DIESER ARTIKEL ENTHÄLT WERBELINKS

Du interessierst dich für Krakau Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Tagesausflüge? Dann lies weiter!

Wenn du wissen möchtest, welche Sehenswürdigkeiten du dir in Krakau ansehen solltest, dann ist das der richtige Blog Post für dich. Neben Sehenswürdigkeiten und Tagesausflügen werden wir auch ein paar gute Restaurants mit auflisten. Eric hat polnische Wurzeln und kennt osteuropäische Gerichte wie Piroggen und Kohlrouladen gut. Unnötig zu sagen, dass das Essen in Polen definitiv ein Highlight war!

Krakau ist eine schöne mittelalterliche Stadt voller Geschichte. Zugegebenermaßen wussten wir manche der Dinge selbst nicht bis wir für diesen Artikel recherchierten. Wir dachten, wir hätten viel erlebt und gesehen, aber es stellt sich heraus, dass es noch viel mehr zu entdecken gibt. Wir waren während unserer ersten gemeinsamen Reise in Krakau. Du kannst mehr über unsere Kennenlerngeschichte hier nachlesen, wenn du möchtest. Aber jetzt zurück nach Krakau.

Da es so viel zu sehen gibt, ist es ziemlich einfach 2, 3 oder 4 Tage in Krakau zu verbringen. Wir waren für 3 Tage dort und werden dir deshalb am Ende des Blog Posts auch einen kurzen 3-tägigen Krakau-Reiseplan mit auf den Weg geben. Bereit? Lass uns Krakau (oder Kraków, wie es auf Polnisch heißt) erkunden!

Übernachten in Krakau

Da Krakau ein historisches und kulturelles Zentrum ist, ist es nicht verwunderlich, dass es viele Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Wir übernachteten in einem Airbnb, das relativ nahe am Zentrum der Stadt lag und viele Restaurants in der Nähe hatte.

Glücklicherweise war es auch nicht weit weg vom Bahnhof, was es zu einem angenehmen Spaziergang machte. Mittlerweile haben wir einen ganzen Krakau Unterkunft-Guide geschrieben, in dem wir die Stadtteile und verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten im Detail ansprechen. 

Generell befinden sich viele der Hauptattraktionen in der Altstadt. Wenn du also dort in der Nähe eine Unterkunft findest, übernachtest du im Herzen des Geschehens. Was in Krakau (und Polen im Allgemeinen) anders ist, ist, dass Hotels ein bisschen günstiger sein können als in anderen Ländern. Dies bedeutet, dass du im Zentrum übernachten kannst und keine Unsummen zahlen musst.

Wenn du ein Hotel außerhalb des Zentrums suchst, kann sogar noch günstiger sein und jeden Tag einen schönen kleinen Spaziergang bieten. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Krakau auch ziemlich gut mit Straßenbahnen und U-Bahnen. Die Nachbarschaften rund um das Zentrum sind ziemlich sicher und haben alle unterschiedliche Atmosphären, Restaurants und Sehenswürdigkeiten.

Wenn du nach einem Hostel in Krakau suchst, hast du auch einige Möglichkeiten zur Auswahl. Für die Rucksacktouristen ist Krakau ein beliebtes Ziel, weil es eine billige Stadt ist. Wir haben noch nie in einem Hostel in Krakau übernachtet, aber wir kennen die beliebtesten von den klassischen Backpacker-Routen und von guten Freunden aus erster Hand.

Krakau Sehenswürdigkeiten

Nun aber zu einem der wichtigsten Teile dieses Artikels – der Liste mit den besten Krakau Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Es gibt in Krakau viel zu tun, also lies dir die Liste einfach durch und entscheide dich danach, was du dir ansehen möchtest. Gerade, wenn du nur für ein paar Tage in der Stadt bist, kann es sein, dass du keine Zeit hast, um alles zu sehen. 

Königsschloss Wawel

bunte Türmbe Wawel Schloss Krakau Sehenswürdigkeiten
Teile des Schloss Wawels sehen wirklich wunderschön aus.

Es versteht sich von selbst, dass das Schloss Wawel eine große Attraktion in Krakau ist. Das Wawel-Schloss ist eine königliche Residenz, die zu einer der kulturell und historisch bedeutendsten Stätten in ganz Polen erklärt wurde. Das Schloss wurde auf dem Wawel-Hügel erbaut, auf dem bereits  vor 50.000 Jahren Siedler lebten!

Die erste Kathedrale wurde auf dem Gelände um das Jahr 1000 gebaut, aber im Laufe der Jahre haben Herrscher sie erheblich erweitert. Heute umfasst der Komplex die meisten der wichtigsten architektonischen Stile aus den Jahrhunderten – Gotik, Barock, Renaissance usw.

Innehof Schloss Wawel mit polnischer Flagge Sehenswürdigkeiten Krakau
Bei diesem Innenhof kommt man sich selbst ganz klein vor.

Der Hügel selbst hat, wie gesagt, schon sehr lange eine Rolle in der menschlichen Zivilisation gespielt. Als natürliche Hochfläche oder als alter Felsen war es ein guter Aussichtspunkt, um eine Siedlung zu errichten. Es befand sich auch in der Nähe des Flusses, was bedeutete, dass es eine wichtige Wasserquelle in der Nähe gab.

Wir liefen an unserem ersten Abend in Krakau dort hinauf und hatten solches Glück, einen der atemberaubendsten orangen Sonnenuntergänge zu sehen, die wir je gesehen haben. Du kannst das Foto unten sehen. Wenn du in Krakau bist, empfehlen wir dir einen Sonnenuntergang am Wawel-Hügel zu beobachten – und natürlich empfehlen wir auch das Schloss!

Frau mit Mütze vor orangenem Sonnenuntergang Krakau Polen
Der Sonnenuntergang am Wawel-Hügel war wirklich schön.

Du kannst das Schloss auf eigene Faust besuchen und das Gelände kostenlos erkunden. Du kannst auch in die Gebäude gehen, um die Dauerausstellung zu sehen wie die Waffenkammer, private Residenzen und Wohnungen. Ein Ticket für die Kathedrale ist kostenlos, aber du musst zahlen, wenn du die Sigismund Glocke, die Gräber und das Museum der Kathedrale sehen möchtest.

Diese Tickets sind alle separat erhältlich. Deswegen ist es am besten zum Schloss zu gehen und einen Blick darauf zu werfen, was genau du dir ansehen möchtest. Die Eintrittspreise variieren – und Tickets können aufgrund der täglichen Besucherbeschränkungen ausverkauft sein. Deshalb können wir dir nur empfehlen im Voraus zu buchen, wenn du deine Reisedaten kennst. Hier findest du weitere Informationen über das Schloss Wawel.

Krakau Stadtführung

Bunte Gebäude und rote Ziegelsteine Altstadt Krakau Sehenswürdigkeiten
Die Grodzka Straße in Richtung Marktplatz.

Wenn du uns kennst, wirst du wissen, dass wir ein Fan von Stadtführungen sind. Sie machen es einfach eine Stadt kennenzulernen und mehr über ihre Geschichte zu erfahre. Wir entscheiden uns oft für eine „Free Walking Tour“ bei denen man selbst entscheiden kann, wie viel man bezahlen möchte. Diese Touren gibt es aber nicht in allen Städten.

In Krakau haben wir ausnahmsweise an keiner Stadtführung teilgenommen und den größten Teil der Stadt selbst entdeckt. Das war in Ordnung, aber es gibt eine Menge Geschichte in Krakau, über die wir nichts gelernt haben. Jetzt im Nachhinein bereuen wir das ein bisschen! Das bedeutet, dass wir irgendwann noch einmal zurückkehren müssen.

Der Marktplatz (Rynek Główny) und die Marienkirche

Gelbe und rote Gebäude Krakau Marktplatz
Die Tuchhallen auf dem Krakauer Marktplatz.

Der Marktplatz in der Altstadt ist das Herz von Krakau. Hier trifft sich die Welt. Dieser riesige Platz unter freiem Himmel ist gesäumt von Geschäften und Cafés und beheimatet eine Menge beliebter Attraktionen mitten in der Stadt. Wir erwähnen einige von ihnen unten. In diesen Abschnitten geht es um  den Marktplatz selbst und die wunderschöne Marienkirche.

Der Platz selbst eignet sich großartig zum Herumschlendern. Es gab ein paar Straßenmusiker an verschiedenen Orten – einen davon kannst du oben im Bild sehen. Eines Abends genossen wir einfach die Musik, schauten dem Sonnenuntergang zu und waren froh in Krakau zu sein. 

Marienkirche Krakau Sehenswürdigkeiten mit Krakauer Marktplatz
Die Marienkirche und ihre zwei ikonischen Türme.

Die Marienbasilika wurde im 14. Jahrhundert erbaut und ist definitiv etwas, das du nicht verpassen solltest. Als eines der besten Beispiele polnischer gotischer Architektur ist die Kirche aus rotem Backstein eine Attraktion, die beeindruckt. Es gibt eine lange Geschichte über die Kirche –  vom Trompeter, der erschossen wurde, während er die Stadt vor einem Angriff warnte bis zum hölzernen geschnitzten Alter im Kircheninneren.

Der Eintritt für Erwachsene beträgt 10 Zloty. Für Studenten und Senioren ist es günstiger, und es gibt eine begrenzte Anzahl an Tickets für Führungen, die täglich stattfinden – außer an Feiertagen und wenn der Gottesdienst stattfindet. Wenn du mehr über die Basilika erfahren möchtest, einschließlich der Öffnungszeiten und Zeiten für die Teilnahme an einer Messe oder einer Tour, kannst du die Website besuchen.

Adresse: plac Mariacki 5, 31-042 Krakau

Sonnenuntergang Marktplatz Krakau mit alten Gebäuden
Der Platz neben den Tuchhallen.

Die Seite der „Krakauer Tuchhallen“ beheimatet Restaurants und Cafés. Sie waren im Winter geschlossen, sorgten aber trotzdem für eine lebhafte Atmosphäre! Wir verpassten auch knapp den Krakauer Weihnachtsmarkt. Sie haben gerade die Stände abgebaut, als wir ankamen!

Krakauer Rathausturm (Wieża Ratuszowa)

Roter Ziegelturm in Krakau Marktplatz mit untergehender Sonne
Wir erwischten den Sonnenuntergang auf dem Marktplatz und er war wunderschön!

Wenn du über den Marktplatz läufst, wirst du einige Dinge sehen, die du dir genauer ansehen oder fotografieren möchtest. Eine der größeren Attraktionen ist der Rathausturm. Er wurde im 13. Jahrhundert aus Stein und Ziegeln erbaut und war tatsächlich Teil eines größeren Rathauses. Im Jahr 1820 wurde dieser Teil des Gebäudes abgerissen, um mehr Platz auf dem Marktplatz zu schaffen.

Der gotische Turm ist 70 Meter hoch und beherbergte eine mittelalterliche Folterkammer. Heute kannst du zur obersten Aussichtsplattform hinaufgehen, um tolle Fotos von der Stadt zu bekommen. Es gibt auch Fotografien und kleine Exponate über Krakaus Vergangenheit. Um mehr über die Öffnungszeiten und Preise des Rathausturms zu erfahren, kannst du die Website besuchen.

Adresse: Mitten auf dem Marktplatz – Du kannst ihn nicht übersehen. 

Die Stände in den Krakauer Tuchhallen (Sukiennice)

Diese Handelshalle in der Mitte des Marktplatzes ist ein Renaissancemeisterwerk. In der Vergangenheit waren die Krakauer Tuchhallen ein beliebter Handelsknotenpunkt und sind daher tief in der Geschichte der Stadt verwurzelt. Es ist kein Wunder, dass sie mittlerweile ein UNESCO-Weltkulturerbe sind!

Du kannst durch die Hallen schlendern und dir die viele Geschäfte und Stände ansehen. Außerdem gibt es Galerien für Kunst sowie Restaurants und Cafés, die in das Gebäude integriert sind. Wir haben dort einen kleinen Glaspinguin gekauft. 

Der feuerspeiende Drache vom Wawel-Hügel

Drachenfigur spukt Feuer vor Wawel Hügel Krakau Sehenswürdigkeiten
Der feuerspeiende Drache vor dem Wawel-Hügel.

Wenn du in Krakau bist, wirst du feststellen, dass die Souvenirläden mit drachenartigen Gegenständen gefüllt sind. Warum? Laut polnischer Folklore lebte in einer Höhle am Wawel-Hügel ein Drache. Nachdem die Dorfbewohner Angst um ihr Leben hatten und der Drache viele tapfere Ritter besiegt hatte, hatte ein Junge einen schlauen Plan und tötete schließlich den Drachen. Das ist die kurze Version – ein König und viele weitere Details sollen auch noch eine Rolle gespielt haben.

Jetzt steht der Drache stolz am Fußweg des Wawel-Hügels neben dem Fluss. Du wirst feststellen, dass sich zu jeder Tages- und Nachtzeit ein paar Menschen dort versammeln. Dies ist der Fall, weil der Drache gelegentlich Feuer speit. Es ist cool zu sehen und eignet sich für ein schönes Foto – wenn du denn im richtigen Moment knipst! Also schau dir den Wawel-Drachen an und versuche, nicht gefressen oder verbrannt zu werden!

Das Florianstor und das Barbakan

Erinnerst du dich, wie wir erwähnt haben, dass das mittelalterliche Krakau Mauern, Türme und Tore hatte? Nun, unter österreichischer Herrschaft im frühen 19. Jahrhundert wurden die Mauern mit Ausnahme des St. Florianstors, der zwei benachbarten Türme und des riesigen Barbakans in der Nähe weitgehend abgerissen.

Heute ist das Florianstor (Brama Florianska) ein gutes Beispiel für die alte gotische Architektur und einer der historischen Eingänge in die Altstadt. Der Turm aus Stein wurde ursprünglich im Jahr 1300 erbaut. Ziegel wurden später hinzugefügt, um die Befestigungen und dann den aktuellen Stil eines barocken Daches aus den 1600er Jahren zu erhalten.

Das Barbakan ist ein befestigter Außenposten, der mit den Stadtmauern verbunden ist. Es wurde am Ende des 15. Jahrhunderts erbaut und sein Hauptzweck war es, das Haupttor (St. Florian) zu schützen. Ursprünglich war es von einem Wassergraben umgeben und durch eine Zugbrücke mit dem Haupttor und den Außenmauern verbunden. Es wurde als eines der besten Beispiele der befestigten Militärarchitektur angesehen, da die Mauern 3 Meter dick waren und sowohl für militärische Verteidigung als auch für Angriff ausgelegt waren.

Besucher können ein Ticket kaufen, um während der Öffnungszeiten alle verbleibenden Befestigungen zu besichtigen. Eine Eintrittskarte kostet 9 Polnische Zloty (ca. 2 Euro). Dieses Ticket kann im Besucherzentrum in den Tuchhallen am Marktplatz erworben werden. Du kannst mehr über diese fantastischen Attraktionen auf der offiziellen Website lesen.

Adresse: Barbakan – Basztowa, 30-547 Krakau 

Galeria Bukowski

Plüschtier Pinguin in Krakau PolenDas ist eher eine unserer persönlichen Krakau Sehenswürdigkeiten und würde wahrscheinlich auf anderen Listen nicht vorkommen. Eines Abends gingen wir eine andere Route nach Hause, als etwas unsere Aufmerksamkeit erregte. Es war der Bukowski Spielzeugladen.

Da wir wenige Tages zuvor erst ein riesiges Spielzeuggeschäft in Prag erkundet hatten, beschlossen wir, rein zu gehen. Wir wurden begrüßt von Tausenden ausgestopften Pelzgesichtern, die uns ansahen. Kuscheltiere aller Formen, Größen und Arten von Tieren.

Wir fanden sie zwar süß, aber wussten, dass wir kein Kuscheltier brauchten. Lisa fand jedoch einen Pinguin, den sie liebte. Es war auch der einzige, den wir sehen konnten. Eric fand ihn auch ziemlich süß. Aber wir waren unterwegs und hatten keinen Platz in unseren Rucksäcken. Also machten wir einen Deal: Wir würden zurückkommen, bevor wir Krakau verlassen würden und wenn er noch da wäre, würden wir den Pinguin kaufen.

Zwei Tage später: Wir betreten den Laden wieder und können den Pinguin nicht finden. Wir waren ziemlich traurig – und dann wurde uns klar, wie sehr wir das verdammte Stofftier in der kurzen Zeit liebgewonnen hatten. Wir suchten den Laden ab, als Lisa aus einer anderen Ecke rief. Dort hatte sie den Pinguin gefunden.

Es war der letzte.

Wir nahmen ihn und rannten buchstäblich zur Kasse – dieser Pinguin war unserer! Wir verließen das Geschäft mit einem Lächeln und Lisa nannte den Pinguin später Pia – einen Namen, der gut zu Penguin (der zu Hause warte) passen würde. Und das ist die Geschichte, wie wir Pia gekauft haben – die Inspiration für diesen Reiseblog! Wenn du mehr über den Laden wissen möchtest, findest du die Website hier.

Adresse: Sienna 1, 30-001 Krakau

Das jüdische Viertel (Kazimierz)

Das Jüdische Viertel, auch bekannt als Kazimierz, ist ein großartiger Ort zum Bummeln und Entdecken. Wie in vielen anderen großen Zentren in Europa, ist das jüdische Viertel voller Geschichte (sowohl positive als auch Geschichte aus dunkle Zeiten).

Über 500 Jahre lang war das Gebiet das Zentrum des jüdischen Lebens in Krakau. Während des Zweiten Weltkriegs wurden viele der jüdischen Einwohner aus dem Bezirk in das Ghetto über den Fluss verlegt. Das Gebiet erlitt während der kommunistischen Ära eine schlechte Phase und hat seitdem eine Renaissance von Kultur und Energie erlebt.

Unser Airbnb war direkt an der Grenze des Viertels und wir fanden die Gegend ziemlich cool. Es gab eine Menge Restaurants und viele Grünflächen in der Nähe. Es war auch super, zu Fuß in das Zentrum der Altstadt zu laufen. Alles in allem empfehlen wir einen Spaziergang durch das jüdische Viertel, welches an der Marktstraße Ulica Szeroka beginnt. Du weißt nie, was du finden wirst!

Die Altstadt (Stare Miasto)

Krakau Altstadt Gebäude und Kopfsteinpflaster
Mach einen Spaziergang – du wirst mit Sicherheit interessante Dinge entdecken!

Wenn du nach Aktivitäten in Krakau suchst, wirst du viele interessante Dinge finden, wenn du nur in der Altstadt spazieren gehst! Die Altstadt heißt Stare Miasto und ist voller gewundener Straßen, Gassen, Kirchen, Restaurants und Statuen.

Wenn du etwas einkaufen möchtest, ist dies auch einer der Orte, wo du das tun kannst. Hier findest du einige der großen Marken, gemischt mit den Souvenirgeschäften und den örtlichen Geschäften in den weniger geschäftigen Straßen.

Während wir durch die Altstadt schlenderten fanden wir Pia sowie das Café, in das wir gingen (weiter unten mehr). Und ganz nebenbei ist es auch eine gute Möglichkeit sich etwas zu bewegen.

Wir mögen es, die Sehenswürdigkeiten und Klänge eines Ortes in Ruhe aufzunehmen, anstatt einem strengen Zeitplan zu folgen. Krakau war eine großartige Stadt dafür. Wir haben immer nur Richtungsentscheidungen getroffen und sind schließlich in einem großen Kreis gelaufen und haben viele interessante Orte gesehen!

Polnische Kunst im Nationalmuseum

Willst du etwas über polnische Geschichte durch Kunst lernen? Dann ist ein Halt im Nationalmuseum in Krakau etwas für dich. Während das „Nationalmuseum“ eigentlich eine Bezeichnung für eine Vielzahl von Galerien und freistehenden Gebäuden in der Umgebung von Krakau ist, ist das Hauptgebäude an der Adresse unten das Zentrum für polnische moderne Kunst, dekorative Kunststücke und Erinnerungsstücke aus der Kriegszeit. Du findest es am Rande der Altstadt.

Die anderen Kunstsammlungen sind in der ganzen Stadt verstreut. Zum Beispiel gibt es in den oberen Teilen der Tuchhalle auf dem Mina-Platz eine Galerie mit polnischer Kunst des 19. Jahrhunderts. Die Öffnungszeiten für die verschiedenen Niederlassungen und Galerien können variieren – am besten überprüfst du die Website bevor du einen Besuch planst!

Adresse: Al. 3 Maja 1, 30-062 Krakau

Eine Vorstellung im Juliusz Słowacki Theater (Teatr im. Juliusza Słowackiego)

Gebäude mit grüner Kuppel und blauem Himmel Krakau Sehenswürdigkeiten
Lisa fand, dass das Theater ein gutes Fotomotiv wäre!

Das Juliusz-Słowacki-Theater am nördlichen Ende der Altstadt kannst du nicht verpassen, wenn du in der Nähe des alten Stadteingangs am St. Florianstor entlanggehst. Das Gebäude wurde erstmals 1893 eröffnet und nach dem Vorbild einiger der schönsten Barocktheater Europas gestaltet. Jahrzehnte später wurde es nach einem polnischen Dichter benannt.

Wenn du dir den Kalender auf ihrer Website anschaust, findest du viele Aufführungen, die je nach Saison kommen und gehen. Hier ist die Website des Theaters auf der du nachschauen kannst, ob während deines Besuchs in Krakau etwas Interessantes für dich dabei ist.

Adresse: plac Świętego Ducha 1, 31-023 Krakau

Peter-und-Pauls-Kirche

Gelbe und weiße Kirche mit grauem Himmel Krakau Polen
Die Kirche sieht von außen wirklich interessant aus.

Die Jesuitenkirche St. Peter und Paul entstand Anfang des 17. Jahrhunderts und spielt eine bedeutende Rolle in der religiösen Geschichte Polens. Die Kirche war die erste Kirche in ganz Polen, die im barocken Stil gebaut wurde. Sie ist außerdem die größte (nach Sitzkapazität) der historischen Kirchen in Krakau.

Du findest die Kirche in der Nähe des St. Maria Magdalena Platzes in der Altstadt. Wir gingen die Ulica Grodzka entlang und sahen die Kirche zufällig. Also mussten wir ein Foto machen. Du kannst auch hineingehen, wenn du möchtest – es ist kostenlos. Es gibt auch Konzerte in der Kirche, die du gegen eine Gebühr besuchen kannst. Die Akustik in der Kirche soll erstaunlich sein. Hier findest du weitere Informationen.

Adresse: Grodzka 52A, 31-044 Krakau

Kościuszko-Hügel

Du möchtest einen Blick auf Krakau und die Umgebung werfen? Dann wandere den Kościuszko-Hügel hoch! Der Hügel wurde 1823 vollständig von freiwilligen Arbeitern und Einheimischen erbaut, die nach und nach den Ort mit Erde bedeckten, um den Berg als Museum zu schaffen und dem polnischen Kriegshelden Tadeusz Kosciuszko zu gedenken.

Das umliegende Fort wurde später gebaut, teilweise zerstört und seitdem wieder aufgebaut. Es dient als eine gute Möglichkeit, etwas über die polnische Militärgeschichte zu erfahren. Die Eintrittspreise werden dafür verwendet, das Fort und den Berg für Generationen zu erhalten. Du kannst mehr über die Öffnungszeiten und Preise auf der offiziellen Website erfahren.

Adresse: al. Waszyngtona 1, 30-204 Krakau

Die Weichsel

Enten und Schwäne auf gefrorenem Fluss Weichsel Krakau Polen
Schwäne auf der gefrorenen Weichsel in der Nähe des Schlosses.

Wenn du Lust auf einen Spaziergang hast, laufe einfach den Fluss Weichsel entlang. Auf den schönen Fußwegen durchquerst du verschiedene Bezirke und jeder dieser Orte kann erkundet werden, wenn du möchtest. Es gibt auch viele Attraktionen entlang des Flusses wie zum Beispiel den Wawel-Drachen.

Wenn du weit genug westlich von der Altstadt gehst, wirst du an der Grünfläche in der Nähe des Hügels enden! Es befanden sich viele Vögel dort als wir dort waren und da wir im Grunde alle Tiere mögen, waren diese Vögel ein Vergnügen.

Błonia Wiesen und Planty Park

Inzwischen haben wir schon ein paar Mal den Park erwähnt, der die Altstadt umgibt. Und das aus gutem Grund, denn er ist wunderschön! Planty Park ist der Ringweg mit alten Bäumen, der die Altstadt und viele alte historische Gebäude umgibt. Der Park folgt im Grunde der ehemaligen Route der mittelalterlichen Mauern und Gräben, als Krakau Befestigungen um sich herum hatte.

Wir schlenderten den Park in beide Richtungen entlang und genossen sogar im Winter den Spaziergang. Wir wollen im Sommer oder Herbst zurückkommen, um die Blätter in verschiedenen Farben zu sehen und das wärmere Wetter zu genießen!

Die Błonia Wiesen sind technisch gesehen auch ein Park, den du westlich der Altstadt findest. Diese riesige offene grüne Wiese ist ein beliebter Ort, um die Sonne zu genießen, hat Radwege und dient als ein großartiger Ort für Veranstaltungen in der Stadt. Wir hatten keine Chance durchzulaufen, aber wir wissen, dass es ein schöner Ort ist um der Stadt zu entkommen…mitten in der Stadt.

Adresse: Blonia – aleja 3 Maja, 30-001 Krakau

Tagesausflüge ab Krakau

Krakau ist eine großartige Stadt voller Geschichte – aber es ist kein Geheimnis, dass es in der Umgebung viele Tagesausflüge gibt. In der Tat konkurriert Krakau (die Stadt) mit zwei der am meisten besuchten Orte in ganz Europa: Die Wieliczka Salzbergwerke und die KZ-Gedenkstätte und Museum Auschwitz-Birkenau.

Wir waren glücklicherweise in der Lage, einen dieser Orte zu besuchen und hoffen den anderen Ort bei unserem nächsten Polen Besuch zu erkunden. Wir planen auch, einen ganzen Beitrag über unseren Tagesausflug nach Auschwitz-Birkenau zu schreiben.

Das Wieliczka Salzbergwerk

Wenn du nach Polen reist, wirst du vielleicht gefragt „Oh, wirst du die Salzminen sehen?“ … und das wäre eine ziemlich normale Frage. Die meisten Leute haben von der Attraktion gehört und wissen nicht einmal, in welcher Stadt sie liegt!

Die Salzbergwerke von Wieliczka befinden sich in – wie du dir vorstellen kannst – Wieliczka, das technisch gesehen im Großraum von Krakau liegt. Mit über einer Million Besuchern pro Jahr sind die Minen eine SEHR beliebte Attraktion – und das aus gutem Grund.

Die Miene wurde ursprünglich im 13. Jahrhundert eröffnet und produzierte bis 2007 Tafelsalz. Damit ist es eines der ältesten Salzbergwerke der Welt. Heute sind die Minen eine Attraktion mit geschnitzten Statuen und vier Kapellen tief im Inneren – alle aus natürlichem Steinsalz.

Es gibt einen unterirdischen See, einen größeren Veranstaltungsraum für Hochzeiten und Veranstaltungen und eine Tour Route, die Besucher 3 km durch Gänge und Schächte führt, um die Mine zu erkunden. Das Bergwerk wurde 1978 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und gilt als eines der historischen Denkmäler Polens.

Wenn du die Salzbergwerke von Wieliczka besuchen möchtest, solltest du eine Tour im Voraus buchen, da es in der Sommersaison ziemlich voll werden kann. Es gibt viele verschiedene Touren, die dich direkt aus Krakau dorthin bringen, während manche andere nur die Eintrittskarte abdecken. Hier kannst du eine Tour buchen, die am besten zu dir passt.

Adresse: Daniłowicza 10, 32-020 Wieliczka

Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau

Menschen am Eingang des Konzentrationslager Auschwitz Arbeit macht Frei
Das Eingangstor von Auschwitz.

Ein anderer der beliebtesten Tagesausflüge von Krakau ist einer mit einer etwas dunkleren Geschichte. Etwa eine Stunde westlich von Krakau mit Bus und Bahn in der Stadt Oświęcim befindet sich das berüchtigte Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Heute ist es ein Museum und eine Gedenkstätte. Das Gebiet ist hauptsächlich in Auschwitz I (das Hauptlager Auschwitz) und Auschwitz II (das größere Lager in Birkenau) aufgeteilt.

In Auschwitz I startet deine Tour. Die Museen und Ausstellungen bieten dir alle Informationen, die du benötigst, um zu verstehen, was du gerade erlebst. Wir nahmen an einer Führung teil und hatten Kopfhörer, damit unser Tourguide nicht schreien musste und wir immer verstanden, was sie sagte. Insgesamt war die Erfahrung sehr gut gemacht.

Eric, der sich für den Zweiten Weltkrieg interessiert, wollte den Ort schon länger besuchen, um etwas über die Ereignisse zu erfahren. Wir haben einiges gelernt – und jetzt sagen wir dir, dass du es dir selbst ansehen solltest. Es ist wichtig, dass wir die Geschichte nicht vergessen. Als Deutsche hielt Lisa es für wichtig -aus denselben Gründen wie Eric – mehr über die dunkle Geschichte ihres Landes zu lernen.

Rotes Gebäude auf Feld mit Schnee Birkenau Konzentrationslager Polen
Der Eingang zu Birkenau – auch bekannt als „Tor des Todes“

Wir gingen dann für die zweite Hälfte der Tour nach Birkenau. Wir nahmen den Minibus von Auschwitz I und die Fahrt dauerte ca. 5-10 Minuten. Sobald du hier bist, wird die Tour mit demselben Guide fortgesetzt, der dich durch das Gelände führt während du etwas über die Vergangenheit erfährst.

Wir werden nicht alle Details verraten, aber die Erfahrung ist sehr gut gemacht und liegt sehr schwer im Magen. Es gibt viele Denkmäler auf dem Gelände. Einige der Gebäude stehen noch, während andere von den Nazis zerstört wurden bevor die Alliierten ankamen.

Wir besuchten das KZ an einem Tag, der absolut eiskalt war und das machte das Erlebnis für uns persönlich noch realer. Wir waren in Wintermäntel und -stiefel gehüllt und trotzdem war es in den Schlafbaracken eiskalt. Wir können uns nicht vorstellen, was die Menschen vor so vielen Jahrzehnten durchgemacht haben.

Wenn du Auschwitz-Birkenau besuchen möchtest, kannst du Tickets online kaufen und den regulären Bus vom Krakauer Busbahnhof (hinter dem Hauptbahnhof) nehmen. Das haben wir gemacht, aber zugegebenermaßen war es etwas stressig die Bushaltestelle und den richtigen Bus früh am Morgen zu finden. Das war auch in der Nebensaison und wir können daher nicht sagen wie voll die Busse in der Hauptsaison sind.

Alternativ kannst du eine Tour buchen, die dich von Krakau zur Gedenkstätte bringt und deine Eintrittskarte beinhaltet. Das wäre definitiv die weniger stressige Situation. Du kannst hier eine passende Tour buchen!

Adresse: Außerhalb von Oświęcim (es gibt eine Bushaltestelle direkt vor der Gedenkstätte)

Gute Cafés und Restaurants in Krakau

Wir haben zwar in Krakau nicht allzu oft auswärts gegessen, aber waren sehr zufrieden mit den Orten, an denen wir unser Abendessen und unsere Kaffeepause genossen haben. Wir stellen dir diese Cafés und Restaurants vor sowie eines, das super Bewertungen hat. Leider hatten wir einfach keine Zeit dorthin zu gehen, da wir an dem Tag einen Tagesausflug unternommen hatten.

Choco Cafe

Wenn du nach einem süßen Leckerbissen und einem warmen Getränk suchst, dann ist Choco Cafe der richtige Ort für dich. Das Café liegt direkt neben dem Marktplatz – also ziemlich im touristischen Zentrum. Nichtsdestotrotz fühlt es sich nicht so künstlich an, wie es manchmal bei anderen touristischen Hotspots der Fall ist.

Wir sind an unserem ersten Abend in Krakau dort gewesen, nachdem wir uns einen ersten Überblick über die Stadt verschafft hatten! Wir suchten nach einem Ort, um der Kälte zu entkommen und die Leckereien sahen fantastisch aus.

Sobald du dort ankommst wirst du sehen was wir meinen. Innen gibt es einen großen Glaskasten voller Kuchen und anderen Leckereien, die auf dich warten. Es fühlt sich sehr gemütlich an in dem Café. Wir hatten beide einen Kaffee (Latte und Americano) und etwas Süßes zum Teilen. Das Personal war sehr freundlich und insgesamt hatten wir eine gemütliche Zeit in diesem Krakauer Café. Um ein paar Fotos zu sehen, kannst du die Website für Choco Cafe besuchen.

Adresse: Wiślna 8, 31-007 Krakau

Milkbar Tomasza

Wenn du ein tolles Café zum Frühstücken/Brunchen suchst, dann ist Milkbar genau der passende Ort! Milkbar liegt ganz in der Nähe der Marienkirche in der Altstadt und hat sich auf polnische Küche und andere süße und herzhafte Brunch-Produkte spezialisiert.

Wir hatten leider keine Chance dort zu essen obwohl wir uns es vorgenommen hatten. Aber die Bewertungen sprechen für sich und wir werden das bei unserem nächsten Krakau Besuch definitiv nachholen.

Der Ort ist ziemlich klein, was dazu führen kann, dass du ein bisschen warten musst bis du einen Tisch bekommst. Manchmal kann es auch vorkommen, dass du einen Tisch mit anderen Gästen teilst. Milkbar Tomasza hat keine offizielle Website (soweit wir wissen), aber du findest weitere Informationen auf TripAdvisor, falls du neugierig bist! Die Crepes sehen wirklich lecker aus.

Adresse: Świętego Tomasza 24, 33-332 Krakau

Pod Wawelem Kompania Kuflowa

Peroggen auf weißem Teller in Krakau Polen
Die Piroggen waren super lecker.

Natürlich würden wir nicht durch Polen reisen, ohne authentische polnische Küche zu probieren. Dazu gehörten eingelegte Gurken, Kohl und natürlich Piroggen. Im Grunde, all die Dinge, die Eric als Kind gegessen hat. Pod Wawelem war ein gutes Restaurant, um diese Gerichte in Krakau zu probieren – die Piroggen und die Gurken waren genau so, wie Erics Oma sie immer gemacht hat!

Das Restaurant liegt ganz in der Nähe des Wawel-Schlosses und ist deshalb auch etwas touristisch. Aber es ist ein allseits beliebtes Restaurant, denn sie bieten wirklich leckere polnische Mahlzeiten.

Das Essen war köstlich, die Getränke waren günstig, die Portionen waren riesig und der Service war super. Der Innenraum ist ziemlich gemütlich in einem vintage Bierhallen-Stil, der jeden auf der Suche nach gutem Essen willkommen heißt.  Auf der Website des Restaurants kannst du dir die Speisekarte und die Öffnungszeiten ansehen.

Adresse: Świętej Gertrudy 26-29, 33-332 Krakau

Genji Premium Sushi

Sushi Rollen auf Holzboot mit Männerhand und Stäbchen
Eric bereitet sich auf seine Sushi Mahlzeit vor…

Ja, wir haben Sushi in Krakau gegessen. Wir hatten Lust darauf und entschieden uns dafür es in Polen auszuprobieren (es gab da auch noch einen Insiderwitz, der dabei eine Rolle spielte). Das Sushi war ein großer Erfolg. Wir stolperten über Genji, da wir einige Male zu und von unserem Haus in die Altstadt daran vorbei gingen.

Die gesamte Erfahrung war unglaublich. Wir wurden freundlich begrüßt und nach unten in einen alten Ziegelsteinkeller geführt. Jedes der kleinen Zimmer ist wie eine private Grotte. Darin befand sich ein Tisch, ein Vorhang und eine Glocke, um nach dem Kellner/der Kellnerin zu rufen. Wir fühlten uns ein bisschen komisch, wenn wir klingelten, aber es war trotzdem eine interessante Erfahrung. Das schwache Licht machte die Atmosphäre auch wirklich besonders.

Natürlich hatten wir Hunger und das beste Angebot bestand darin, ein Sushi-Boot mit ein paar Rollen zu bestellen. Du kannst das Bild oben sehen – die Qualität war wirklich gut! Der Preis war auch wirklich in Ordnung, wenn man die Frische des Sushis während der Winterzeit in Krakau berücksichtigt! Wir würden empfehlen, es auszuprobieren, wenn du in Krakau Sushi essen möchtest. Hier findest du die Speisekarte.

Adresse: Dietla 55/1, 31-054 Krakau

Ein kurzer Reiseplan für 3 Tage in Krakau 

Jetzt da du einige Ideen bekommen hast, was es in Krakau zu unternehmen gibt, wollten wir dir noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie du drei Tage in Krakau verbringen könntest. Natürlich kannst du Sachen austauschen – das sind nur Vorschläge!

Tag 1 – „Entdecke das historische Krakau“

  • Morgen: Beginne den Tag mit Brunch bei MilkBar und nimm danach an einer Stadtführung durch Krakaus Altstadt teil. 
  • Nachmittag: Besuche den „Hügel“ für Bewegung, gute Aussichten und das Museum. 
  • Abend: Geh zu Pod Wawelem für ein leckeres Abendessen.

Tag 2 – „Tagesausflug“ 

  • Morgen und Nachmittag: Iss Frühstück und nimm den Bus/Zug nach Auschwitz oder zum Wieliczka Salzbergwerk.
  • Abend: Iss zu Abend im jüdischen Viertel (Genji falls du Sushi magst) und mache einen entspannten Abendspaziergang entlang der Weichsel. 

Tag 3 – „Tag der Kultur“ 

  • Morgen: Iss Frühstück und besuche danach das Florianstor, das Barbakan und die alten Türme. 
  • Nachmittag: Iss Mittagessen und besuche Schloss Wawel auf dem Wawel-Hügel für eine Tour und tolle Aussichten. 
  • Abend: Geh zum Abendessen in die Altstadt und schaue dir ein Stück im Juliusz Słowacki Theater an oder genießen den Sonnenuntergang vom Wawel-Hügel.
Und hier hast du es – einige unserer Krakau Sehenswürdigkeiten, Tagesausflug und Restaurant Tipps. Was denkst du? Da wir im Rahmen einer viel größeren Reise nur ein paar Tage in Krakau verbracht haben, wissen wir, dass wir zurückgehen und noch viel mehr sehen wollen.
 
Letztendlich war unsere erste gemeinsame Reise nur eine kleine Kostprobe von ein paar Orten – und jetzt wollen wir zu den meisten von ihnen zurückkehren. Wenn du in Krakau landest, lass uns wissen, wie dir die Stadt gefällt! Wir würden gerne deine Meinung hören.
 
Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E
Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • DKB Kreditkarte einpacken (um im Ausland günstig Geld abzuheben - Lisa hat ihre seit 2016)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Die besten Krakau Sehenswürdigkeiten

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden