Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Von Split nach Sarajevo zu reisen ist nicht schwer! 

Von Kroatien nach Bosnien und Herzegowina zu reisen ist nicht kompliziert. Wenn du von Split nach Sarajevo kommen möchtest, gibt es viele Möglichkeiten, dies zu tun. Wir nahmen den Bus, aber wir werden dir in diesem Artikel alle Möglichkeiten (wie z.B. von Split nach Sarajevo mit dem Auto) vorstellen. Dann kannst du dich für die beste Möglichkeit entscheiden!

Wenn du eine Balkan Reise planst, möchtest du vielleicht etwas über die Verbindungen zwischen anderen größeren Städten wissen. Da wir schon einige davon hinter uns haben, sind hier unsere anderen Beiträge:

So kommst du von Split nach Sarajevo

Theoretisch gesehen gibt es einige verschiedene Möglichkeiten, um von Split nach Sarajevo und vice versa zu kommen. In der Praxis sind aber nur ein paar wenige empfehlenswert. Hier sind die verschiedenen Wege, um von Split nach Sarajevo zu kommen:

Mit dem Auto

Von Split nach Sarajevo mit dem Auto sind es auf der kürzesten Entfernung und einer Strecke mit Mautgebühren ca. 250 km. Allgemein gesagt würde diese Fahrt ungefähr 4 Stunden dauern, aber da ist die Zeit am Grenzübergang noch nicht inbegriffen. Die Route ist ziemlich einfach auf Autobahnen und größeren Straßen, aber es wird eine kurvenreiche Fahrt.

Mit dem Auto  zu fahren ermöglicht dir die Flexibilität, deine Zeit selbst einzuteilen. Du kannst auch anhalten, um ein paar Fotos von der schönen Landschaft zu schießen oder Pausen zu machen.

Wenn du mit einem Mietwagen unterwegs bist, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Zum Beispiel könnte es zu Problemen kommen, wenn du ein Auto in Kroatien mietest und mit ihm über die Grenze fahren möchtest.

Manchmal ist das nicht erlaubt oder es könnte zu Problemen mit der Versicherung kommen, da Bosnien & Herzegowina nicht Teil der EU ist. Informiere dich also vorher sehr genau bei dem Vermieter und der Versicherungsgesellschaft, um böse Überraschungen zu vermeiden!

Mit dem Zug

Es gibt keine Zugverbindung zwischen Split und Sarajevo. Generell gibt es in manchen Teilen der Balkans relativ wenige (internationale) Zugverbindungen. Weißt du, was es hingegen gibt? Busse. Es gibt unheimlich viele und gute Busverbindungen.

Von Split nach Sarajevo fliegen

Wenn du von Split nach Sarajevo fliegen wolltest, könntest du das machen. Allerdings ist die Verfügbarkeit von Flügen/Logistik je nach der Jahreszeit, in der du reist, ungünstig.

Der nächstgelegene Flughafen von Split ist der Flughafen Split, der etwa 30 km westlich der Innenstadt liegt. Sein Flughafencode ist SPU. Sarajevos internationale Flughafen, auch bekannt als Butmir Airport, liegt etwa 20 Minuten mit dem Auto / Taxi südwestlich des Stadtzentrums.

Um ehrlich zu sein, wäre es nicht allzu schlau zwischen Split und Sarajevo zu fliegen. Anscheinend gibt es (zumindest zum jetzigen Zeitpunkt) keine direkten Flüge zwischen Split und Sarajevo. Du müsstest in Zagreb oder Wien – teilweise sogar in Istanbul oder München – umsteigen.

Außerdem wäre das wirklich keine umweltfreundliche Art zu reisen – gerade, da es eine gute Alternative gibt! Wahrscheinlich wäre fliegen auf viel stressiger als dich für ein paar Stunden in den Bus zu setzen und dann in Sarajevo anzukommen.

Mit einer Tour

Wenn du eine Tour von Split nach Sarajevo machen möchtest, dann wäre das eine Tour mit mindestens einer Übernachtung. Die Strecke ist einfach zu weit für einen Tagesausflug. Es ist definitiv deine Zeit wert, wenn du das Land sehen willst, ohne alles selbst zu machen.

Wenn du eine Tour machen möchtest, gibt es nicht viele Möglichkeiten. Wir haben eine Tour gefunden, die neu zu Viator hinzugefügt wurde. Sie beinhaltet alle Transfers in einem privaten Auto mit einem sachkundigen Guide. Vielleicht ist das etwas für dich. Du findest hier weitere Informationen!

Split – Sarajevo Bus

Wir sind mit dem Bus gefahren, und können es all denjenigen empfehlen, die nicht selbst fahren möchten. Du wirst feststellen, dass der Bus auf der Balkanhalbinsel das Standardtransportmittel von Reisenden ist, um von A nach B zu kommen.

Selbst in den kleinsten Städten fährt der Bus meist in ein Busterminal mit Parkbuchten für die Busse. (Da kann sich Deutschland noch das ein oder andere abschauen).

Kurz gesagt, die Bussysteme sind ziemlich gut, normalerweise sauber und ziemlich sicher. Viele Busterminale haben sogar Ticket-Leute, die dein Ticket scannen, bevor du die Plattformen betreten kannst.

Du findest den Busfahrplan für die Busse von Split nach Sarajevo auf Bus Croatia und getbybus.com.  Im Folgenden geben wir dir ein paar weitere Details über unsere Busfahrt von Split nach Sarajevo.

Von Split nach Sarajevo mit dem Bus

  • Dauer: Ungefähr 7 Stunden (mit Pause und Grenzkontrolle)
  • Kosten: Ca. 22,50 Euro pro Ticket, 1 Euro (8 Kuna) pro aufzugebenes Gepäckstück
  • Tickets gekauft: Am Busterminal in Split zwei Tage vor Abfahrt

Ursprünglich wussten wir eigentlich nicht, was unser nächstes Reiseziel nach Split sein sollte. Wir recherchierten und buchten schließlich die zweite Hälfte unserer viermonatigen Reise. Sie sollte uns nach Sarajevo, Mostar, Dubrovnik, Kotor, Ulcinj und Tirana führen.

Wir kamen früh am Busbahnhof in Split an. Unser Bus war um 7:00 Uhr morgens und wir verließen unsere Unterkunft (außerhalb von Split) zum Morgengrauen, um früh genug in Split zu sein. Die Busstation heißt Autobusni kolodvor Split und liegt in der Nähe der Fähranleger am Haupthafen.

Unsere Erfahrung mit Globtour

Das Unternehmen, mit dem wir nach Sarajevo gefahren sind, war Globtour. Sie sind eine beliebte Marke und eine Schwesterfirma von Croatiabus und Jadran Express. Auf dem Balkan sieht man diese Busse oft in Kroatien und Montenegro herumfahren. Als Teil von getbybus betreibt Globtour auch Routen in Mittel- und Westeuropa wie Italien, Deutschland, Österreich und mehr.

Insgesamt waren unsere Erfahrungen mit Globtour gut. Der Fahrer und der Beifahrer waren nett, fuhren sicher und brachten uns sicher nach Sarajevo. Zu Beginn hatten wir jedoch ein Missverständnis mit dem Fahrer über unsere Taschen, was den Beginn der Reise in ein etwas negatives Licht rückte. Hier ist die Geschichte:

Wie du dein Gepäck nicht aufgeben solltest

Bis zu diesem Punkt sahen wir viele verschiedene Arten, wie Fahrer/Unternehmen mit Gepäck in den Bussen umgehen. In Montenegro haben wir alle Taschen mit in den Bus genommen. In Kroatien mit einem „Croatiabus“ -Bus fuhren die Taschen gegen eine kleine Gebühr unten im Bus mit. Du kannst eine kleine Tasche/persönlichen Gegenstand mit in den Bus nehmen und das war’s.

Der Anfang dieser Fahrt lief nicht ganz rund. Kurz gesagt, wir hatten nur zwei kleine Rucksäcke (einen pro Person). Wir dachten, dass dies unsere persönlichen Gegenstände sein würden und wir keine Taschen extra aufgeben müssten. Als wir zum Busfahrer gingen, deuteten wir an, dass wir sie mit in den Bus nehmen würden. Er sagte „nein nein nein“, wir müssten sie aufgeben.

Eric sagte dann: „Okay, lass mich die wichtigen Dinge in eine kleinere Tasche stecken (wie Pässe, Kameras, etc.) und dann werde ich diese beiden Taschen zurückbringen.“ Er wollte es nicht mitten auf der Straße machen und sagte zum Busfahrer, dass er die Taschen im Bus umpacken würde.  Der Busfahrer sprach leider kein Englisch (wir sprechen auch kein Bosnisch), was die Kommunikation schwierig machte.

Als wir unsere Sachen umräumten, stieg er in den Bus, um uns zu konfrontieren und sagte im Grunde (auf Bosnisch) „Hey, diese Taschen fahren unten mit, wie ich es dir sagte“. Er griff nach Lisas Tasche, während sie offen in ihrem Schoß lag. Das war nicht nett.

Im Rückblick dachte er vielleicht, wir wären diese Touristen, die versuchen, sich den Regeln zu entziehen, und wir dachten, er wäre der Busfahrer, der die Touristen für Geld melkt. Wir sagten laut „okay“, um ihm zu zeigen, dass wir den Regeln folgen würden – was wir sowieso vor hatten. Er wusste es nur nicht.

Am Ende bezahlten wir, die Taschen gingen unten in den Transportraum und es war in Ordnung. Wir fühlten uns damals verwirrt und ein wenig verletzt, da es auch etwas Verwirrung über den Preis gab. Wir können uns aber auch vorstellen, warum er so reagiert hat. Das Ganze war nur ein Missverständnis. Am Ende der Reise lächelte er freundlich und alles war okay.

Kurz gesagt: Erwarte, dass du dafür bezahlst, dass du deine größere Tasche im Transportfach transportiert wird. Wahrscheinlich darfst du auch nur eine sehr kleine Handtasche mit an Bord nehmen. **

** Interessant zu wissen: Seit dieser Fahrt sind wir nach Albanien gereist – und für diesen Bus mussten wir keine Gebühr für die Taschen zahlen. Dem Fahrer war das egal und er war super nett. Also, wir wissen nicht mehr was der Standard ist! Bereite dich auf alle Szenarien vor!

Grenzübergang nach Bosnien & Herzegowina

Das Überqueren der Grenze war super einfach. Zu einem anderen Zeitpunkt unserer Reise sah das anders aus (auf dem Weg von Mostar nach Dubrovnik). Dort mussten wir aus dem Bus aussteigen und unser Gepäck wurde durchsucht.

Diese Grenzkontrolle hingegen war einfach. Wir mussten nicht aussteigen, sondern einfach nur unsere Reisepässe zur Kontrolle abgeben. Einer der Busfahrer nahm alle Pässe und übergab sie dem Grenzbeamten. Wir warteten. Er kam zurück in den Bus, verteilte die Pässe / ID-Karten und das war’s!

Leider mussten wir eine ganze Weile warten. Dies lag zum Teil daran, dass stärkerer Verkehr war. Außerdem gab es bei dem Bus vor uns ein Problem und deswegen mussten wir warten bis unser Bus an der Reihe war.

Die ganze Sache hat ungefähr 45 Minuten gedauert. Du solltest also genügend Zeit für den Grenzübergang einplanen, wenn du später am Tag noch Pläne hast. Man kann vorher nie sagen wie lange es dauern wird.

Wir machten einige Stopps in kleineren Städte auf dem Weg. Die Adria-Küste verschwindet hinter dir und verwandelt sich langsam in Felder, dann in dicke, grüne Wälder, die die Bergketten bedecken. Es war wirklich schön zu sehen je weiter wir in das Zentrum von Bosnien fuhren.

Die Fahrt selbst war sehr entspannend und friedlich. Der Bus war überhaupt nicht voll, und die meisten Leute waren Einheimische, die in kleinen Städten in Bosnien ein- und ausstiegen. Nur ein paar Leute fuhren den kompletten Weg nach Sarajevo!

Ankunft in Sarajevo

Als wir bemerkten, dass der Verkehr zunahm und das Industriegebiet in den Fokus rückte, wussten wir, dass wir in der Nähe von Sarajevo waren. Die Berge rund um die Stadt zu sehen war ein besonderer Anblick!

Von der Hauptstraße bogen wir nach links in die Bushaltestelle Autobuska Stanica Sarajevo. Der Busbahnhof liegt auch in der Nähe des Bahnhofs. Ziemlich einfach. Wir holten unsere Rucksäcke ab und los ging es in Richtung unserer Unterkunft. Wir liefen, aber hätten vom Busbahnhof aus auch ein Taxi nehmen können.

Und hier hast du es – unsere Reise von Split nach Sarajevo! Das nächste, über das wir schreiben, ist, wie sehr wir Sarajevo, Mostar und Bosnien und Herzegowina im Allgemeinen gemocht haben. Vor unserer Reise wussten wir nicht, was uns erwarten würde.

Es stellte sich heraus, dass es ein wundervolles Land mit netten Menschen ist, die sich von einer unruhigen Vergangenheit erholt. Du wirst in den kommenden Wochen mehr von unseren Gedanken über das Land erfahren!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
– L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Wissenswertes zur Busfahrt von Split nach Sarajevo

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden