Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Hier findest du einige der besten Wien Sehenswürdigkeiten! 

Eine Reise nach Wien ist definitiv empfehlenswert, wenn du in Österreich bist. Die Hauptstadt Österreichs ist voller unglaublicher Sehenswürdigkeiten für verschiedene Interessen. Aufgrund ihrer Vergangenheit findest du in Wien eine großartige Mischung aus historischen und modernen Sehenswürdigkeiten.

Eric war zwar mittlerweile schon zweimal in Wien – Lisa erst einmal -, aber wir haben natürlich längst noch nicht alles gesehen. Wir waren während unserer ersten gemeinsamen Reise zusammen in Wien und Eric war für ein paar Tage während einer klassischen Europareise mit einem Kumpel dort.

Egal, ob du nach Wien Sehenswürdigkeiten für einen Tag oder einer Woche suchst, dieser Blog Post hilft dir hoffentlich deine perfekte Wien Reise zu planen. Schnapp dir einen Wien-Stadtplan (und diesem Artikel) und los geht’s!

Dinge, die du bei einem Wien Besuch wissen solltest

Wenn du vor hast Wien zu besuchen, gibt es einige Details, die du vor deiner Reise wissen solltest, um es dir ein wenig einfacher zu machen. Einige davon sprechen wir im folgenden Abschnitt kurz an.

Beste Reisezeit für Wien, Österreich

Mann in roter Jacke macht Foto von verschneitem Wien Österreich
Das Maria-Theresien-Denkmal ist im Sommer einen Besuch wert, aber Wien im Winter ist auch richtig schön!

Wie bei den meisten Orten kann die Reisezeit dein Erlebnis in Wien spürbar beeinflussen. Unser Tipp ist es normalerweise die Sommermonate Juli und August zu meiden und in der kühleren (und weniger vollen) Nebensaison von April-Mai und September-Oktober zu reisen.

Eric hat Wien sowohl im Sommer (Anfang Juni) als auch im Winter (Mitte Januar) besucht und beide Male waren fantastisch. Natürlich ist der Sommer wärmer, aber es gibt definitiv auch viel mehr Touristen, die sich die Stadt anschauen. Die Museen können super voll sein und wenn du kein geduldiger Mensch bist, kann diese magische Stadt schnell ein Albtraum werden.

Die Mitte des Winters war sehr kalt, aber nichts, was eine gute Jacke, eine Mütze und Handschuhe nicht ertragbar machen. Wir sahen auch im Januar einige andere Städtereisende, die Wien erkundeten! Wir haben unseren Wintertag in Wien wirklich genossen – deshalb empfehlen wir Wien auch als gutes Reiseziel im Winter.

Öffentliche Verkehrsmittel in Wien

Wien ist eine Stadt, die gut zu Fuß zu erkunden ist, da sich viele der Attraktionen in der Innenstadt (oder in der Nähe) befinden. Allerdings ist auch das öffentliche Transportsystem ziemlich gut ausgebaut und du solltest ohne Probleme dorthin kommen, wo du hin möchtest.

Wien hat eine U-Bahn, eine Straßenbahn und ein Bussystem, die ziemlich gut miteinander verbunden sind. Das macht es einfach, von einem Ort zum anderen zu kommen. Schnapp dir einfach einen Stadtplan mit den Haltestellen und Verbindungen und los geht’s!

Wenn du planst mehrmals mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, solltest du eine Vienna City Card in Betracht ziehen. Mit dieser Karte erhältst du unbegrenzte Fahrten mit der U-Bahn, Straßenbahn und Buslinien für 24 – 72 Stunden.

Außerdem bekommst du auch Rabatte auf beliebte Attraktionen, Museen, Restaurants usw. Wenn du also ein paar Tage in Wien bleibst und planst die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, könnte die Vienna City Card eine gute Option sein.

Übernachten in Wien

Wenn du auf der Suche nach einer Unterkunft in Wien bist, hast du auf jeden Fall viele verschiedene Möglichkeiten. Da Wien eine so beliebte Stadt ist, gibt es auch zahlreiche Unterkünfte – insbesondere Hotels oder Apartments.

Viele Unterkünfte liegen praktischerweise im Stadtzentrum. Das bedeutet, dass du in der Nähe von einigen der Sehenswürdigkeiten übernachten kannst. Manchmal schlägt sich das aber auch in etwas höheren Preisen wieder.

Falls du ein bisschen außerhalb übernachten möchtest, um Geld zu sparen, solltest du versuchen, in der Nähe einer U-Bahn/Straßenbahnhaltestelle zu übernachten. Natürlich kannst du auch laufen – die Stadtviertel rund um die Innenstadt sind voller interessanter Geschäften und anderen sehenswerten Dingen. Hier kannst du dir hier einen Überblick über die Hotels in Wien verschaffen.

Da wir einen Tagesausflug nach Wien gemacht haben, haben wir nicht dort übernachtet. Als Eric mit seinem Kumpel dort war, übernachteten sie in einem guten Hostel namens Wombat’s Naschmarkt, das nahe am – du sagst es – Naschmarkt lag. Wombat’s ist eine bekannte Hostelkette, also wusste er, was ihn und seinen Kumpel erwarten würde und sie wurden nicht enttäuscht. Das Hostel hat es auch in den Artikel geschafft, in dem wir über gute Hostels in Europa sprechen.

Top Sehenswürdigkeiten in Wien

Okay, also jetzt zum Hauptthema des Blog Post – den besten Wien Sehenswürdigkeiten. Wie schon im Transportabschnitt erwähnt, kannst du eine Vienna City Card in Betracht ziehen, wenn du dir viele kostenpflichtige Attraktionen ansehen willst und öffentliche Verkehrsmittel nutzt. Hier kannst du mehr darüber erfahren.

Wir haben uns keine Vienna City Card gekauft, weil wir nur ein paar Stunden in der Stadt hatten (es war ein Tagesausflug) und einfach nicht wussten, dass es die City Card gibt. Wenn wir wieder mal für ein paar Tage dort sind, ziehen wir es aber in Betracht, da wir schon viele der kostenlosen Attraktionen gesehen haben und uns noch ein paar Museen fehlen.

Die Altstadt

Altstadt von Wien voller Menschen
Durch die Innenstadt zu schlendern ist ein Erlebnis für sich!

Wenn du die Zeit hast, solltest du auf jeden Fall durch die Innenstadt schlendern – nicht unbedingt, um dir die Läden anzuschauen, sondern der Architektur wegen. Natürlich findest du hier auch viele Geschäfte, Cafés, Restaurants, etc.

Die Fußgängerzone breiten sich in alle Richtungen aus und wir empfehlen dir auch durch einige der Seitenstraßen zu laufen. Das Schöne an Wien ist, dass sich viele Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum befinden – so zum Beispiel der Stephansdom.

Als historisches  Zentrum der Stadt kannst du in der Altstadt auch viel über die Geschichte Wiens lernen. Wenn du mehr erfahren möchtest, kannst du an einer historischen Stadtführung teilnehmen und sie mit den Attraktionen, die wir weiter unten erwähnen, verbinden. Eric hat eine Stadtführung gemacht als er das erste Mal in Wien war und das hat ihm definitiv geholfen, die Stadt und ihre Umgebung besser zu verstehen!

Alternativ kannst du auch die klassische Hop-On / Hop-Off-Bustour durch Wien machen, wenn du nicht laufen willst/kannst und lieber die Stadt vom Bus aus erkundest. Diese Bustour ist auch im oben genannten Vienna Pass inbegriffen.

Das Schloss Belvedere Museum

Schloss Belvedere mit schneebedecktem Garten Wien Sehenswürdigkeiten
Das Obere Belvedere ist definitiv ein Muss auf der Wiener Sehenswürdigkeiten-Liste!

Eines der berühmten alten, eleganten Gebäude in Wien (es gibt einige) ist das Schloss Belvedere. Dieser massive Komplex, der Anfang des 18. Jahrhunderts von dem berühmten Barockarchitekten Johann Lucas von Hildebrandt fertiggestellt wurde, teilt sich auf in Ober- und Unteres Belvedere mit weitläufigen Gärten dazwischen.

Garten mit Schnee und Bäumen Wien Attraktionen
Wir liefen im Winter durch den Schlossgarten Belvedere – immer noch schön!

Ursprünglich diente das Schloss als Sommerresidenz für österreichische Könige, heute sind die Gebäude ein UNESCO-Weltkulturerbe. Im Inneren findest du ein Museum mit vielen österreichischen Kunstwerken aus dem Mittelalter. Natürlich findest du hier auch Werke anderer bekannter Künstler! Um das Schloss Belvedere Museum zu erkunden, kannst du dir dein Ticket schon im Voraus kaufen.

Wir waren im Winter dort und haben daher leider nicht viel von den Blumen in den Gärten gesehen, aber es war immer noch ein toller Anblick.

Adresse: Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien

Der Stephansdom

Türme des Stephansdoms mit blauem Himmel Wien Sehenswürdigkeiten
Die Türme sind so hoch, dass der Stephansdom schwer zu fotografieren ist!

Wenn du durch Wien läufst, wirst du früher oder später über den Stephansdom stolpern. Tatsächlich kann man ihn nicht wirklich übersehen, da der Südturm an der Wiener Skyline deutlich zu erkennen ist. Diese wunderschöne Kirche wurde 1137 fertiggestellt und ist eine der wichtigsten Kirchen in Wien (und ganz Österreich).

Die Domkirche St. Stephan zu Wien – wie sie eigentlich heißt – ist ein großartiges Beispiel für die romanische und gotische Architektur. Im Inneren findest du 18 Altäre und kleinere Kapellen, die wunderschön dekoriert und sehr detailliert sind. Wir gingen hinein und bewunderten das Innere der Kirche und würden es durchaus empfehlen. Die aktuellen Preise findest du auf der Website.

Wir sind auch den Südturm hinauf gestiegen (ganze 343 Stufen), weil wir uns die Aussicht von dort oben ansehen wollten. Zugegeben, die Treppe ist teilweise etwas eng und wenn dir Menschen von oben entgegenkommen, kann es etwas unangenehm sein. 

Als wir oben ankamen, waren wir zugegebenermaßen etwas überrascht und geschockt, dass es dort einen Souvenirladen gab und dass die Aussichtsplattform komplett verglast war. Es gab nur ein paar Fenster durch die man nach draußen schauen konnte. Wir haben trotzdem ein paar schöne Fotos machen können, aber es war sicherlich nicht das, was wir erwartet hatten. Es war ein klein wenig enttäuschend.

Viele Bewertungen sagen, dass der Blick durch die kleinen Fenster nicht toll ist und dass es das Geld nicht wert sei. Für die gesamte Erfahrung und die Aussicht fanden wir es aber gar nicht so schlecht.

Aussicht auf schneebedeckte Dächer von Wien
Der Blick aus  den Südturm war richtig schön …

Eines der Dinge, die wir im Stephansdom nicht gemacht haben, war es die Krypta der Kirche zu besichtigen. Die Katakomben unterhalb der Kirche sind bis heute eine aktive Grabstätte und mit Knochen von mehr als 11.000 Menschen gefüllt. Wenn du  sehr daran interessiert bist, alles zu sehen, was mit dieser Kirche zu tun hat, kannst du eine Eintrittskarte für die Katakomben, den Südturm, den Nordturm und eine Audiotour der Hauptkirche kaufen.

Adresse: Stephansplatz 3, 1010 Wien

Die Wiener Staatsoper

Falls du dich für die Oper interessierst, dann ist ein Besuch der Wiener Staatsoper das Richtige für dich, denn die Oper ist definitiv ein Highlight der Stadt. In der Innenstadt findest du immer wieder Leute, die in Kostümen gekleidet sind und dir Opernkarten verkaufen möchten – und du könntest dir so welche kaufen! Natürlich solltest du sicherstellen, dass es sich um echte Tickets handelt und du nicht betrogen wirst.

Die Wiener Staatsoper befindet sich in der Innenstadt und ist daher wirklich leicht zu erreichen. Tatsächlich wird sie oft als eine der besten Opernhäuser der Welt bezeichnet aufgrund ihres eleganten Interieur. Das Äußere des Gebäudes ist auch wunderschön. Du kannst eine Tour machen, wenn du die Oper von Innen sehen möchtest, oder dir ein Konzert oder eine Oper anschauen und so die Wiener Staatsoper bewundern. Auf der Website findest du weitere Infos zu Tickets und Spielplänen.

Adresse: Opernring 2, 1010 Wien

Das Restaurant Figlmüller

Schnitzel auf Teller Figlmüller Wien
Das Schnitzel ist so riesig, dass es nicht einmal auf den Teller passt!

Obwohl es sich hierbei nicht um eine traditionelle Wien Sehenswürdigkeit handelt, wollten wir es auf unsere Liste aufnehmen, da es in Wien allseits bekannt ist. Das 1905 eröffnete Restaurant Figlmüller serviert seit über einem Jahrhundert typische Wiener Gerichte.

Hier kannst du Klassiker wie das Figlmüller Schnitzel, Wiener Kalbsschnitzel, Kartoffelsalate und das unglaublich leckere Dessert Kaiserschmarrn probieren (Erics absoluter Favorit) – um nur einige zu nennen. Manche halten Figlmüller sogar für „die Heimat des Schnitzels“.

Es gibt zwei Standorte, die ziemlich nah beieinander liegen. Das ursprüngliche Flaggschiff-Restaurant befindet sich in einer Seitengasse der Wollzeile. Es ist ziemlich klein und daher relativ schwer, einen Tisch zu bekommen. Also reserviere auf jeden Fall im Voraus einen Tisch, wenn du in diesem Lokal essen möchtest und weißt, wann du in Wien sein wirst.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde 2001 der zweite, größere Standort eröffnet. Dieser liegt gleich um die Ecke in der Bäckerstraße. Hier findest du normalerweise eine kleine Warteschlange, aber es gibt viele Tische. Eric war zweimal dort – einmal mit Lisa und einmal auf seiner klassischen Europa Rundreise mit seinem Kumpel. Beide Male waren die Angestellten freundlich und das Essen war unglaublich lecker.

Adresse: Bäckerstraße 6, 1010 Wien (das andere ist um die Ecke, achte auf die Schilder!) 

Die Karlskirche

Kirche mit grünem Dach und Schnee Wien Sehenswürdigkeiten
Wir fanden die Karlskirche fast zufällig!

Hast du schon von der barocken Kirche am Karlsplatz gehört? Die Kirche wurde im 18. Jahrhundert erbaut und ist dem Heiligen Karl Borromäus gewidmet. Wir waren am Rande des Stadtzentrums unterwegs, als wir eher zufällig darauf stießen.

Von außen ist die Kirche wunderschön. In der Tat wird sie oft als die schönste Barockkirche in Wien bezeichnet. Wir waren nicht drinnen – und um ehrlich zu sein kommt es uns ein bisschen teuer vor. Trotzdem lohnt es sich die Kirche zumindest von außen zu sehen – und ein paar tolle Fotos bekommst du dadurch auch. Die Kirche erinnert Lisa an die Marmorkirche in Kopenhagen wegen des Daches!

Wenn du dir das Innere der Kirche ansehen möchtest, kannst du es möglicherweise mit einem Konzert kombinieren – je nachdem für welchen Tag du deinen Besuch planst. Falls dieses einzigartige Erlebnis dein Interesse weckt, kannst du im Voraus ein Ticket für ein Konzert in der Karlskirche kaufen.

Adresse: Kreuzherrengasse 1, 1040 Wien

Das Schloss Schönbrunn und der Schönbrunner Schlosspark

Von allen Top-Attraktionen in Wien dürfte keines so berühmt oder so beliebt sein wie das Schloss Schönbrunn. Der Palast und die Gärten, die im 17. Jahrhundert erbaut wurden, prägten die österreichische Kultur. Falls du dich für Königsfamilien interessiert – und/oder ein Sissi“ Fan bist – hast du vielleicht schon mal von Schloss Schönbrunn gehört.

Offiziell verfügt der Palast über 1441 Zimmer. Und du kannst einige der komplett eingerichteten Zimmer während einer Tour besichtigen! Das Gebäude selbst ist im Barockstil gehalten (wie viele andere Gebäude aus der Zeit) und ist komplett symmetrisch. Heute ist der Palast eine Haupttouristenattraktion, die Jahr für Jahr viele Besucher anzieht.

Du kannst an ein paar verschiedenen Touren teilnehmen, um die Räume zu sehen und mehr über die Dinge erfahren, die dich am meisten interessieren. Eine andere Sache, die du tun kannst, ist an einer Präsentation und Verkostung des berühmten Wiener Apfelstrudels teilzunehmen.

Außerhalb des Schlosses findest du die Schönbrunner Gärten, die auch richtig schön und über ein Kilometer lang sind. Du kannst also einiges an Zeit dort verbringen. Die bemerkenswerten Gartenanlagen umfassen ein Labyrinth und den Neptunbrunnen. Auf der offiziellen Website kannst du mehr über einen Besuch des Palastes und der Gärten erfahren.

Adresse: Schönbrunner Schloßstraße 47, 1130 Wien

Die Hofburg

Eingang der Hofburg mit grünem Dach Sehenswürdigkeiten Wien
Einer der vielen beeindruckenden Blickwinkel auf die Hofburg!

Wenn du in Wien bist, ist es sehr wahrscheinlich, dass du versehentlich einen Teil der Hofburg erkundest. Das liegt daran, dass sie so unheimlich riesig ist und einen großen Teil des historischen Stadtzentrums ausmacht! Das Palastgebäude aus dem 13. Jahrhundert wurde während der berühmten Ära der Habsburger Dynastie erbaut und hat sich im Laufe der Jahrhunderte stark verändert.

In späteren Jahren diente das Schloss als Winterpalast für Herrscher des österreichisch-ungarischen Kaiserreiches. Viele der Gebäude sind in einer barocken Architektur gehalten – was angesichts der Zeit, in der sie gebaut wurden, nicht verwunderlich ist.

Heute ist das Schloss das Zuhause des österreichischen Bundespräsidenten. Du kannst eine Tour durch die Hofburg machen und das Museum besuchen, das im Palast untergebracht ist, wenn du Interesse hast. Falls du für die Musik nach Wien gekommen bist, kannst du auch ein Konzert des Hofburg Orchesters besuchen.

Altes Gebäude mit Bäumen und Garten Sehenswürdigkeiten Wien
Die Rückseite der Neuen Burg vom Burggarten aus.

Falls du etwas Besonderes sehen möchtest, kannst du das Schmetterlingshaus besuchen, das zur Hofburg gehört. Es ist im Wesentlichen ein riesiges Gewächshaus in einer Jugendstil-Architektur mit tropischen Pflanzen und vielen, vielen Schmetterlingen. Wir sahen es von außen, als wir dort waren, aber gingen nicht hinein, da wir unsere dicken Winterjacken anhatten.

Adresse: Michaelerkuppel, 1010 Wien

Die Österreichische Nationalbibliothek

Wenn du das Gefühl hast das Lesen während deiner Reise vernachlässigt zu haben, solltest du einen Ausflug zur Österreichischen Nationalbibliothek machen! Diese barocke Bibliothek wurde 1726 fertiggestellt und stammt noch aus der Habsburgerzeit. Bis heute ist sie die größte Bibliothek Österreichs – und eine der größten Bibliotheken der Welt. Ursprünglich war es die Habsburger Hofbibliothek.

Besucher finden hier ca. 12,2 Millionen Bücher, Karten, Manuskripte, Globen, du sagst es. Einige der Bücher sind aus dem 14. Jahrhundert – das ist wirklich beeindruckend. Es gibt verschiedene Tickets für verschiedene Galerien, die du besichtigen kannst. Besuche die offizielle Website für die aktuellsten Informationen.

Adresse: Josefsplatz 1, 1015 Wien

Der Volksgarten

Frau in blauem Mantel läuft durch schneebedeckten Park Wien
Lisa machte einen Winterspaziergang durch den Park.

Wenn du gerne draußen bleiben möchtest und/oder nach einer kostenlosen Sehenswürdigkeit in Wien suchst, dann empfehlen wir einen Spaziergang durch den schönen Volksgarten. Im Park findest du viele Brunnen, kleine Tempel und Blumengärten. Wir waren im Winter dort und haben deswegen keine der Blumen gesehen, aber unser Spaziergang durch den Park war trotzdem sehr schön.

Beim Herumlaufen wirst du feststellen, dass viele der Top-Attraktionen in Wien sehr gut miteinander verbunden und vom Park aus zugänglich sind! Diese Grünfläche ist mit dem Rathaus und dem Parlamentsgebäude verbunden und liegt nur einen kurzen Spaziergang von der Hofburg entfernt. Dank der Konzentration von Sehenswürdigkeiten, Museen und Palästen in dieser Gegend kannst du viele Sehenswürdigkeiten an einem einzigen Tag entdecken.

Der Naschmarkt

Obst bei Stand im Naschmarkt Wien Österreich
Einer der vielen Obststände in den Sommermonaten!

Als wohl der bekannteste Markt in der ganzen Stadt ist der Naschmarkt auf jeden Fall einen Besuch wert. Den Markt gibt es schon seit dem 16. Jahrhundert und er erstreckt sich über eine Länge von 1,5 km. Du findest dort Stände, die alles verkaufen von Obst und Gemüse bis zu Fleisch, Käse, Meeresfrüchten, Street Food, süßen Leckereien und vielen anderen Dingen.

Der Naschmarkt liegt ganz in der Nähe des Hostels, in dem Eric während seiner ersten Wien Reise übernachtete. Tatsächlich musste er jedes Mal durch den kompletten Markt laufen, um ins Stadtzentrum zu kommen! Wir finden es immer toll, wenn große Städte solche Märkte haben. In der Regel sind diese Märkte ein großartiger Ort, um einige lokale Speisen/Leckereien zu probieren!

Adresse: Naschmarkt, 1060 Wien

Das Wiener Rathaus

Altes Gebäude im Hintergrund mit Park und Menschen im Vordergrund
Der Park in der Nähe der Hofburg – mit dem Rathaus im Hintergrund.

Wenn du genug von barocken Gebäuden hast, wird dich vielleicht ein gotisches Gebäude mehr begeistern? Das Wiener Rathaus ist ein beeindruckendes Gebäude am Rande des Rathausparks. Es wurde im späten 19. Jahrhundert erbaut und erinnert Lisa ein wenig an das Rathaus in Hamburg, obwohl sie nicht allzu viele Gemeinsamkeiten haben.

Heute arbeiten mehr als 2000 Menschen in dem riesigen Gebäude. Als Besucher kannst du an bestimmten Tagen eine Tour machen und einige der eleganten Zimmer sehen. Hier erfährst du mehr über Führungen durch das Rathaus.

Adresse: Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien

Der Wiener Prater

Eine weitere Attraktion, für die Wien international bekannt ist, ist der Prater. Ursprünglich war es ein Ort für die Jagd und hat sich im Laufe der Zeit zu einem öffentlichen Raum und Vergnügungspark entwickelt. Du musst nichts bezahlen, um das Gelände zu betreten – stattdessen bezahlst du für die einzelnen Fahrgeschäfte.

Einmal drinnen, hast du viele klassische Fahrten wie ein Wiener Riesenrad, Autoscooter, aber auch Achterbahnen zur Auswahl. Wenn du kein Fan von Fahrgeschäften bist, kannst du dir auch einfach einen Kaffee oder Snack in einem der Restaurants und Cafés in der Nähe gönnen. Auf der offiziellen Prater-Website findest du weitere Informationen.

Der Donauturm

Du hast keine Höhenangst und möchtest eine tolle Aussicht auf die Stadt haben? Dann empfehlen wir einen Besuch des Donauturms! Dieser freistehende Aussichtsturm hat eine Höhe von 252 Meter. Da Wien keine hohe Skyline hat, ist er sehr gut sichtbar – je nachdem, wo du dich in der Stadt aufhältst. Wenn du vom außerhalb der Innenstadt kommst, ist das auch kein Problem, da der Turm gut mit der U-Bahnlinie U1 zu erreichen ist.

In dem Turm gibt es ein Café und ein Restaurant (auf zwei verschiedenen Ebenen) sowie die Aussichtsplattform. Wenn du dich für ein Abendessen entscheidest, solltest du im Voraus buchen. Das Restaurant dreht sich um 360 Grad, so dass du von deinem Stuhl aus die Aussicht auf die gesamte Umgebung genießen kannst! Wenn du möchtest, kannst du deine Eintrittskarte für den Donauturm im Voraus buchen.

Adresse: Donauturmstraße 8, 1220 Wien

Das Hundertwasser Haus

Ein nicht ganz so historisches Gebäude siehst du, wenn du das Hundertwasser Haus besuchst. Dieses farbenfrohe, moderne Wohnhaus wurde 1986 von dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser und dem Architekten Joseph Krawin gebaut. Zusammen haben die Beiden einen Wohnblock geschaffen wie keinen anderen.

Das moderne Design und die wilden Farben werden von vielen Bäumen auf den Dächern und Terrassen akzentuiert. Es gibt sogar ein Museum, in dem man mehr über das Gebäude, die Künstler, die Ökologie und die Geschichte von Wien erfahren kann.

Aufgrund seines Aussehens zieht der Wohnblock ziemlich viele Menschen an. Du kannst Tickets für das Hundertwasser Haus Museum im Voraus buchen, da das Gebäude eine beliebte Attraktion in Wien ist!

Adresse: Kegelgasse 36-38, 1030 Wien

Die Museen: Naturhistorisches und Kunsthistorisches Museum

Altes Museumsgebäude mit schneebedeckten Büschen in Wien
Das Naturhistorische Museum im verschneiten Winter.

Das Naturhistorische Museum liegt nur einen kurzen Spaziergang von der Hofburg entfernt. Mit über 30 Millionen Objekten wächst die Sammlung seit über 250 Jahren! Wenn du dort bist, kannst du auch den Maria-Theresien-Platz erkunden.

Das ist der Platz mit dem Denkmal von Maria Theresia (du kannst es auf dem allerersten Foto in diesem Artikel sehen). Um mehr Informationen über das Museum zu erhalten und um deinen Besuch zu planen, kannst du die offizielle Website besuchen.

Adresse Naturhistorisches Museum: Burgring 7, 1010 Wien

Wenn du dich um 180 Grad vom Naturhistorischen Museum drehst, findest du ein sehr ähnlich aussehendes Gebäude. Das ist das Kunsthistorische Museum von Wien. In der Tat ist dieses Kunstmuseum das größte des Landes.

Es wurde wie das Naturhistorische Museum im Jahr 1891 eröffnet und sollte ursprünglich die umfangreiche Kunstsammlung der Habsburger beherbergen und für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Wenn du das Museum besuchen möchtest, findest du weitere Informationen auf der Website.

Adresse Kunsthistorisches Museum: Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien

Die Donauinsel

Du möchtest dem Trubel der Stadt für ein paar Stunden entkommen? Dann ist die Donauinsel etwas für dich! Diese Insel ist 21 km lang, aber nicht sehr breit – das macht sie ideal zum Joggen, Inlineskaten, Schwimmen und Sonnenbaden.

Abgesehen von der Grünfläche ist die Insel mit Stränden, Bars, Restaurants und Nachtclubs gefüllt. Dies macht die Insel zu einem großartigen Ort, um in der Sommersaison auszugehen. Das größte Outdoor-Open-Air-Festival Europas – das Donauinselfest – findet jedes Jahr im Juni auf der Insel statt!

Und da hast du es – 17 der Top Wien Sehenswürdigkeiten! Letztendlich ist diese Liste nur ein kleiner Auszug der Dinge, die Wien zu bieten hat. Es gibt viel mehr Museen, Attraktionen und Restaurants, die einen Besuch wert sind. Dies sind nur einige unserer Favoriten und wir denken, dass für jeden etwas dabei ist!

Wien ist eine großartige Stadt, die uns wirklich gut gefällt und wir sind sicher, dass du eine schöne Zeit haben kannst – egal zu welcher Jahreszeit! Lass uns wissen, was du von der Stadt hältst und was du am meisten genossen hast!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später!

    Sehenswürdigkeiten in Wien

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden