Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Wir helfen dir mit deiner Packliste fürs Auslandssemester, denn wir haben es beide selbst erlebt!

Seien wir ernst: Ein Auslandsstudium ist eine super aufregende Zeit. Wir haben für verschiedene Zeiten im Ausland gelebt und studiert. Unsere Zeit im Ausland hat uns als Menschen definitiv geprägt. Und wir haben nebenbei auch das ein oder andere über Auslandssemester Packlisten gelernt.

Eric studierte in einer mittelalterlichen Burg in England (wirklich wahr) und machte seinen Master in Edinburgh, Schottland. Lisa hat in Kopenhagen studiert und dann ein Austauschsemester in Spanien – genauer gesagt Bilbao – gemacht. Mittlerweile haben wir auch einen Bilbao Reiseführer mit unseren Sehenswürdigkeiten Tipps geschrieben.

Wir hoffen, dass wir bald die Zeit haben werden, Packlisten speziell für Schottland, England und Spanien zu schreiben. Wir wissen auch, wie schwierig es sein kann, für verschiedene Jahreszeiten und Wetter zu packen – deshalb wollen wir irgendwann auch eine Sommer und Winter Packliste erstellen.

In diesem Artikel sprechen wir die generellen Dinge an, die du für dein Auslandssemester packen solltest. Wir wissen, wie wichtig es ist, alles mitzubringen, was du benötigst – einschließlich wichtiger Dokumente für Visa / Einwanderung und deine Gastuniversität. Also lass uns dort anfangen!

Wichtige Dokumente/Gegenstände

Manchmal musst du bestimmte Dokumente für Einwanderungszwecke mitbringen oder weil sie von der Universität verlangt werden. Sicherzustellen, dass du die richtigen Dokumente hast, kann kritisch sein. Das liegt vorallem daran, dass es schwierig sein kann, sie später nachzusenden oder es dadurch zu Verzögerungen kommen könnte.

  • Reisepass: Dein Reisepass ist ein absolutes Muss, wenn du dein Auslandssemester außerhalb der EU absolvierst. Auch innerhalb der EU solltest du am besten mit Reisepass und Personalausweis reisen. Es ist immer gut, mehr als einen Weg zu haben, um sich zu identifizieren, falls etwas gestohlen wird. Es ist auch eine gute Idee, eine Kopie deines Reisepasses aus dem gleichen Grund mitzubringen. Als Faustregel gilt: Fotokopien wichtiger Dokumente machen dein Leben einfacher.
  • Einwanderungsdokumente: Je nachdem, wo du im Ausland studierst, musst du möglicherweise bestimmte Einwanderungsdokumente mitbringen, z. Papiere für ein Studentenvisum, etc. Stelle sicher, dass du alles mitbringst, um in dein Zielland einreisen zu können!
  • Dokumente für die Universität: Manchmal musst du eventuell Papiere von deiner Heimatuniversität mitbringen und von deiner Gastuniversität ausfüllen lassen. Es kann auch sein, dass du bereits weißt, dass du bestimmte Unterlagen zur Anmeldung an deiner Gastuniversität abgeben musst. Wenn das so ist, drucke die Papiere aus und bringe sie mit – das erspart dir den Aufwand, in den ersten paar Tagen in einer neuen Stadt einen Copyshop zu finden.
  • Passfotos: Ein Tipp von Lisa: Sie bringt immer mindestens ein paar Passfotos mit, da ihre Erfahrung gezeigt hat, dass man sie meistens braucht. Es ist viel einfacher, wenn du weißt, dass du sie griffbereit hast, als wenn du in einer Stadt, die du noch nicht so gut kennst, einen Fotografen oder eine Fotokabine finden musst. Oftmals benötigst du ein Foto für deinen Studentenausweis an deiner Gasthochschule oder für eine Karte des öffentlichen Nahverkehrs usw.
  • Geldbeutel: Du solltest natürlich deinen Geldbeutel nicht vergessen. Idealerweise hast du ein paar verschiedene Geldkarten, mit denen du Geld abheben kannst falls eine nicht mehr funktioniert (bei Lisa war das leider so).  Außerdem sollte dein Geldbeutel ein sicherer Ort sein, in dem du Identifikations- oder andere wichtige Karten aufbewahren kannst. Fällt deiner auseinander? Denke darüber nach, einen neuen zu kaufen.
  • Einen Zettel mit wichtigen Telefonnummern: Heutzutage erinnern wir uns kaum noch an irgendwelche Telefonnummern – bei uns ist das definitiv so. Dies kann jedoch problematisch sein, wenn du versehentlich dein Handy verlierst oder es gestohlen wird. Es kann hilfreich sein, eine Liste mit wichtigen Nummern aufzuschreiben, für den Fall, dass du nicht auf dein Handy zugreifen kannst. Auf diese Weise kannst du problemlos mit deiner Familie / Freunden in Kontakt bleiben falls etwas Unerwartetes passiert.

Gepäck

Es ist leichter gesagt als getan, aber versuche nicht zu viel Gepäck mitzunehmen. Auch wenn du es nicht planst, wirst du am Ende deines Auslandssemesters wahrscheinlich mehr Sachen haben als gedacht (was völlig normal ist). Wir sprechen beide aus Erfahrung.

Aber willst du wirklich mit DREI großen Koffern nach Hause reisen?! Wahrscheinlich nicht.

Versuche also nur wesentliche und wichtige Dinge mitzunehmen. Du wirst nicht mitten im Nirgendwo sein und kannst dir auch an deinem Austauschort Dinge anschaffen, wenn du herausfindest, dass du unbedingt noch eine weitere Hose brauchst etc.

  • Koffer: Selbst wenn du normalerweise nicht mit einem Koffer reist (wir machen das nicht), wird es schwierig sein, deine Sachen ohne einen zu transportieren. Lisa hat einen Koffer, den sie absolut liebt. Es ist von der Marke Eminent. Sie hat ihn jedoch vor fast zehn Jahren gekauft und er scheint nicht mehr verfügbar zu sein. Es ist ein Hartschalenkoffer mit vier Rädern und er hat einfach die perfekte Größe. Wenn er voll ist, erreicht er normalerweise nur 23 kg (was die Gewichtsbegrenzung für die meisten großen Fluggesellschaften ist). Die Wahrscheinlichkeit, dass sie überpackt, ist also ziemlich gering.
  • Rucksack: Ein Rucksack kann als Tasche für kurze Wochenendausflüge und als Tasche für Uni-Sachen dienen. Er wird auch perfekt als Handgepäck für den Flug funktionieren. Lisa hat einen North Face Borealis Rucksack, den sie wirklich mag. Er hat einen speziellen Platz für Laptops und genug Stauraum für alles andere. Eric benutzt einen MEC-Rucksack, aber in Edinburgh hatte er eine Umhängetasche für die Uni.
  • (Kleine) Handtasche: Wenn du nicht immer einen Rucksack tragen oder alles in deinen Hosentaschen haben möchtest, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, eine kleine Handtasche mitzunehmen. Lisa brachte eine kleine Umhängetasche mit nach Spanien, die sie benutzte, wenn sie in der Stadt war, sich mit Freunden traf usw. Es war leicht, sie während des Fluges im Koffer zu transportieren, da sie nicht zu viel Platz zu wegnahm. Also, lass die größere Handtasche lieber daheim und nimm eine kleine mit, die genug Platz für das Wesentliche bietet.

Toilettenartikel

Erinnerst du dich daran, dass wir nur einen Koffer mitgebracht haben? Das bedeutet, dass du nicht viel Platz haben wirst. Also solltest du deine Tasche nicht mit Toilettenartikeln füllen, die du in deiner neuen Stadt kaufen kannst. Wir empfehlen jedoch folgendes:

  • Zahnbürste: Ein essentieller Gegenstand, also gibt es nicht viel mehr zu sagen.
  • Shampoo, Waschgel, Zahnpasta, Deo in Reisegröße: Es ist eine gute Idee, diese Produkte in Reisegröße mitzubringen. Auf diese Weise wird deine erste Sorge in der neuen Stadt nicht darin bestehen, einen Drogeriemarkt zu finden, da du genug für die ersten paar Tage hast. Zur gleichen Zeit wirst du deinen Koffer nicht mit großen Shampoo-Flaschen füllen.
  • Haarbürste: Wenn du eine spezielle Haarbürste hast, die du magst, bring sie mit.
  • Fön  (vielleicht)Normalerweise trocknet Lisa ihre Haare nicht mit einem Fön (und Eric macht das sowieso nie), deshalb ist sie schon oft ohne Haartrockner gereist. In Spanien hatte sie einen kleinen faltbaren Reisehaartrockner dabei, der super funktionierte.

Medikamente

Wenn du regelmäßig Medikamente nehmen musst, hast du zwei Möglichkeiten für das Auslandsstudium – je nach Aufenthaltsdauer. Entweder stellst du sicher, dass du genug mitbringst, um die gesamte Dauer deines Aufenthaltes zu überstehen oder du bringst genug für den Anfang mit und informierst dich, wie du ein Rezept in deinem Gastland bekommst.

Unabhängig davon, was du mitnimmst, gibt es einen guten Ratschlag: Bringe immer deine Medikamente in ihrer Originalverpackung mit Packungsbeilage mit. Wir sind uns bewusst, dass dies aufgrund von Platzmangel im Koffer nicht immer machbar ist, aber es ist eine gute Empfehlung.

Hier ist der Grund, warum wir das empfehlen: Einmal überquerten wir die Grenze von Bosnien nach Kroatien mit dem Bus und jede Tasche wurde durchsucht. Als die Frau in Erics Toilettenbeutel schaute, konnte sie sehen, dass er ein Glas Ibuprofen dabei hatte, weil es auf der Flasche stand. Völlig harmlos. Der Typ neben ihm im Bus hat die unorganisierteste Tüte von Pillen, Supplements und Kapseln in verschiedenen unbeschrifteten Plastikbeuteln.

Die Grenzbeamten waren nicht erfreut. Und der Reisende war nicht erfreut als sie Proben der Substanzen nahmen. Und während sich herausstellte, dass sie tatsächlich Vitamine und Ergänzungsmittel (aus der Ukraine) waren, hielt er den Bus auf und machte es sich selbst schwerer als nötig. Alles nur, weil er sich zu einem scheinbar nicht vertrauenswürdigen Ziel gemacht hat. Kurz gesagt, stelle sicher, dass deine Medikamente deutlich erkennbar sind.

Da dieses Thema wirklich von der Person und ihrer Gesundheit abhängt, können wir hier keine vollständigen Empfehlungen geben, welche Medikamente du mitnehmen solltest. Mach dir darüber Gedanken, welche Dinge du brauchen könntest – und behalte dabei auch dein Zielland im Hinterkopf.

Kleidung

Dieser Abschnitt ändert sich offensichtlich, je nachdem, wo du in den nächsten Monaten wohnen wirst und wie das Klima dort ist. Lisa lebte in Spanien wo sie im November hauptsächlich T-Shirts oder eine dünne Jacke trug. Eric hingegen lebte in Schottland, daher war eine Regenjacke ein absolutes Muss. Die folgende Liste ist sehr allgemein gehalten, passe sie also bitte an deine Bedürfnisse an!

  • JackeDies hängt vom Klima des Zielortes ab. Stelle sicher, dass du eine Jacke mitbringst, die vielseitig ist und eine Kapuze hat, wenn du in einer Stadt lebst, in der es oft regnet. Versuche, dich auf eine oder höchstens zwei Jacken zu beschränken.
  • Alltagsshirts: Das sind die Shirts, die du jeden Tag trägst – also auch während der Vorlesungen. Meistens haben die Universitäten keine Kleiderordnung, aber überprüfe das vorher am besten nochmal. Bei einer Mischung aus langen und kurzärmeligen Shirts, zusätzlich zu ein paar Cardigans und einem Pullover kannst du nicht viel falsch machen.
  • Alltagshosen: Für Lisa bedeutet das ein paar Jeans, eine Chinohose, ein oder zwei kurze (nicht zu kurze) Shorts und einen Rock. Eric wechselte zwischen blauen oder burgunderroten Chinos, die er das ganze Jahr trug. Yup, einfach!
  • Shirts/Kleid zum Ausgehen: Da du wahrscheinlich ein paar Mal mit deinen neuen Freunden ausgehen wirst, wäre es sinnvoll, wenigstens ein schickeres Hemd / Kleid mitzubringen. Im Idealfall stellst du sicher, dass es nicht zu kurz ist, so dass es auch zu anderen Anlässen, wie gesellschaftlichen Veranstaltungen in der Uni, getragen werden könnte.
  • Hosen zum AusgehenWenn du normalerweise in Jeans und Jogginghosen oder Shorts lebst, wäre es eine gute Idee, ein schickeres Paar Hosen zum Ausgehen mitzubringen. Manchmal haben Bars oder Clubs Kleiderordnungen und lassen keine Leute rein, die blaue Jeans tragen.
  • Besondere Anlässe (z.B. für Präsentationen): Abhängig von deiner Universität wird möglicherweise erwartet, dass du dich bei Präsentationen etwas schicker anziehst. Manchmal hast du auch verschiedene Veranstaltungen an deiner Uni, die einen schickeren Dresscode verlangen. Ein Blazer, eine Bluse oder ein schönes Hemd sollte gut genug sein. Diese nehmen nicht zu viel zusätzlichen Raum in deinem Koffer ein und du bist auf der sicheren Seite.
  • Gemütliche Kleidung für daheim/zum Schlafen: Diese Dinge sind genauso wichtig – wenn nicht sogar wichtiger – als die oben genannten Punkte. Stelle sicher, dass du ein Paar Jogginghosen/Leggings mitbringst, in denen du dich wohlfühlst. Irgendwann kommt ein Moment des Heimwehs und deine Lieblingshose kann da wirklich helfen.
  • Unterwäsche: Unterwäsche für 7-10 Tage ist meist mehr als genug. Höchstwahrscheinlich hast du die Möglichkeit, in deiner Wohnung /deinem Gebäude Wäsche zu waschen, so dass du nicht mehr mitbringen musst.
  • SockenWie bei Unterwäsche – bringe ein paar verschiedene Socken mit, aber nicht zu viele. Je nach Jahreszeit kannst du dich für kurze Söckchen oder dickere, wärmere Socken entscheiden.
  • Sportkleidung: Wenn du weißt, dass du im Ausland Sport machen wirst, solltest du deine Trainingsausrüstung mitbringen. Allerdings solltest du nur die Dinge mitbringen, die du tatsächlich brauchst und verwendest. Benötigst du wirklich 4 verschiedene Trainingshemden? Wahrscheinlich nicht, weil du sie immer (per Hand) waschen kannst.
  • Badeanzug/-hose: Wohnst du in der Nähe des Meers/ eines Sees oder an einem warmen Ort? Wenn du weißt, dass du wahrscheinlich schwimmen gehen wirst, vergiss nicht deinen Bikini, Badeanzug oder Badehose einzupacken.

Schuhe

Natürlich ist es eine persönliche Vorliebe, welche Schuhe man mitbringt und in welchen Schuhen man sich wohlfühlt. Wir können nur empfehlen, nicht zu viele Schuhe mitzubringen … was definitiv leichter gesagt als getan ist. In der Regel entscheiden wir uns, wenn möglich, für Komfort anstelle von Stil. Wir würden Folgendes einpacken – aber deine Präferenz könnte natürlich eine völlig andere sein:

  • Ein Paar Alltagsschuhe: Das sind die Schuhe, die du jeden Tag trägst, zum Beispiel zu den Vorlesungen, bei Besorgungen oder ähnliches. Es könnte ein Paar Turnschuhe sein. Für Lisa wäre es ein Paar schwarze Toms mit einer harten Sohle. Sie trägt sie buchstäblich (fast) jeden Tag und sie passen zu allem. Eric hat normalerweise ein Paar Stiefel, da sie sehr vielseitig sind. Schottland forderte auch einen zuverlässigeren Schuhtyp.
  • Ein Paar feste Schuhe / Laufschuhe: Abhängig von deinen körperlichen Aktivitäten solltest du dich für ein gutes Paar Laufschuhe entscheiden, die du beim Sport tragen kannst. Lisa hatte ein Paar Laufschuhe in Spanien dabei, da sie wusste, dass sie regelmäßig laufen gehen würde. Rückblickend wäre es auch eine gute Idee gewesen, ein paar robustere Schuhe fürs Wandern dabei zu haben, da Bilbao dafür einige großartige Berge hatte. Sie hat seitdem ein Paar Merrell Wanderschuhe gekauft und hätte sie nach Spanien mitgenommen, wenn sie sie damals gehabt hätte. Wenn du weißt, dass du nicht wandern oder laufen wirst, bringe nur einen „Aktivitätsschuh“ mit. Wenn du weißt, dass du beides brauchst, pack beide ein.
  • Ein Paar Schuhe zum Ausgehen: Wenn du im Ausland studierst, wirst du wahrscheinlich mindestens ein paar Mal ausgehen (wahrscheinlich öfter). Es kann eine gute Idee sein, ein paar Schuhe zum Ausgehen mitzubringen, besonders wenn deine täglichen Schuhe ein Paar Turnschuhe sind. Das können Schuhe mit Absatz sein, wenn du absolut sicher bist, dass du sie tragen wirst (denke daran, viele Stadtzentren in Südeuropa haben Kopfsteinpflaster). In der Regel sind flache Schuhe bequemer und nehmen weniger Platz in deinem Koffer weg. Lisa nahm ein Paar Ballerinas mit nach Spanien und sie waren großartig. Eric hatte auch Schuhe zum Ausgehen und sie dienten auch als Schuhe für schickere gesellschaftliche Veranstaltungen an der Uni. 

Accessoires

Wie bei einigen anderen Bereichen auch, solltest du versuchen dich auf das Wesentliche zu beschränken. Wahrscheinlich verwendest du die meisten Accessoires, die du zuhause hast sowieso nicht allzu oft.  Also versuche nur Sachen mitzubringen, die du regelmäßig trägst. Das sind die Sachen, die wir für unsere Studienaufenthalte im Ausland gepackt haben – vielleicht hast du  ein paar Ergänzungen:

  • SonnenbrilleWenn du im Sommer und /oder an einem wärmeren Ort unterwegs bist, möchtest du deine Sonnenbrille wahrscheinlich nicht zu Hause lassen.
  • Gürtel: Nimm einen Gürtel mit, wenn du normalerweise einen trägst. Versuche dich für einen zu entscheiden, der zum Großteil deiner Kleidung passt.
  • Schmuck: Nimm auch hier nur die Basics mit – ein bis zwei Paar Ohrringe, eine Halskette, ein Armband oder ein paar Ringe. Je nachdem, wo du studieren wirst, solltest du vorsichtig mit auffälligen Schmuckstücken sein. In einigen Teilen der Welt können sie dich leider zu einem bevorzugten Ziel von Taschendieben machen.
  • Schal: Abhängig von der Jahreszeit und der Temperatur deines Studienortes möchtest du vielleicht einen leichten Schal mitbringen. Eric hatte einen für Edinburgh und er war wirklich froh darüber.
  • Extras je nach Jahreszeit: Wenn du weißt, dass du im Winter in Norwegen studieren wirst, ist es ziemlich sicher, dass du eine Mütze und Handschuhe, etc. brauchst. Überprüfe daher vorher das Klima deines Zielorts und passe die Liste entsprechend an. ABER packe keine kleinen Dinge, die du möglicherweise (aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht) brauchst. Diese Gegenstände nehmen nur unnötigen Platz ein und du wirst sie wahrscheinlich dort kaufen können, wenn du sie wirklich brauchst.

Elektronik

Kurze Reisen finden heutzutage selten ohne Elektronik statt – geschweige denn längere Auslandsaufenthalte. Wir haben folgende Sachen mitgebracht, als wir ins Ausland umgezogen sind. Vielleicht hast du zusätzliche Dinge (wie ein Tablet), die du unbedingt mitbringen musst. Wenn du weitere hilfreiche Reisegegenstände sehen willst, lies unseren Reise Gadget Artikel.

  • Laptop + Ladekabel: Du benutzt deinen Laptop wahrscheinlich sowieso regelmäßig in deiner Freizeit, aber ein Laptop ist auch sehr nützlich für die Uni. Daher würden wir definitiv empfehlen, einen eigenen Laptop mitzubringen. Manchmal haben Universitätsbibliotheken Computer für Studenten, aber sie sind nicht immer gut in Form.
  • Handy + Ladekabel: Abhängig davon, wohin du umziehst, kannst du einfach dasselbe Handy mit der gleichen Nummer verwenden, die du zuhause verwendest (wenn du dich beispielsweise innerhalb der EU bewegst). In anderen Fällen solltest du dir eine neue SIM-Karte besorgen. Das hat Eric in Großbritannien gemacht. Wenn dein Handy an einen bestimmten Anbieter in deinem Heimatland gekoppelt ist, stelle sicher, dass es vor deinem Auslandsstudium entsperrt wird.
Schlaue Anschaffung – Kaufe dir einen Kabel Organizer
  • Kamera + Ladekabel: Da wir beide große Fans der Fotografie sind, haben wir natürlich unsere Kameras mitgenommen. Auch wenn du normalerweise nicht viele Fotos machst, solltest du eine Kamera mitnehmen, um diese aufregende Zeit zu dokumentieren. Alternativ könnte deine Handy-Kamera auch ausreichen. Lisa hat eine spiegellose Fujifilm X-T10, die ziemlich klein und nicht zu schwer ist, während Eric eine Nikon D3300 hat.
  • USB-Stick/Externe Festplatte: Normalerweise reicht ein USB-Stick, aber je nachdem wie viel Speicherplatz du benötigst, solltest du eine externe Festplatte in Betracht ziehen. Ein „Junk-Stick“ ist auch praktisch, wenn du an der Universität oder im Copyshop etwas ausdrucken musst. Eric hatte keinen Drucker in Edinburgh, also nahm er Dokumente auf einem USB-Stick mit zum Copyshop, um es dort günstig zu drucken.

Und da hast du es – unsere Vorstellung davon, was auf der Packliste fürs Auslandssemester stehen sollte. Natürlich gibt es vielleicht andere Dinge, die du brauchst oder Dinge, die du liebst und mitbringen möchtest. Das ist völlig in Ordnung! Wir wollten dir nur einen hilfreichen Leitfaden zur Verfügung stellen. Hoffentlich ist es hilfreich! Wenn du im Ausland studierst, melde dich gerne bei uns – wir würden gerne hören, wo du bist und wie es läuft!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
– L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • DKB Kreditkarte einpacken (um im Ausland günstig Geld abzuheben - Lisa hat ihre seit 2016)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Deine Hilfreiche Packliste fürs Auslandssemster

     
    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden