Reisevisa: Eine Erklärung der gängigen Visum-Arten

Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Hier findest du ein Glossar der häufigsten Reisevisa-Arten!

„Reisevisa sind ätzend“, sagt mehr oder weniger jede*r.

Reisevisa sind etwas, mit dem sich viele Reisende konfrontiert sehen – und manchmal können sie einem das Leben auch richtig schwer machen. Eric machte die Erfahrung als er ein Tier-4-Studentenvisum für Großbritannien beantragte.

Das bedeutete ein paar Monate voller Papierkram, Sorgen, Fragen und Zweifel. Obwohl es ein Studentenvisum war und am Ende alles geklappt hatte, ist es frustrierend immer wieder Horrorgeschichten zu hören. Manche dieser Geschichten sind der reinste Alptraum.

„Die besten Informationen sind oft die persönlichen Erfahrungen Anderer und Mund-zu-Mund Empfehlungen. Das ist gut, aber so sollte es nicht sein.“ – Ein Reise Insider.

Offizielle Regierungs- oder Botschaftswebseiten sind prinzipiell ein guter Ort, um die richtigen Informationen sowie die Dokumente zu finden, die du benötigst um ein Visum zu beantragen.

Manchmal ist es jedoch nicht ganz so einfach. Die offizielle Seite zu finden stellt sich manchmal als schwierig heraus – und ob die Informationen dort auf dem neuesten Stand sind ist auch nicht immer sicher.

Selbst erfahrene Reisende können Look-Alike-Webseiten zum Opfer fallen, die die offizielle Webseite imitieren.

Das alles trägt zu einer Kultur des Unbehagens bei, wenn es um Reisevisa-Fragen geht – sie sind chaotisch und niemand, nicht einmal Reisebüros, wollen sich damit beschäftigen. Hier wollen wir versuchen ein bisschen zu helfen.

Obwohl sich die Visabestimmungen für unterschiedliche Staatsbürgerschaften (und ihre Reisepässe) ständig ändern, gibt es einige relativ einheitliche Begriffe, die immer wieder aufkommen, wenn man sich mit der Suche und Beantragung von Reisevisa beschäftigt.

Im Folgenden haben wir häufig verwendete Begriffe kurz erklärt, um Reisenden zu helfen die Welt der Reisevisa besser zu verstehen.

Visumfreies Reisen

Du bist startklar! Dies bedeutet, dass du mit deinem Reisepass kein Visum benötigst, wenn du in das Land einreist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass du niemals eine Erlaubnis benötigst um in einem Land zu bleiben.

Zum Beispiel brauchen Kanadier, die nach Deutschland reisen, kein Visum um diesen Teil Europas (die Schengen-Zone) zu betreten. Kanadier können sich aber in jedem Zeitraum von 180 Tagen nur 90 Tage in den Schengen-Gebieten aufhalten.

Zusammengefasst bedeutet das: Obwohl kanadische Reisende Deutschland, oder andere Länder der Schengen-Zone, visumfrei betreten können, müssen sie trotzdem darauf achten wie lange sie sich in diesem Gebiet aufhalten.

Für uns Europäer gilt das umgekehrt übrigens genauso. Wir können uns nur maximal 180 Tage am Stück in Kanada aufhalten, wenn wir kein spezielles Studenten- oder Working-Holiday-Visum haben. Achtung: Deutsche benötigen ein ETA für Kanada!

Allgemein gesagt solltest du wissen, wie lange du dich in einem Land aufhalten darfst und auch mögliche Passanforderungen kennen. Einige Länder verlangen, dass dein Reisepass mindestens noch 6 Monate nach deinem Abflugdatum gültig ist, um in das Land einreisen zu können.

eVisum (Elektronisches Visum)

Ein eVisum (oder E-Visum, manchmal evisum) ist das einfachste Visum, das Reisende bekommen können.

Reisende erhalten ihr Visum elektronisch vor der Abreise, indem sie ihre persönlichen und Reisepass-Informationen online mit dem Zielland teilen und für ihr Visum bezahlen.

Viele Länder bewegen sich in Richtung dieses Formates, da es billiger und einfacher zu verwalten und zu bearbeiten ist.

Vor kurzem haben Australien, die Türkei und Vietnam begonnen, eVisa anzubieten. Das eVisum wird von der ausländischen Regierung gewährt und wir dem Reisenden in der Regel per E-Mail zugestellt. Wir empfehlen dir dein eVisum vor Reisebeginn auszudrucken – für alle Fälle.

Der oder die Reisende zeigt dann die (ausgedruckte) E-Mail mit dem scanbaren Strichcode (Türkei) vor – oder ist bereits in dem Land registriert, in das er oder sie einreist (Sri Lanka). So einfach ist das!

Visum bei der Ankunft (engl. Visa on Arrival)

Dies bedeutet, dass deine Staatsbürgerschaft ein offizielles Visum erfordert, um in das Land einreisen zu dürfen.

„Bei der Ankunft“ bedeutet, dass du dieses Visum einfach erhalten kannst, wenn du am Zielflughafen oder am Grenzübergang ankommst – und dich nicht vor Abreise darum kümmern musst.

Visa bei der Ankunft sind in der Regel ein ganzseitiger Aufkleber in deinem Reisepass. Obwohl sie hübsch anzusehen sind, solltest du daran denken genug freie Seiten in deinem Reisepass zu haben – vor allem, wenn du ein*e Vielreisende*r bist.

Manchmal macht es Sinn in diesem Falle ein eVisum zu beantragen, falls eines verfügbar ist. Ein Tipp für Reisende: Stelle sicher, dass du genug Bargeld zu Hand hast. Geldwechsel am Flughafen kann manchmal ganz schön teuer sein.

Botschaftsvisum (engl. Embassy Visa)

Betrachte dieses als das „klassische Visum“. Diese Art von Visum verlangt, dass die Reisenden ihr Visum vom Konsulat des Ziellandes vor Abreise in ihrem Heimatland erhalten.

Normalerweise ist dieser Prozess begleitet von Papierkram, einem ausgedruckten Passbild und Kopfschmerzen – es ist die Art von Visum, das die meiste Zeit und Mühe in Anspruch nimmt.

Denk daran: Plane viel Zeit ein um dieses Visum zu bekommen, da es in manchen Fällen mehrere Tagen bis zu einem Monat dauern kann.

„Gegenseitigkeitsgebühr“ (engl. Reciprocity Fee)

Dabei handelt es sich um eine Gebühr, die du bezahlst, wenn du in ein Land einreist. Unterschiedliche Staatsbürgerschaften zahlen unterschiedliche Beträge – basierend auf den Vereinbarungen, die dein Heimatland mit deinem Zielland geschlossen hat.

Der beste Ort, um die aktuellen Gebühreninformationen zu erhalten, ist die Auslandsvertretung deines Heimatlandes in dem Land, in das du reisen möchtest.

Obwohl die Gegenseitigkeitsgebühr es dir erlaubt in ein Land einzureisen, garantiert sie keinen längeren Aufenthalt.

Du musst dich also noch ein wenig informieren, um herauszufinden, wie lange du dich in dem Land aufhalten kannst bevor du ein formelles Visum für deine Reise benötigst.

Normalerweise – aber nicht immer – beträgt die Aufenthaltsdauer, die von den Gebühren allein abgedeckt ist, 30 Tage.

Achte darauf zu überprüfen, ob du die Gegenseitigkeitsgebühr im Voraus bezahlen musst. Manche Fluggesellschaften erlauben es nicht, einen Flug ohne Zahlungsnachweis anzutreten.

Loseblatt-Visum (engl. Loose Leaf Visa)

Ein Loseblatt-Visum ist wie der Name schon sagt ein loses Blatt Papier, das den Zollbeamten Informationen liefert.

Sie werden als vorteilhaft angesehen, weil sie vorab beantragt und bezahlt werden können und keine Seite in deinem Reisepass einnehmen.

Vietnam gibt ein Loseblatt-Visum heraus, dass sie von dir zurückfordern, wenn du das Land verlässt. Achte darauf, dass du es beim Reisen nicht verlierst!

Transitvisum (engl. Transit Visa)

Wenn sich ein Reisender auf dem Weg zu seinem endgültigen Zielland auf dem Luftweg befindet, kann es vorkommen, dass er einen Zwischenstopp in einem anderen Land hat.

Manchmal benötigen Bürger bestimmter Länder ein Visum, auch wenn sie nur einen Zwischenstopp in einem Land haben und den Flughafen nie verlassen.

Bevor du einen internationalen Flug mit Zwischenstopp in einem Drittland antrittst, überprüfe sicherheitshalber, ob du ein Transitvisum benötigst.

Fluggesellschaften können dich daran hindern ins Flugzeug einzusteigen, wenn du kein entsprechendes Visum und kein entsprechendes Ticket für die Weiterreise hast!

Hier hast du es. Ein nicht ganz so kurzes Glossar der Visabestimmungen, auf die du stoßen könntest.

Nun da du ein bisschen mehr über die am häufigsten verwendeten Begriffe weißt, hoffen wir, dass du ein bisschen selbstbewusster reisen kannst. Bei konkreten Fragen würden wir dir immer empfehlen, dich an die Botschaft des Landes zu wenden.

Wie immer, fröhliches Watscheln!

– L & E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen