DIESER BLOG POST ENTHÄLT WERBELINKS

Das sind einige der besten Oslo Sehenswürdigkeiten! 

Wenn du Norwegen besuchen möchtest, ist die Hauptstadt Oslo ein großartiger Ausgangspunkt. Oslo ist eine dieser schönen nordischen Hauptstädte, zu denen wir immer wieder gerne zurückkehren. Von großen Palästen bis zu Museen, Gärten und Aktivitäten gibt es im Stadtzentrum von Oslo viel zu erkunden. Es gibt auch viele kostenlose Dinge, die du in Oslo unternehmen kannst. Das ist gut, da Norwegen generell ein ziemlich teures Land ist.

Wir waren 2017 zusammen in Oslo – aber Lisa war schon einmal dort als sie eine Freundin besuchte, die sie während ihres Schüleraustauschs in den USA kennengelernt hatte. Die skandinavischen Städte Kopenhagen und Stockholm stehen oft im Vordergrund, aber wir hatten ein paar wirklich schöne Tage in Oslo. Deswegen stellen wir dir in diesem Blog Post 19 Oslo Sehenswürdigkeiten vor, die du dir in der norwegischen Hauptstadt ansehen kannst.

Dinge, die du bei einem Oslo Besuch beachten solltest

Wenn du darüber nachdenkst nach Oslo zu reisen, solltest du einige Dinge im Voraus planen. Die Stadt kann SEHR teuer sein und die Kosten eines Restaurantbesuches können deutlich höher ausfallen als in anderen europäischen Städten. Es ist auch gut zu wissen, dass die verwendete Währung die norwegische Krone (NOK) ist und dass Kreditkarten allgemein akzeptiert werden, aber möglicherweise nicht in allen Lebensmittelgeschäften.

Beste Reisezeit für Oslo

Die beste Reisezeit für Oslo hängt davon ab, was du unternehmen möchtest. Im Allgemeinen ist das Wetter während der Sommermonate von Mai bis August am schönsten und es gibt die längsten Sonnenstunden. Im Spätsommer (August) wird es jedoch am meisten regnen. Du kannst die Stadt im Herbst zwischen September und Oktober besuchen, um Herbstfarben zu sehen. Je näher du dem November kommst, desto wahrscheinlicher ist es, dass es regnet oder schneit.

Ein Besuch in Oslo im Winter ist kalt (knapp unter dem Gefrierpunkt, also nicht eisig kalt) und bringt Schnee und Regen. Da Norwegen jedoch eine Winter liebende Nation ist, gibt es eine Menge zu tun wie Langlaufen, Eislaufen und eine super lange Rodelbahn nördlich von Oslo, die wir weiter unten ansprechen werden. Erwarte nicht, die Nordlichter von der Stadt oder den Vororten aus zu sehen. Dafür musst du etwas weiter in den Norden.

Einen Tipp den wir für eine Reise nach Oslo haben, ist, dich im Zwiebel-Look anzuziehen, da sich das Wetter relativ schnell ändern kann. Eine Regen-/Windjacke ist dabei nie verkehrt (wie z.B. Erics NorthFace Jacke).

Von A nach B kommen in Oslo

Oslo ist eine ziemlich kleine und konzentrierte Stadt. Dies bedeutet, dass viele der besten Attraktionen im Stadtzentrum liegen und im Allgemeinen alle zu Fuß erreichbar sind. Die Stadt selbst ist ziemlich flach mit ein paar sanften Hügeln hier und dort.

Es gibt außerdem ein U-Bahn-System, Straßenbahnen, Busse und sogar einige Fähren, die du mit deinem Ticket nutzen kannst. Denke daran, dass es Zonen für Reisen und eine unterschiedliche Gültigkeitsdauer für verschiedene Tickets gibt. Das Transportunternehmen heißt Ruter und du kannst mehr über Routen und Tickets auf der Website erfahren.

Es gibt auch den sogenannten Oslo Pass, mit dem du alle öffentliche Verkehrsmittel (einschließlich der inneren Inselfähren) benutzen kannst. Außerdem erhältst du freien Eintritt zu einigen Top-Attraktionen und unter anderem Ermäßigungen für Restaurants. Dieser Pass wurde für Touristen konzipiert und kann für 24 Stunden bis zu 72 Stunden erworben werden!

Wenn du mehrere kostenpflichtige Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, kann ein Oslo Pass eine gute Möglichkeit sein, um Geld zu sparen.

Übernachten in Oslo

Wenn du nach einer Unterkunft in Oslo suchst, wirst du eine Vielzahl von Möglichkeiten finden. Es gibt eine gute Mischung aus Hotels und Apartments, die im Zentrum (Sentrum) und in den umliegenden Stadtteilen verteilt sind. Wir übernachteten in einem Airbnb in der aufstrebenden Nachbarschaft Grünerløkka und uns hat die Lage wirklich gut gefallen.

Unsere Wohnung (komplett mit netter Gastgeberin und einer niedlichen Katze) befand sich am nördlichen Ende der Gegend – was bedeutete, dass wir ein bisschen laufen mussten bis wir im Zentrum von Oslo waren. Uns hat das nichts ausgemacht. Es war ein schöner Spaziergang, um mehr von der Stadt zu sehen! Hier kannst du nach Top-Hotels und Unterkünften in Oslo suchen, um dir einen Überblick zu verschaffen.

Es gibt auch eine Handvoll Hostels in Oslo – einige haben auch super Bewertungen und befinden sich in hervorragenden Lagen. Hostels in Oslo sind eher „gehoben“ und näher an einem Hotel als einer traditionellen „Herberge“. Da die Stadt (und das Land) generell teuer sind, könnte dies eine Option für dich sein! Schaue dir die Boutique-Hostels in Oslo hier an.

Die besten Oslo Sehenswürdigkeiten

Okay, jetzt aber zurück zu den Sehenswürdigkeiten in Oslo. Du solltest wissen, dass das keine vollständige Liste ist, aber wir sind ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis. Wenn du nur ein paar Tage in der Stadt hast, ist es fast unmöglich mehr zu sehen.

Karl Johans Gate

Lange Straße mit vielen Menschen Oslo Sehenswürdigkeiten
Die „Hauptstraße“ in Oslo ist ein guter Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden.

Ein großartiger Ort, um mit deiner Erkundungstour der Oslo Sehenswürdigkeiten zu beginnen ist Karl Johans Gate. Diese Straße ist nach King Charles III John benannt und führt vom Hauptbahnhof Oslo zum Königspalast. Auf dem Weg findest du Geschäfte, Cafés, Restaurants, Straßenkünstler und eine Vielzahl von Attraktionen (die wir unten erwähnen).

Der Teil der Straße, der näher am Palast liegt, ist eine „echte Straße“ mit Autos, aber du kannst den Bürgersteig bis zum großen königlichen Palast entlanglaufen. Wenn du die gesamte Länge der Straße läufst, kannst du dich gut orientieren. Als wir dort waren, wurde ein neuer Oreo-Keks eingeführt, und die Oreo-Vermarkter verteilten kostenlose Proben. Sagen wir einfach, wir haben einige Oreo-Kekse gegessen, als wir diese Straße entlang gingen.

Eine Oslo Stadtführung

Bunte Gebäude und blauem Himmel Oslo Norwegen
Teil der Skyline mit Blick auf die Innenstadt von der Spitze des Opernhauses.

Eine andere Möglichkeit, um sich in einer neuen Stadt zurechtzufinden, ist eine Stadtführung. Wenn du uns hier bei Penguin und Pia kennst, weißt du, dass wir gerne Stadtführungen machen (Danke, Sarajevo!). Einheimische Guides können erstaunliche Fakten und Leckerbissen an Informationen liefern, die du sonst nirgends bekommst. Bei Oslo ist das als historisch interessante Stadt nicht anders.

Normalerweise machen wir die „Free Walking Touren“, da sie gut sind und du am Ende der Tour entscheidest, wie viel du bezahlen möchtest. Wir sind jedoch auch nicht dagegen, eine „echte“ bezahlte Stadtführung zu buchen. Wenn du Oslo erkunden und die üblichen Sehenswürdigkeiten sehen möchtest, kannst du dir diese reguläre Oslo-Stadtführung anschauen. Wenn du Einschränkungen in Bezug auf Mobilität hast oder einfach nur stressfrei unterwegs sein möchtest, kannst du dir diese Oslo-Sightseeing-Bustour ansehen.

Wenn du in Oslo etwas für deine Magen tun möchtest, kannst du auch an einer Essen- und Biertour teilnehmen, um alles über lokales Bier und verschiedene Speisen wie „Brunost“ – einen norwegischen braunen Käse, den Lisa liebt – zu lernen.

Das Wikingerschiffmuseum

Möchtest du ein riesiges Wikingerschiff sehen? Gut – das kannst du im Wikingerschiffmuseum von Oslo tun. Hier findest du drei historische Schiffe aus der Wikingerzeit, die als die besterhaltensten Wikingerschiffe der Welt gelten. Eines davon ist als das Osebergschiff bekannt, das mit über 20 Metern das Herzstück des Museums ist. Interessanter Fakt: Es dauerte tatsächlich 21 Jahre, um das Schiff zu restaurieren!

Wir waren leider noch nicht selbst im Museum – aber sogar auf Fotos sieht es ziemlich beeindruckend aus. Eric war im Vasa-Museum in Stockholm, also können wir uns vorstellen, dass dieses Museum in Oslo auch sehr gut ist! Lisa findet die Geschichte der Wikinger immer sehr interessant. Wenn man bedenkt, dass die Schiffe zwischen den Jahren 800 und 900 gebaut wurden, ist das noch viel beeindruckender. Wenn du deine Eintrittskarten im Voraus kaufen möchtest, kannst du das hier tun.

Adresse: Huk Aveny 35, 0287 Oslo

Der Vigeland Skulpturenpark

Babystatue aus Metall im Vigeland Park Sehenswürdigkeit Oslo Norwegen
Der berühmte „Angry Boy“ ist sein wütendes Selbst – bitte NICHT seine Hand berühren!

Im Vigeland Skulpturenpark im Frogner Park kannst du einige bizarre Skulpturen sehen! Dort findest du über 200 einzigartige Skulpturen, die von dem berühmten norwegischen Bildhauer Gustav Vigeland entworfen wurden. Vigeland hat auch den Umriss des Parks entworfen, der eine der Haupttouristenattraktionen von Oslo ist.

Eine der beliebtesten Skulpturen ist der „Angry Boy“ (Bild oben), ein sich aufregendes Kleinkind. Obwohl es verlockend sein mag, bittet das Museum, dass du die Hand des Babys nicht berührst, um die Bronzestatue zu erhalten!

Der Park ist immer geöffnet und du musst keinen Eintritt zahlen. Du kannst auch einfach hierher kommen für einen Spaziergang oder um nach einer Grünfläche für ein Picknick Ausschau zu halten. Lisa besuchte den Park vor einigen Jahren mit ihrer norwegischen Freundin und als sie dort waren fing es furchtbar zu regnen an. Nach nur 10 Minuten waren sie absolut durchnässt. Das ist auf jeden Fall eine Erinnerung, die Lisa nicht vergessen wird.

Adresse: Frognerparken, 0268 Oslo

Der Mathallen Markt

Wie du vielleicht weißt, sind wir große Fans von Lebensmittelmärkten. Mathallen ist ein überdachter Lebensmittelmarkt, ähnlich denen, die wir in Kopenhagen besucht haben. Sie haben mehr als 30 Fachgeschäften, Restaurants, Cafés usw. Es ist großartig, wenn du nach einem Imbiss suchst oder Street Food probieren möchtest.

Es kann auch Spaß machen, einfach durch die verschiedenen Stände zu laufen und dir die Vielfalt der angebotenen Speisen anzusehen. Da es sich um einen Indoor-Markt handelt, ist es auch eine großartige Aktivität für einen Regentag! Du kannst dir die Geschäfte auf der Website des Marktes anschauen.

Adresse: Vulkan 5, 0178 Oslo

Das Osloer Opernhaus

Glas und Metallgebäude Oslo Opernhaus Sehenswürdigkeit
Das Opernhaus in Oslo ist architektonisches Meisterwerk!

Eines der Gebäude, für das Oslo bekannt ist, ist die Norwegische Nationaloper. Sie liegt direkt am Hafen und wurde im Jahr 2008 eröffnet. Die Architekten des Gebäudes gewannen 2009 den Mies-van-der-Rohe-Preis für europäische Architektur. Der einzigartigste Aspekt des Gebäudes besteht wahrscheinlich darin, dass du es tatsächlich besteigen und darauf stehen kannst!

Frau macht Foto mit Handy auf Dach von Opernhaus Oslo Norwegen
Sei vorsichtig, wenn du auf das Dach kletterst!

Lisa war schon zweimal dort und das zweite Mal waren wir gemeinsam dort. Sie fand es beim zweiten Mal nicht weniger beeindruckend als beim ersten Mal als sie das Gebäude sah. Wir empfehlen dir, nach oben zu gehen, wenn du kannst, weil die Aussicht von dort oben großartig ist. Sei jedoch vorsichtig, wenn es nass ist / regnet / schneit, da es an manchen Stellen etwas rutschig sein kann.

Wenn du das Innere sehen willst, kannst du eine Vorstellung besuchen oder eine geführte Tour machen, die in Englisch, Deutsch und Norwegisch angeboten wird. Wir waren nicht drinnen, aber es ist wahrscheinlich nicht weniger beeindruckend als das Äußere. Besuche die Website des Opernhauses, um Informationen zu Führungen und Aufführungen zu erhalten!

Adresse: Kirsten Flagstads plass 1, 0106 Oslo

Das Munch Museum

Das Munch Museum ist ein Kunstmuseum und beherbergt mehr als die Hälfte der Gemälde von Edvard Munch. In einem großzügigen Akt spendete er viele seiner Gemälde im Jahr 1940 der Stadt Oslo. Wenn du dich für Kunst interessierst, empfehlen wir dir einen Besuch. Munch ist einer der wenigen Künstler, an den wir uns tatsächlich aus dem Kunstunterricht während unserer Schulzeit erinnern.

Eines seiner bekanntesten Werke ist „Der Schrei“ – du hast es wahrscheinlich schon einmal irgendwo gesehen! Du kannst auch einige von Munchs Werke im Zentrum von Oslo sehen – laufe einfach mit offenen Augen herum. Mehr über des Munch Museum erfährst du auf der offiziellen Website.

Adresse: Tøyengata 53, 0578 Oslo

Das königliche Schloss + Wachwechsel

Gelber Palast mit Statue im Vordergrund Oslo Norwegen
Du kannst das königliche Schloss schon von weitem sehen!

Das königliche Schloss an sich ist einen Besuch wert, aber die Wachablösung zu beobachten, macht es zu etwas Besonderem. Der Königspalast ist heute der Wohnsitz von König Harald V und Königin Sonja. Das Schloss selbst wurde 1849 im klassizistischen Stil fertiggestellt. Verglichen mit einigen anderen Palästen in Europa ist es also gar nicht so alt.

Wir hatten nicht wirklich vor, den Wachwechsel zu sehen, aber wir waren sowieso in der Gegend und beschlossen, rüber zum Schloss zu laufen. Die Wachablösung findet jeden Tag um 13.30 Uhr vor dem Palast statt. Normalerweise findest du dort eine kleine Menschenmenge, aber es war nicht viel los, als wir da waren (das war im März).

Kleines gelbes Gebäude mit Wachen im Vordergrund und Bäumen dahinter Oslo
Wir haben uns die Wachzeremonie angeschaut und hatten eine gute Sicht.

Wenn du an einer geführten Tour durch den Palast interessiert bist, dann kannst du das während der Sommermonate machen. Es wird empfohlen, dass du dein Ticket im Voraus auf dieser Website buchst. Eventuell verbleibende Tickets kannst du am Eingang vor Beginn der Tour kaufen. Wenn du keine Tour machen möchtest, solltest du einen Spaziergang durch den wunderschönen Schlosspark machen, der sich direkt neben dem Schloss befindet.

Adresse:  Slottsplassen 1, 0010 Oslo

Das norwegische Freilichtmuseum

Das Norsk Folkemuseum, wie es eigentlich heißt, ist das norwegische Museum für Kulturgeschichte. Tatsächlich ist es eines der größten und ältesten Freilichtmuseen der Welt. Dort kannst du 160 Gebäude aus verschiedenen Teilen und Zeiträumen Norwegens sowie eine Kirche, die im Jahr 1200 erbaut wurde, sehen.

Neben den Häusern kannst du auch Ausstellungen besuchen, in denen du handgefertigte Gegenstände sowie traditionelle norwegische Kostüme, Waffen und Spielzeug bewundern kannst. Im Sommer gibt es auch Führungen, Kutschfahrten und Vorführungen von Handwerkern.

Lisa war vor ein paar Jahren dort und es war wirklich beeindruckend, einige der schönen hohen Holzhäuser zu sehen. Leider konnte sie keine der Demonstrationen der Handwerker erleben, aber vielleicht gehen wir noch einmal zusammen hin, wenn wir wieder in Norwegen sind, da es Eric auch interessieren würde! Hier ist die offizielle Website, auf der du mehr erfahren kannst.

Adresse: Museumsveien 10, 0287 Oslo

Inselhüpfen im Oslo Fjord

Großes Fährschiff im Wasser mit Glasskulptur im Vordergrund Hafen Oslo
Eine der großen Fähren im Hafen…

Da Oslo am Wasser liegt und sich viele kleinere Inseln in der Nähe befinden, kann das Inselhüpfen im Oslofjord ein großes Abenteuer sein. Zwischen Aker Brygge und einigen Inseln in der Nähe verkehren regelmäßig Fähren. Das Beste ist, dass du nur ein normales Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel oder einen Oslo Pass benötigst, um sie zu nutzen.

Wir haben tatsächlich auf einer Bank in Aker Brygge gesessen und die Fähren beobachtet, bei denen viele Leute ein- und ausstiegen. Du kannst einige der Fährlinien und Fahrzeiten hier überprüfen. Wenn du die Fähren nicht nutzen möchtest, kannst du alternativ an einer 2-stündigen Sightseeing-Bootsfahrt entlang des Fjords teilnehmen.

Der Stadtteil Grünerløkka

Frau macht Foto von Holzbrücke in Oslo Norwegen
Die Aamot Brücke über dem Akerselva Fluss eignet sich als Fotomotiv.

Grünerløkka war ohne Zweifel eines unserer Lieblingsviertel in Oslo. Das Gebiet liegt östlich des Flusses Akerselva, der durch Oslo fließt. Hier wohnten wir mit der super netten Dame und ihrer Katze in einem Airbnb.

Die Atmosphäre der Gegend hat uns sehr gut gefallen, da es viele junge Leute und auch viele kleine Cafés, Restaurants und Bars gab. Wenn du Secondhand-Läden magst, wirst du diese Gegend lieben, da es hier einige davon gibt. Wir hatten viel Spaß, durch die kleinen Läden zu streifen und uns die Schmuckstücke und Antiquitäten, die sie dort hatten, anzuschauen.

Kleines Sandwich mit Kaffeetasse Oslo
Klassische norwegische Sandwiches – Lisa bestellte eines mit norwegischem „braunen Käse“, den sie liebt.

Lisas norwegische Freundin, die wir in Oslo getroffen haben, empfahl uns auch, diese Gegend zu erkunden – und wir können das nur weiter geben! Vielleicht kannst du hier auch eine Unterkunft finden und dann in einem der schönen Cafés deinen Morgenkaffee genießen. Nur eine Idee!

Der Botanische Garten

Der Botanische Garten ist Teil der Universität von Oslo und der älteste botanische Garten Norwegens. Er wurde 1814 gegründet und beheimatet heute viele verschiedene Blumen und andere Pflanzen – 1800 verschiedene Arten sind hier Zuhause!

Du kannst auch einen Duftgarten besuchen, der ein großartigen Erlebnis sein kann. Neben lokalen Pflanzen findest du im Palmen Haus und im Victoria Haus auch exotische Pflanzen. Diese Orte sind in den Sommermonaten von 10 Uhr bis abends und den Rest des Jahres bis 16 Uhr geöffnet.

Im ganzen Park findest du auch große, gewebte Skulpturen, die sehr interessant aussehen. Insgesamt ist der Botanische Garten ein großartiger Ort, wenn du spazieren gehen und ein wenig vom geschäftigen Stadtzentrum wegkommen möchtest. Er ist auch kostenlos, das heißt du musst keine Eintrittsgebühr zahlen!

Adresse: Sars‘ gate 1, 0562 Oslo

Das Schloss Akershus

Bunte Gebäude und Blumen Innenhof Schloss Akershus Oslo Sehenswürdigkeiten
Beim Erkunden des Schlossgeländes fühlst du dich in die Vergangenheit zurückversetzt.

Das Akershus Schloss ist eine beliebte mittelalterliche Festung, die gebaut wurde, um die Stadt zu schützen und eine königliche Residenz zu bieten. Der Bauprozess begann 1299 und wurde im folgenden Jahrhundert abgeschlossen. Im Laufe der Jahre hat es mehrere Belagerungen überstanden. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die Festung modernisiert und in ein Renaissanceschloss umgewandelt.

Die Festung wurde einst als Militärstützpunkt, Gefängnis und sogar Sitz des norwegischen Premierministers genutzt. Norwegische Könige sind im königlichen Mausoleum des Schlosses begraben. Im Sommer kannst du an geführten Touren durch das Festungsgelände teilnehmen, aber du kannst es auch auf eigene Faust erkunden (Eintritt frei).

Lisa wanderte mit ihrer norwegischen Freundin durch den Ort und es war wirklich nett. Sie ist der Meinung, dass es der perfekte Ort für einen abendlichen Spaziergang im Sommer ist, aber es kann auch am frühen Morgen besucht werden, wenn du das vorziehst. Die Öffnungszeiten sind von 6 Uhr (bzw. 7 Uhr von Oktober bis April) bis 21 Uhr. Hier finden auch häufig verschiedene Veranstaltungen und Zeremonien statt, die du besuchen kannst!

Das Fram Museum

Fram ist eigentlich ein Schiff, das zur Erkundung der Arktis und der Antarktis benutzt wurde. Tatsächlich ist es das stärkste Holzschiff, das jemals gebaut wurde, und hält die Rekorde für das am weitesten südlich und nördlich fahrende Schiff. Heutzutage kann man tatsächlich an Bord des Schiffes steigen und alles über das Leben und Überleben der Crew (und ihren Hunden) auf dem Schiff erfahren.

Das Museum hat auch einen Polarsimulator, mit dem du die Kälte und Gefahren ihrer Polarexpedition erleben kannst. Das Museum ist kleiner, daher gibt es nicht allzu viel zu sehen. Wenn du dich für Schiffe und Polarexpeditionen interessierst, solltest du es dir aber anschauen. Du kannst auch ein Kombiticket für das Fram Museum, das Norwegische Maritime Museum und das Kon-Tiki Museum kaufen, wenn du während deines Aufenthalts in Oslo weitere Museen besuchen möchtest. Hier findest du weitere Informationen zum Fram Museum.

Adresse:  Bygdøynesveien 39, 0286 Oslo

Das Osloer Nationaltheater

Statue auf Podest in Park mit Läden im Hintergrund Sehenswürdigkeiten Oslo
Die Statue von Henrik Wergeland mit der Karl Johans Gate im Hintergrund.

Das Nationaltheater, oder Nationaltheatret auf Norwegisch, ist etwas, das du nicht verpassen solltest, wenn du durch das Zentrum entlang der Karl Johans Gate läufst. Das wunderschöne Gebäude wurde im 19. Jahrhundert erbaut und ist die Heimat des norwegischen Theaters.

Im Inneren befinden sich drei Auditorien, die von klassischen Shows bis zu modernen Performances alles bieten. Wenn du dich für Theater interessierst, ist dies der richtige Ort, wenn du in Oslo bist. Hier ist die offizielle Website, um die Aufführungen und Spielzeiten zu überprüfen!

Adresse: Johanne Dybwads plass 1, 0161 Oslo

Das Holmenkollen Ski Museum & Turm

Da Lisa schon als Kind regelmäßig Skispringen im Fernsehen gesehen hat, kennt sie den berühmten Holmenkollen. Die Sprungschanze ist sogar die älteste ihrer Art auf der Welt! Auch wenn du dich nicht für Skispringen interessierst, kannst du das Museum besuchen und mehr über die Geschichte des Skisports lernen sowie norwegische Polarerforschungsartefakte sehen. Wenn du nicht gerne Ski, sondern lieber Snowboard fährst, kannst du dir die Snowboardausstellung des Museums anschauen.

Leider haben wir es nicht bis zum Turm geschafft, aber hoffentlich werden wir das bei unserem nächsten Besuch ändern, da Lisa den Sprungturm wirklich gerne aus der Nähe sehen würde. Soweit wir wissen, kannst du zur Aussichtsplattform auf dem Turm gehen und hast von dort einen unglaublichen Blick auf Oslo. Je nachdem, wo du dich in der Stadt befindest, kannst du die Schanze auch von weitem sehen, da sie ziemlich nahe an der Stadt liegt. Gut zu wissen: Wenn du den Oslo Pass hast, kannst du das Museum kostenlos besuchen!

Adresse: Kongeveien 5, 0787 Oslo

Die Aker Brygge Gegend

Metallgebäude mit Fluss und Brücke Oslo Sehenswürdigkeiten
Moderne trifft Hafen in Aker Brygge.

Aker Brygge ist ein Stadtteil im Zentrum von Oslo, der sehr modern und cool wirkt. Wir gingen die hölzerne Promenade entlang und durch die Seitenstraßen, um einige moderne Gebäude zu bewundern. Es ist auch sehr schön, so nah am Wasser zu sein.

Das ehemalige Industriegebiet entwickelte sich zu einem beliebten Einkaufs-, Gastronomie- und Unterhaltungsbereich mit gehobenen Wohngebäuden. Es ist ein großartiger Ort, wenn du draußen auf einer Terrasse mit Blick auf das Wasser zu Abend essen möchtest. An sonnigen Tagen sitzen viele Menschen einfach am Wasser und tanken die Sonne – wir haben das im März gemacht und obwohl es noch ziemlich kalt war, war es sehr schön.

Der Sørenga Pool (im Sommer)

Dies ist eine sehr saisonale Attraktion, aber wenn du im Sommer in Oslo bist, solltest du einen Besuch des Sørenga Seawater Pools in Betracht ziehen. Dabei handelt es sich um einen großen Fjordpool mit Meerwasser aus dem Osloer Fjord, der bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt ist.

Der Pool ist eigentlich ganzjährig geöffnet und du kannst auch während des Winters im kalten Wasser schwimmen oder die Sauna nutzen, wenn du möchtest. Wir waren noch nicht dort, denken aber, dass es wahrscheinlich Spaß machen würde. Du kannst mehr auf der Pool-Website erfahren.

Adresse: Sørengkaia 69, 0194 Oslo

Der Osloer Winter Park oder Korketrekkeren (im Winter)

Wenn du stattdessen im Winter in Oslo bist, solltest du den Oslo Winter Park in Tryvann besuchen. Der Park ist mit der U-Bahnlinie 1 vom Stadtzentrum von Oslo leicht zu erreichen. Der Park ist mit 18 Pisten und 11 Liften eines der größten Skigebiete in der Region Oslo. Du kannst deine Skier auch dort mieten, wenn du mal einen Tag lang Skifahren möchtest! Weitere Informationen findest du auf der Website.

Adresse: Tryvannsveien 64, 0791 Oslo

Wenn Skifahren nicht deine Sache ist, du aber gerne im Winter aktiv bist, ist vielleicht die beliebte Rodelbahn in Korketrekkeren etwas für dich. Die Strecke ist 2000 Meter lang und du musst nicht einmal zum Gipfel laufen – stattdessen kannst du die U-Bahn nehmen! Diese gewaltige Abfahrt beginnt in Frognerseteren (auch der Name der Metrostation) und endet an der Metrostation Midtstuen.

An der Spitze kannst du sogar Schlitten und einen Helm mieten oder sie selbst mitbringen. Die Rodelbahn selbst kostet keine Eintrittsgebühr, so dass du nur die Kosten für den Schlittenverleih von etwa 15 Euro (150 NOK) berücksichtigen musst. Natürlich solltest du auch eine gültige Fahrkarte für die U-Bahn haben.

Diese Schlittenfahrt hört sich wirklich lustig an und wir würden es gerne machen. Eric ist im verschneiten Kanada aufgewachsen und war als Kind ziemlich oft Schlittenfahren. Für ihn ist das etwas Besonderes.

Denke daran, dass es an Wochenenden sehr voll sein kann. Versuche daher möglichst die Rodelbahn an einem Wochentag zu besuchen. Außerdem ist der Lauf nur verfügbar, wenn in der Gegend genügend Schnee liegt. Leider waren wir noch nie in Oslo wenn es genügend Schnee gab, aber hoffentlich ändert sich das bald. Weitere Informationen zu dieser Oslo Attraktion findest du hier!

Adresse: Holmenkollveien, 0710 Oslo

Und hier hast du es – 19 der besten Oslo Sehenswürdigkeiten! Wie üblich enthält diese Liste nicht alle Sehenswürdigkeiten in Oslo, aber wir denken, es ist eine ziemlich gute Liste geworden. Wenn du im Sommer oder im Winter nach Oslo fährst, lass uns wissen, ob du den Pool oder die Rodelbahn ausprobiert hast!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Pin es für später!

Sehenswürdigkeiten in Oslo, Norwegen

 

Autor

Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

Kommentare können nicht abgegeben werden