nur um den Dom zu sehen.

Das Innere der Kathedrale ist mit ihren großen Marmorsäulen und kunstvollen Altären ebenfalls atemberaubend. Gegen eine geringe Gebühr kannst du die Terrasse auf dem Dach der Kathedrale besuchen, auf der du die detaillierte Konstruktion des Doms aus nächster Nähe sehen kannst. Es ist das zusätzliche Geld wert, die Terrasse zu besuchen und durch die vielen Türme auf die Piazza zu schauen.

Das Forum Romanum und der Palatin-Hügel in Rom

Romanische Ruinen auf großer Fläche mit Menschen dazwischen
Foto:  We Go With Kids

Empfohlen von Catherine von We Go With Kids

Unser Besuch des Forum Romanum und des Palatin-Hügels ermöglichte uns einen Schritt zurück in die Vergangenheit und ein tieferes Verständnis der römischen Geschichte. Das Forum Romanum und der Palatin befinden sich neben dem Kolosseum im Zentrum von Rom.

Der Eintritt zu diesen beiden miteinander verbundenen Sehenswürdigkeiten war in unseren Kolosseum-Tickets enthalten. Während die meisten der verbleibenden Gebäude in Trümmern liegen, haben die Überreste unsere Vorstellung davon angeregt, wie das Regierungs-, Kultur- und Bürgerzentrum Rom vor Tausenden von Jahren aussah.

Unsere Kinder waren begeistert vom Circus Maximum, wo die Wagenrennen in Ben-Hur stattfanden, der Palast von Domitian und die drei Säulen, die vom Castor- und Pollux-Tempel entfernt standen. Wir haben auch den Titusbogen bestaunt, der eine Inspiration für den Arc de Triomphe in Paris war.

Wir waren froh, dass wir diese beiden Sehenswürdigkeiten vor unserer Kolosseumtour erkunden konnten. Für preisbewusste Besucher oder solche mit begrenzter Zeit ist ein Großteil des Forum Romanum und des Palatin-Hügels zu Fuß an der Peripherie sichtbar, und wir wünschen, wir hätten die Möglichkeit gehabt, es nachts beleuchtet zu sehen.

Courmayeur in den italienischen Alpen

Grüne Landschaft mit Bergen im Hintergrund Italienische Alpen
Foto: A Girl & Her Dog On The Road

Empfohlen von Gemma von A Girl & Her Dog On The Road

Courmayeur liegt im gebirgigen Norden des Aostatales in Italien, eingebettet in die Alpen, direkt an der Grenze zu Frankreich.

Es ist vielleicht am berühmtesten für seine dramatischen Ausblicke auf den Mont Blanc (oder Monte Bianco auf Italienisch), den Status eines erstklassigen Skigebiets und als Mekka für Bergsteiger und Wanderer. Auch für Anfänger gibt es erstaunlich leichte Tageswanderungen – die durch das Val Veny und das Val Ferret sind atemberaubend.

Außerhalb der Winter- und Sommersaison bietet dieses wunderschön erhaltene, traditionelle Bergdorf eine freundliche und sehr verschlafene Atmosphäre.

Wenn du kein Wanderer bist, kannst du von der einzigartig drehenden Skyway Monte Bianco-Seilbahn aus einen 360-Grad-Panoramablick genießen.

Oder du entspannst im luxuriösen QC Terme Spa im nahe gelegenen Dorf Pre-Saint-Didier mit über 40 entspannenden Aktivitäten, darunter ein großer Thermal-Spa-Bereich mit atemberaubenden Aussichten.

Genieße in einem der vielen guten Bars oder Restaurants den einheimischen Fontina-Käse und das Pan Ner (traditionelles Schwarzbrot). Mein Favorit ist das familiengeführte Ristorante Chalet Plan Goret (Reservierung empfohlen).

Bewundere die sportlichen Fähigkeiten und die Ausdauer der Teilnehmer, die am Tor des Geants teilnehmen. Dieses 330 km lange Bergrennen findet im September statt und die Teilnehmer laufen eine bergige Strecke, die in Courmayeur beginnt und endet. Die Atmosphäre im Dorf ist fantastisch.

Courmayeur ist nur eine halbe Stunde von Chamonix, eineinhalb Stunden von Frankreichs ‚Kleinvenedig‘ Annecy und weniger als eine Stunde von der historischen Hauptstadt der Region Aosta entfernt. Miete ein Auto und entdecke die charaktervollen Bergdörfer rund um Courmayeur.

Piazza del Duomo in Parma

Offener Platz mit alten italienischen Gebäuden Parma
Foto: Mostly Amélie

Empfohlen von Amélie von Mostly Amélie

Parma ist nicht nur für Schinken! Der Hauptplatz, der Piazza del Duomo, ist ein geschichtsträchtiges und intaktes mittelalterliches Meisterwerk. Es liegt außerhalb des Trubels der Stadt und ist auch ein sehr ruhiger Ort, um anzuhalten und mehrere Sehenswürdigkeiten auf einmal zu bewundern, vor allem das schöne Battistero aus Marmor.

Von vielen als eines der bedeutendsten mittelalterlichen Monumente Europas bezeichnet, ist es eine beeindruckende achteckige Struktur, die vollständig aus rosa Verona-Marmor besteht. Die imposante Struktur der romanisch-gotischen Architektur wurde zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert erbaut und ist mit komplizierten Skulpturen bedeckt.

Aber das ist natürlich nicht alles. Auf der einen Seite der Piazza befindet sich der Bischofspalast, auf der anderen Seite das Diözesanmuseum und das Widerstandsstück, der Dom. Hier kannst du dich stundenlang in der Kunstgeschichte verlieren.

Das Hauptfresko in der Kuppel, Mariä Himmelfahrt von Correggio, ist eines der faszinierendsten Renaissance-Gemälde, die ich je in meinem ganzen Leben gesehen habe. Bring es zum Erleuchten indem du dem touristischen Münzscheinwerfer einen Euro fütterst. Es lohnt sich absolut!

Der Königspalast von Caserta

Frau mit Hut vor Geländer mit Schloss im Hintergrund Italien
Foto: Serena’s Lenses

Empfohlen von Serena von Serena’s Lenses

Der Königspalast von Caserta ist eine ehemalige königliche Residenz in Caserta in Süditalien. Es ist einer der größten Paläste Europas mit 1200 Zimmern, 5 Etagen, einer Bibliothek und einem großen Garten. Man könnte eine Ähnlichkeit zwischen dem Königspalast von Caserta und dem Palast von Versailles außerhalb von Paris finden, und zwar weil der Palast von Caserta dem Palast von Versailles nachempfunden ist!

Es ist überraschend, dass der Königspalast von Caserta eine eher unbekannte Sehenswürdigkeit in Italien ist, da er so wunderschön und großartig ist. Möglicherweise wird es von Pompeji, einem anderen beliebten Touristenziel in Italien und einem beliebten Tagesausflug von Neapel, überschattet.

Es dauert etwa eine Stunde mit dem Zug, um Caserta von Neapel aus zu erreichen. Zwischen den beiden Städten verkehren regelmäßig Züge. Der Palast liegt nur wenige hundert Meter vom Bahnhof in Caserta entfernt und ist daher sehr leicht zu besuchen.

Da der Palast vielen Touristen nicht bekannt ist, gibt es in der Regel keine Menschenmenge, besonders wenn ihn du später am Tag besuchst. Für den größten Teil des Nachmittags kannst du die Gärten für dich alleine haben. Beachte, dass der Palast jeden Dienstag geschlossen ist. Außerdem solltest du mindestens 2-3 Stunden einplanen, um den Palast zu besuchen und die Reise zu genießen.

Das Äolische Archipel

Orange Sonne über Bergen in Italien Inseln
Foto: My Adventures Across The World

Empfohlen von Claudia von My Adventures Across The World

Nur wenige Orte in Süditalien sind so reizvoll wie die Äolischen Inseln. Dieses Archipel aus 7 vulkanischen Inseln vor der Küste Siziliens ist in den Sommermonaten am besten zu besuchen. Es ist mit dem Tragflügelboot von Milazzo, einer kleinen Stadt in der Nähe von Messina, erreichbar. 

Es ist der perfekte Ort für einen Segeltörn – aber wenn das nicht dein Ding ist, gibt es noch viele andere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Jede Insel ist anders und bietet ein anderes Erlebnis.

Wenn du nach Luxus und etwas Verwöhnung suchst, ist Vulcano der richtige Ort für dich. Dort findest du viele Boutique-Hotels und Luxus-Resorts, und du kannst auch die Schlammbäder besuchen. Eine einfache Wanderung zum Gran Cratere (großer Krater) bietet unglaubliche Ausblicke auf Lipari – die größte Insel des Archipels.

Abenteuerlustige sollten sich nach Stromboli begeben, der Heimat des aktivsten Vulkans Europas. Das winzige Dorf ist der perfekte Ausgangspunkt für geführte Wanderungen zu den Kratern, von wo aus die Besucher die regelmäßigen Explosionen bestaunen und einen der schönsten Sonnenuntergänge bewundern können, den sie je sehen werden.

Siracusa, Sizilien

Alte Kathedrle auf offenem Platz mit blauem Himmel
Foto:  Learning Escapes

Empfohlen von Marta von Learning Escapes

Einer meiner Lieblingsorte in ganz Italien ist die atemberaubende Stadt Siracusa. Das an der Ostküste Siziliens gelegene Siracusa stammt aus der griechischen Zeit und verbindet nun nahtlos alte Geschichte, mittelalterlichen Charme und eine moderne Atmosphäre. Es ist ein wunderbarer Ort, der zu deiner italienischen Reiseroute hinzugefügt werden kann und der für viele Reisende ein Highlight ihrer Route ist.

Die Stadt hat zwei Hauptinteressensgebiete für den Besucher: das alte Zentrum, das sich auf der kleinen Insel Ortigia befindet, und der archäologische Park.

Ortigia ist klein und wunderschön. Hier gibt es relativ wenig Verkehr und eine Vielzahl kleiner, verwinkelter Gassen mit architektonischen Schätzen wie dem Apollontempel, dem Brunnen von Arethusa und dem beeindruckenden Dom. Dieser öffnet sich auf einem großen Platz und ist einzigartig, da es Überreste des antiken Tempels Athene mit sizilianischem Barockstil vermischt.

Der archäologische Park hat eine andere Atmosphäre als Ortigia, ist aber ebenso beeindruckend. Hier gibt es das griechische Theater von Siracusa und den berüchtigten Latomie, die Steinbrüche, in denen so viele Gefangene ums Leben kamen als Siracusa das Mittelmeer beherrschte.

Der Park ist eine kurze Busfahrt von Ortigia entfernt und beide können an einem Tag besucht werden. Wenn du kannst, empfehle ich dir, den Ort im Frühling zu besuchen, wenn das Wetter schön ist, aber es noch nicht zu heiß ist. Ein weiterer Tipp ist es deinen Tag in Ortigia zu beginnen, um dann den Sonnenuntergang über dem archäologischen Park von Siracusa zu sehen.

Capri

Blaues Meer mit Felsformation in Capri Italien Sehenswürdigkeiten
Foto: It’s Not About the Miles

Empfohlen von Dhara von It’s Not About the Miles

Die bezaubernde Insel Capri sollte definitiv auf deiner Reiseroute durch Italien stehen, wenn du die südliche Region Kampanien besuchen möchtest. Die Insel besteht aus zwei Städten, Capri und Anacapri, und liegt in der schönen Bucht von Neapel.

Es ist leicht mit der Fähre von Sorrento oder Neapel aus zu erreichen. Tatsächlich ist Capri einer der besten Tagesausflüge von Sorrento, die du unternehmen kannst. Capris wunderschönes blaues Wasser, elegante Villen und wunderschöne Gärten werden dich begeistern.

Einmal auf der Insel, kannst du eine Bootstour machen, die um die Insel herum führt. Wenn die Bedingungen stimmen, kannst du die berühmte Blaue Grotte besuchen! Dein Boot fährt durch die riesigen Faraglioni-Felsen und am Leuchtturm von Capri vorbei.

Fahre dann mit der Seilbahn in die Stadt Capri, wo du durch die Straßen spazieren und den Blick auf das Wasser genießen kannst, und verbringe einige Zeit auf dem berühmten Hauptplatz La Piazzetta.

Schließlich nimmst du den Bus nach Anacapri, wo du mit dem Sessellift den Gipfel des Berges Solaro erreichen und die Villa San Michele mit ihren schönen Terrassengärten besuchen kannst.

Vergiss nicht, in Capri ein Panino Caprese zu Mittag zu essen und ein Stück Torta Caprese als Nachtisch zu probieren!

Der Comer See

Ufer mit Wasser und kleiner Stadt im Hintergrund
Foto: My Path In The World

Empfohlen von Or von My Path In The World

Egal, ob du einen Wochenendausflug von Mailand oder eine Rundreise durch Norditalien machen möchtest, du solltest unbedingt den Comer See – den drittgrößten See Italiens – besuchen.

Der See ist berühmt für seine römischen Villen (luxuriöse Landhäuser aus römischer Zeit) wie Villa Carlotta, Villa d’Este und Villa Serbelloni. Heutzutage fungieren die Villen rund um den See als Luxushotels, Museen, Konferenzzentren usw.

Der See beherbergt auch viele schöne Städte und Dörfer, die es zu entdecken gilt. Bellagio und Varenna sind wahrscheinlich die beliebtesten, aber wenn du mehr als ein oder zwei Tage Zeit hast, kannst du auch Städte wie Como, Lecco und Menaggio besuchen.

Um das Beste zu genießen, was der Comer See zu bieten hat, empfehle ich einen Besuch im Frühherbst. Das Wetter ist viel angenehmer als im Sommer und es gibt viel weniger Touristen. Aus diesen Gründen glaube ich, dass der späte Frühling auch eine gute Zeit wäre, um den See zu besuchen.

Pompeji

Grüner Garten mit großer Fläche und blauem Himmel
Foto:  Nomad By Trade

Empfohlen von Kris von Nomad By Trade

In einem Land voller historischer Stätten ist die archäologische Stätte von Pompeji einer der einzigartigsten Orte, die du besuchen kannst, und ist ein idealer Tagesausflug von Neapel oder Sorrent. Im Jahre 79 n. Chr. brach Vesuv aus und begrub die Stadt in Asche und Bimsstein. Die Schicht bewahrte die Stadt wie sie an diesem Tag aussah über Jahrhunderte hinweg, bevor die Ausgrabungen begannen.

Villen, Bäckereien, religiöse Stätten, Bäder und mehr füllen die antike Stadt. Besucher können sie auf eigene Faust erkunden oder eine Tour machen, um die Ausgrabungsgebäude zu besichtigen. Das Amphitheater gibt sogar Konzerte, weil die Klangqualität so gut ist.

Obwohl die meisten Fresken und anderes Dekor entfernt wurden, um in Museen und anderen Sammlungen untergebracht zu werden, haben einige Gebäude noch ihre ursprünglichen Wandmalereien aus all diesen Jahrhunderten. Verpasse nicht das Forum, das einige der eindrucksvollsten Ruinen der Stadt beherbergt und ein zentraler Treffpunkt für seine Bewohner war.

Die unheimlichste Erinnerung an die Verwüstung ist die Form der Gipsabgüsse, die aus den bei Ausgrabungen gefundenen Körpern gemacht wurden. Viele der Menschen und Tiere von Pompeji wurden von Asche und Bimsstein begraben, und als ihre Körper sich zersetzten, hinterließen sie Hohlräume im Stein. Diese wurden von Archäologen mit Gips gefüllt und geben einen herzzerreißenden Einblick in ihre letzten Momente.

Der Vesuv

Feld mit grünem Baum und großem Berg im Hintergrund
Foto: Our Escape Clause

Empfohlen von Kate von Our Escape Clause

Wenn du in den Krater des Vesuvs blickst, starrst du in die Augen eines Tieres, das einst das Leben entlang der Küste Kampaniens umgestaltet hat: Im Jahr 79 n. Chr. war es dieser Krater, der die Lava ausspuckte, die Pompeji und Herculaneum begrub.

Ein Besuch des Vesuvs ist heute äußerst risikoarm – der Vulkan ist seit 1944 nicht mehr ausgebrochen -, aber es ist immer noch ein bisschen spannend, entlang eines aktiven Vulkans zu wandern, besonders wenn du ihn mit einem Besuch in Pompeji verbindest.

Der Aufstieg vom Parkplatz, an dem du mit dem Auto oder dem Bus ankommst, zum Krater dauert nur etwa 20 Minuten, aber die Aussicht auf die Bucht von Neapel, Capri, die Amalfiküste und Pompeji ist großartig. Wenn möglich, solltest du den Vesuv auf jeden Fall an einem sehr klaren Tag besuchen, da die Aussichten wirklich einer der besten Aspekte der Erfahrung sind und Dunst das stören kann.

Du kannst den Vesuv entweder auf einer Tour besuchen oder einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Wenn du einen Mietwagen hast, kannst du auch selbst hinfahren. Auf dem Parkplatz des Vesuv befindet sich ein kleiner Laden mit Kaffee, Getränken und Snacks. Wir empfehlen jedoch, mindestens eine Flasche Wasser mitzunehmen.

Darüber hinaus können der lockere vulkanische Sand und der Kies die Wanderung in Sandalen etwas unangenehm machen. Ziehe dir also geschlossenes Schuhwerk an, wenn du den Vesuv besuchst.

Volterra

Alter Torbogen mit Frau in alter Stadt Volterra Italien
Foto: Pack More Into Life

Empfohlen von Chelsea von Pack More Into Life

Volterra ist eine kleine Stadt auf einem Hügel in der toskanischen Region Italiens. Es liegt etwa 1,5 Stunden südwestlich von Florenz mit dem Auto. Wenn du einen Besuch in der Toskana planst und die größeren Städte Siena und San Gimignano (ebenfalls reizend) bereits gesehen hast, solltest du unbedingt Volterra deiner Liste hinzufügen.

Volterra ist eine mittelalterliche Stadt mit Mauern aus dem 7. Jahrhundert vor Christus. Es verfügt über ein römisches Theater, einen Marktplatz, ein Rathaus, eine Kathedrale mit Glockenturm und ein etruskisches Museum. Das Highlight sind die Geschäfte und die Handwerker, die Alabaster verwenden, um eine Vielzahl von Gegenständen herzustellen.

Frage nach, ob du hineintreten und zusehen kannst, wie sie an einem Meisterwerk arbeiten oder kleine Perlen zu einem zarten Armband binden. Spaziere anschließend durch die Stadt, erkunde die etruskischen Tore und verweile bei einem köstlichen italienischen Mittagessen in einem der vielen fantastischen Restaurants.

Die Insel Murano

Mann steht nehmen Wasser an Promenade mit Turm im Hintergrund
Foto: The Elusive Family

Empfohlen von Diana von The Elusive Family

Murano, eine der kleinen Inseln in der Nähe von Venedig, ist eine malerische Insel mit dem weltberühmten Murano-Glas. Mit der Fähre nach Murano zu fahren ist eine einfache Möglichkeit die Insel zu besuchen.

Ein Spaziergang durch die engen Gassen entlang der Kanäle führt zu einem der zahlreichen Geschäfte, die Murano-Glas verkaufen. Es kommt direkt von der Quelle und es gibt eine unbegrenzte Auswahl an Schmuck, Weinstopfen, Ornamenten und vielen anderen Stücken. Tipp: Achte beim Kauf von echtem Murano-Glas auf die Markenzeichen „Vetro Murano Artistico“!

Murano-Glashersteller führen offene Werksbesichtigungen durch, bei denen Demonstrationen zum Glasblasen verbreitet sind. Die Geschichte der Murano-Glasherstellung ist bemerkenswert, da sie historisch gesehen einer der gefragtesten und bekanntesten Glasherstellungsstandorte der Welt ist.

Muranoglas ist in königlichen Palästen und Häusern auf der ganzen Welt zu finden, und seine immense Schönheit und Präzision ist einzigartig in seiner Geschichte und Handwerkskunst.

Neben dem Besuch von Glasfabriken ist ein Besuch der Chiesa di San Pietro Martire sowie der Basilika dei Santi Maria e Donato lohnenswert. Schlendere einfach durch die ruhigen Kanäle, die sich von den venezianischen Kanälen unterscheiden, und mache so deinen Aufenthalt auf der Insel Murano unvergesslich.

Der Schiefe Turm von Pisa

Empfohlen von Daisy von Beyond My Border

Der Schiefe Turm von Pisa ist ein ikonisches Symbol für die jahrhundertealte Architektur Italiens. Ähnlich wie die alten Straßen Roms und die Wasserkanäle in Venedig, ist der Turm von Pisa ein Muss für jeden, der eine Italienreise unternimmt.

Pisa ist eine bezaubernde Stadt in der Toskana. Sie ist ca. eineinhalb Stunden von Florenz entfernt. Dies ist ein großartiger Tagesausflug, den du mit einem der 45 Regionalzüge zwischen den beiden Städten bequem erreichen kannst. Zwischen den grünen Feldern und dem strahlend blauen Himmel liegt Pisa friedlich zwischen den hügeligen Landstraßen.

Ich habe während meiner 15-tägigen Reise durch Italien einige Tage in Florenz verbracht. Zwischen den Gelatos und den Käsebrötchen hatten wir einen halben Tag für eine Tour rund um Pisa Zeit. Wir kamen um 10 Uhr morgens in der Stadt an und sahen die Touristenströme in Richtung Piazza del Duomo. Ohne Zweifel hätten wir früher kommen sollen, um Reisende zu meiden! (Dieser erste Zug von Florenz nach Pisa fährt um 5:30 Uhr ab.)

Bevor wir zum Hauptplatz gingen, entschieden wir uns, in einem kleinen Laden anzuhalten, um etwas Brot zum Mittagessen zu holen. Dies stellte sich als eine großartige Idee heraus, da viele Menschen neben dem schiefen Turm auf dem Rasen lagen, um einen Snack zu sich zu nehmen.

Genieße die wunderschöne Aussicht auf Pisa, schlendere durch die kleinen Gassen und gönn dir einen Happen in einem der vielen Cafés mit Blick auf die Piazza. Schöner geht es wirklich nicht!

Frascati

Menschen sitzen an Tischen in Cafes mit guter Aussicht
Foto:  Smudged Postcard

Empfohlen von Annabel von Smudged Postcard

Wenn du im Sommer nach Rom reist und dich von der Hitze der Stadt erholen möchtest, ist der Hügel Frascati nur eine schnelle und bequeme Tages- oder Abendfahrt mit dem Zug von der italienischen Hauptstadt entfernt.

Sobald die Sonne untergeht (was ganz prächtig ist) verwandeln sich in Frascati unscheinbare Straßenecken in Restaurants und Besucher strömen herein. Manche Orte servieren nur Essen, während andere nur Wein servieren. Bitte bringe dementsprechend deine eigenen Getränke oder dein eigenes Abendessen mit.

Viele Leute kaufen Lebensmittel an einem der vielen Porchetta-Stände, an denen allerlei Schweinefleischprodukte, eine regionale Spezialität, verkauft werden. Pizza zum Mitnehmen ist ebenfalls beliebt und wird gerne mit dem lokalen Frascati-Weißwein genossen.

Hilltop Frascati brummt an den Sommerwochenenden: Familien und Freunde treffen sich für eine abendliche Passeggiata durch die eleganten Straßen: Sie ist das perfekte Gegenmittel für die heiße und geschäftige Hauptstadt Italiens.

Wir haben es genossen, im Sommer in Frascati zu übernachten und Rom für den Tag zu besuchen, aber viele Leute machen es andersherum und besuchen Frascati zum Abendessen, bevor sie zurück in die Stadt fahren (30 Minuten mit dem Zug). Wenn du im Sommer mit Kindern nach Rom reist, ist der nahe gelegene Vulkansee Albano der perfekte Ort für ein erfrischendes Bad.

Die Märkte von Palermo

Marktzelte mit Obst und Gemüse in Palermo Italien
Foto: Travel Addicts

Empfohlen von Lance & Laura von Travel Addicts

Die italienische Stadt Palermo ist die Hauptstadt des Bundesstaates Sizilien. Es ist auch eines der beliebtesten Reiseziele in Italien. Mit einer reichen Geschichte, einer wunderschönen Architektur und köstlichen Speisen ist Palermo eine der besten Städte, die man besuchen kann.

Palermo ist vor allem für die historischen arabisch-normannischen Kathedralen bekannt – wunderschöne Gotteshäuser, die katholische, islamische, jüdische und byzantinische Elemente vereinen. Zwischen den Kathedralen und in den engen Gassen der Altstadt versteckt, bietet Palermo jedoch ein wahres Highlight: die Märkte.

Die Märkte von Palermo fühlen sich eher wie Basare und Souks als die Lebensmittelmärkte in Europa an. Viele europäische Märkte fühlen sich an wie für Touristen gemacht, aber auf den Märkten von Ballaro, Vucciria und Capo in Palermo trifft man sich mit Einheimischen.

Kein Besuch wäre vollständig, ohne die lokale Küche der Stadt auf den Märkten zu erleben. Es gibt Sfincione, ein halbes Laib Focaccia-Brot mit Olivenöl, zerdrückten Tomaten und Zwiebeln. Dies ist das Gericht, das die sizilianische Pizza inspirierte. Es gibt eine Scheibe Panelle – frittierte Kichererbsenpfannkuchen. Und es gibt Kroketten – gebratene Kartoffelkroketten. Dich durch die Märkte von Palermo zu essen, ist definitiv ein Highlight jeder Italienreise.

Palazza Colonna in Rom

Detaillierter Raum eines Palastes in Rom
Foto: Travel Past 50

Empfohlen von Tom von Travel Past 50

Der Palazzo Colonna hebt sich von fast allen anderen historischen römischen Kirchen, Museen oder Schlössern ab, da er immer noch eine private Residenz ist. Er ist mit begrenzten Besuchszeiten geöffnet, aber vier Colonna Brüder und ihre Familien leben immer noch im Palast.

Im 13. Jahrhundert ließ sich ein Graf außerhalb Roms auf diesem Grundstück nieder, das dann den gesamten Quirinal Hill, die Ruinen des riesigen Serapis-Tempels und die Trajanssäule umfasste. In den folgenden Jahren nahmen Land und Bedeutung der Familie durch Heirat, Erwerb, kirchliche Beziehungen und politische und militärische Erfolge zu.

Während du die Geschichte der Colonna durch die Jahrhunderte verfolgst, kannst du die bedeutende Kunstsammlung und die architektonischen Entwicklungen des Colonna Palastes bewundern.

Zu den preisgekrönten Gegenständen der Sammlung gehören Bruegels (jünger und älter) in einem Raum mit niederländischen Gemälden und eine Fülle von italienischen Darstellungen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert.

Die Kunstsammlung wird durch prächtige Marmorböden und eindrucksvolle Barockmöbel ergänzt. Der Pavillon-Saal zeigt faszinierende Gemälde im grotesken Stil, die bis in die Antike zurückreichen. Die private Kapelle zeigt die persönlichen religiösen Praktiken der Familie, und der Thronsaal ist nicht für das fürstliche Publikum, sondern für Papstbesuche eingerichtet. Die mit Statuen gesäumte Great Gallery Hall verfügt über eine außergewöhnliche Decke.

Ravello

Kopf einer Statue mit schöner Aussicht im Hintergrund Italien
Foto: What’s Hot

Empfohlen von Laura von What’s Hot?

Ravello ist eine weniger bekannte italienische Stadt, die du deiner Reiseroute hinzufügen solltest, wenn du die Amalfiküste besuchst. Es liegt hoch über der Küste und ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Schönheit zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden. Du findest dort viele kleine, gepflasterte Straßen, authentische italienische Cafés, Plätze mit kleinen Kirchen und das Meer direkt zu deinen Füßen.

Es ist eine kleine Stadt und daher sehr gut als Tagesausflug oder auch nur als Halbtagesausflug geeignet. Es gibt ein paar wunderschöne Kirchen und Heiligtümer, die es sich lohnt zu besuchen, aber das Kronjuwel ist die Villa Cimbrone. Diese atemberaubende Villa ist über tausend Jahre alt und du wirst dich wie in der Vergangenheit fühlen.

Die Terrasse der Villa Terrazzo dell’Infinito (Terrasse der Unendlichkeit) überblickt das Meer und ist von antiken Statuen gesäumt. Wenn du bei Sonnenuntergang hier bist, kannst du dich auf ein romantisches Vergnügen freuen, denn der rosa Sonnenuntergang von hier ist einer der schönsten, den ich je gesehen habe.

Wenn du am Meer an der Amalfiküste übernachtest, solltest du den Bus hierher nehmen. Es ist möglich, von einer der unten gelegenen Städte, wie Minori, zu Fuß zu gehen. Der Weg ist zwar nicht weit, aber sehr steil. Ich würde daher empfehlen, den Weg hinauf zu fahren und dann den Weg zurück nach unten zu laufen, da die Aussicht umwerfend ist!

Der Iseosee

Großer See mit grünem Bäumen am Ufer
Foto: Travel By A Sherrie Affair

Empfohlen von Sherrie von Travel By A Sherrie Affair

Die italienischen Seen sind auf der ganzen Welt bekannt. Viele kennen jedoch nur den Gardasee, den Comer See und den Lago Maggiore. Der Lago d’Iseo (Iseosee) ist der viertgrößte See Italiens und liegt in der Nähe des Gardasees, nur eineinhalb Stunden von Mailand und zweieinhalb Stunden von Venedig entfernt. Das kühle, schöne Wasser mit Blick auf die Berge macht diesen See in Italien zu einem idealen Ort für einen Besuch oder zum Leben.

Als wir den Iseosee zum ersten Mal sahen war es Liebe auf den ersten Blick. Der Lago d’Iseo ist nicht so touristisch wie die anderen Seen. Er ist umgeben von der Weinregion Franciacorta und bietet spektakuläre Ausblicke! In der Mitte des Sees befindet sich eine Insel namens Mont Isola, Europas größte Seeinsel. Diese Insel wurde zum besten europäischen Reiseziel für 2019 gewählt und ist nur mit dem Boot zu erreichen.

Der Lago d’Iseo bietet in mehreren Dörfern erholsame Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten rund um die Insel. Die Fahrt um den ganzen See macht Spaß mit kurvigen Straßen und Tunneln durch die Berge.

Wanderer werden es lieben auf dem alten römischen Weg zu wandern und die herrliche Aussicht zu genießen. Lago d’Eseo wird oft als die Perle Italiens bezeichnet und wir entdeckten und lieben seine Schönheit – so sehr, dass wir uns entschieden, selbst eine Villa dort zu kaufen!

Civita di Bagnoregio

Kleine Stadt auf Hügel in Italien
Foto: Travel Connect Experience

Empfohlen von Annalisa von Travel Connect Experience

Civita di Bagnoregio ist eine kleine Stadt in Mittelitalien zwischen den Regionen Toskana und Umbrien. Die Stadt hat ungefähr eine 2500 Jahre alte Geschichte, aber zählt heute nur zehn Einwohner. Geologische Untersuchungen kontrollieren den langsamen und kontinuierlich sich verändernden Boden, der der Stadt den Namen „verblassende Stadt“ verlieh.

Civita erhebt sich dramatisch auf einem Tuffsporn in der Mitte eines Tals aus typischen Lehmfelsen namens „Calanchi“ und soll die japanische Illustratorin Miyazaki „Laputa“ inspiriert haben. Um die Stadtmauer zu erreichen, musst du über eine 300 Meter lange Brücke laufen, die die Vorfreude auf das, was du hinter dem einzigen Tor sehen wirst, aufbaut.

Die mittelalterliche Stadt ist perfekt erhalten und bietet einen atemberaubenden Blick auf die umliegenden Täler. Du wirst das Gefühl haben, durch eine verlassene Stadt zu spazieren, auch wenn es einige Restaurants und Geschäfte, eine Kirche und zwei Museen gibt. Du kannst mit dem Zug nach Viterbo oder Orvieto und mit dem öffentlichen Bus „Cotral“ nach Civita di Bagnoregio fahren. Die Eintrittsgebühr beträgt 5 €. Dieses Ziel kann ein guter Tagesausflug ab Rom sein.

Der Gardasee

Farbenfroher Sonnenuntergang mit Mensch und Hund am Gardasee
Foto: The Northern Boy

Empfohlen von Louis von The Northern Boy

Möchtest du einen der schönsten Orte Italiens besuchen – den Gardasee. Dieser atemberaubende See in Italien ist einer der schönsten Orte, die ich je gesehen habe. Es ist wahrscheinlich einer der beliebtesten Orte in Italien und es ist kein Wunder bei seiner malerischen Umgebung.

Ich verbrachte 4 Nächte am Gardasee und besuchte eine Hochzeit in einer surrealen Umgebung. Ich kann auch sagen, dass ich einige der besten Dinge des Gardasees gesehen habe. Wenn du den Gardasee besuchst, empfehle ich dir, in einem der Eurocamps zu übernachten. Es ist die günstigste Option und macht am meisten Spaß. Es ist auch perfekt für diejenigen, die mit Kindern verreisen.

Wenn du dich an diesem epischen See in Italien aufhältst, solltest du die erstaunlichen Straßen entlang fahren und etwas über die Geschichte dieser Region erfahren. Rund um den See findest du kleine Dörfer mit einzigartigen Umgebungen und Sehenswürdigkeiten. Du kannst zum Beispiel eine alte Kirche oder eines der fantastischen Restaurants am Gardasee besuchen.

Meine persönlichen Top-Tipps sind:

  • Übernachte in einem Eurocamp
  • Miete ein Auto
  • Besuche den See im Sommer
  • Unternimm einen Tagesausflug zum Comer See

Und hier hast du es – ein Überblick über einige der Top-Sehenswürdigkeiten in Italien! Letztendlich ist das Land voller erstaunlicher Attraktionen, Städte und Dörfer. Das macht es möglich eine Reise ganz nach deinen Wünschen zusammenzustellen. Lass uns wissen welche Orte du in Italien besuchen möchtest – viel Spaß beim Planen!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • DKB Kreditkarte einpacken (um im Ausland günstig Geld abzuheben - Lisa hat ihre seit 2016)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Italien Sehenswürdigkeiten

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden