DIESER BLOG POST ENTHÄLT WERBELINKS

Hier findest du einige der besten Wiesbaden Sehenswürdigkeiten!

Kennst du das, wenn du in einer Stadt ankommst und dich irgendwie fühlst, als gehörst du dorthin? So ging es uns in Wiesbaden. Wir hatten eine tolle Zeit beim Erkunden der Stadt – Eric hat sich wirklich in die Gebäude und das insgesamt lebendige, aber elegante Gefühl der Stadt verliebt. Die hessische Landeshauptstadt hat uns wirklich positiv beeindruckt.

Wir lieben einige der versteckten Perlen in Deutschland wie Aschaffenburg, Coburg, Würzburg und Aachen, und die etwas größere Stadt Wiesbaden schafft es nun auch mit auf die Liste. Mit Mainz und Frankfurt in der Nähe ist es einfach neben Wiesbaden auch noch ein paar andere Städte während eines Kurzurlaubs oder Wochenendausflugs zu erkunden.

Dinge, die du bei einem Wiesbaden Besuch beachten solltest

Bevor du einen Ausflug nach Wiesbaden planst, solltest du ein paar Dinge über die Stadt wissen. Deshalb sprechen wir in diesem Abschnitt kurz ein paar Sachen an, über die du dir Gedanken machen solltest. Und wer weiß – vielleicht gefällt dir die Stadt so sehr, dass du dich entscheidest eine Nacht zu bleiben.

So kommst du nach Wiesbaden

Rotes Gebäude mit grünem Gras im Vordergrund Wiesbaden Sehenswürdigkeiten
Der Wiesbadener Hauptbahnhof liegt im Süden der Stadt.

Wiesbaden ist die Hauptstadt des Bundeslandes Hessen. Die Stadt hat keinen eigenen Flughafen, ist aber aufgrund der Nähe zum Frankfurter Flughafen gut angebunden. Wir sind mit der S-Bahn von Frankfurt nach Wiesbaden gefahren und haben unterwegs am Flughafen Halt gemacht. Vom Frankfurter Hauptbahnhof aus dauerte die Fahrt nach Wiesbaden etwas länger als 40 Minuten. S-Bahnen fahren regelmäßig den ganzen Tag über.

Wenn du von Frankfurt oder einer anderen nahe gelegenen Stadt nach Wiesbaden reist, kannst du deine Anreise mit der Bahn oder dem Bus auf dieser Website planen. Wenn du von einem weiter entfernten Ort aus anreist, ist der Zug in der Regel auch eine gute Option. Statt jedoch die lokale Transport-Website zu verwenden, verwendest du stattdessen die DB-Website, um deine Reise zu planen.

Alternativ kannst du möglicherweise auch einen Bus nach Wiesbaden nehmen. Das hängt davon ab, wo du deine Reise nach Wiesbaden beginnst. Du kannst Busverbindungen auf der Flixbus-Website nachschauen.

In Wiesbaden von A nach B

Weiße Gebäude mit Herbstblättern an Bäumen Wiesbaden Hessen
Wir liefen einfach durch die Stadt und sahen einige richtig schöne Häuser.

Da Wiesbaden keine riesige Stadt ist, ist es einfach, zu Fuß unterwegs zu sein. Das haben wir gemacht und konnten so innerhalb weniger Stunden viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen. Wenn du jedoch nicht so viel laufen kannst oder willst, kannst du auch die örtlichen Busse nehmen, die häufig und in verschiedene Richtungen fahren.

Übernachten in Wiesbaden

Altes rundes Gebäude und grauer Himmel Sehenswürdigkeiten Wiesbaden
In der Innenstadt zu übernachten heißt, dass du in der Nähe vieler Sehenswürdigkeiten bleibst.

Wie bereits erwähnt, ist Wiesbaden eine kleinere Stadt und hat daher eine Begrenzte Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten. Es ist kein beliebtes Backpacker-Zentrum und daher gibt es nicht allzu viele preiswerte Unterkünfte – wir konnten zum Beispiel keine Hostels finden, als wir nach Unterkünften in Wiesbaden gesucht haben.

Es gibt jedoch einige schöne Hotels, die großartige Bewertungen haben und auch nicht zu teuer sind. Du kannst hier nach Hotels in Wiesbaden suchen. Wenn du ganz in der Nähe der Gegend, die du auf dem Foto siehst, übernachten möchtest, kannst du dir das Radisson Blu Schwarzer Bock in der Nähe des Kochbrunnens anschauen.

Wir haben nicht in Wiesbaden übernachtet und können dir daher kein spezielles Hotel empfehlen. Das Palast Hotel auf dem Foto ist übrigens kein Hotel, sondern ein Restaurant – nur als Info.

Unsere Wiesbaden Sehenswürdigkeiten Tipps

Wir hatten nur einen Tag Zeit um Wiesbaden zu erkunden, konnten aber die meisten Attraktionen der Stadt sehen. Leider mussten wir uns zwischen Schloss Biebrich und dem Neroberg entscheiden, da wir den Zug erwischen mussten und sich die Attraktionen an unterschiedlichen Enden der Stadt befinden.

Deshalb sind wir am Ende nicht mit der Nerobergbahn gefahren und haben auch den Neroberg nicht gesehen – aber wir werden sicherlich wiederkommen und es dann nachholen. Da diese beiden Attraktionen sehr beliebt sind, möchten wir sie trotzdem auf dieser Liste erwähnen, denn du solltest sie nicht wegen uns verpassen.

Ein Stadtrundgang

Frau mit blauer Jacke vor Thermalbrunnen Wiesbaden Hessen
Lisa liest die gesundheitlichen / mineralischen Eigenschaften des Thermalwassers nach.

Wenn du von einem Einheimischen etwas mehr über Wiesbaden lernen möchtest, kannst du dich für eine Stadtführung anmelden. Wir haben keine Stadtführung gemacht (es hat zeitlich nicht wirklich gut gepasst), aber als an den Thermalbrunnen auf dem Foto oben besuchten, sahen wir 2 oder 3 geführte Gruppen, die sich Wiesbaden anschauten. Wir wissen also, dass es geführte Stadttouren gibt.

Es gibt viel Geschichte in der Stadt, so dass eine Stadtführung eine wirklich gute Möglichkeit ist mehr darüber zu lernen. Auf diese Weise entgeht dir nichts! Du kannst mehr über Stadtrundgänge auf der Wiesbadener Tourismus-Website erfahren.

Die Marktkirche

Rotes Ziegelstein Kirche mit Platz und blauem Himmel Wiesbaden Sehenswürdigkeiten
Die Marktkirche ist nicht zu übersehen – sie ist groß, rot und wunderschön!

Diese große rote Kirche ist ein beeindruckender Anblick und mit ihrem fast 100 Meter hohen Turm kaum zu übersehen. Diese massive Backsteinkirche wurde zwischen 1853 und 1862 erbaut und war die größte Backsteinkirche im damaligen Herzogtum.

Die Kirche befindet sich in der Innenstadt am Wiesbadener Schlossplatz. Diese Gegend bietet eine großartige Gelegenheit zum Fotografieren. Um ehrlich zu sein, sind wir uns nicht sicher, ob die Kirche außerhalb der Gottesdienstzeiten besichtigt werden kann. Wir sind nicht hinein gegangen – aber die Fotos des Interieurs sehen wunderschön aus.

Der Kurpark

Gebäude durch Herbstblätter Wiesbaden
Wir haben unseren Spaziergang durch den Kurpark genossen – es gab viele schöne Fotomöglichkeiten.

Wir haben es wirklich genossen, durch den Kurpark zu spazieren, der direkt hinter dem Kurhaus liegt (siehe unten). Es war überhaupt nicht voll als wir da waren und die Herbstfarben ließen es schön aussehen. Eines der Highlights des Parks ist der See – der sogenannte Kurpark Weiher – in dessen Mitte sich ein Springbrunnen befindet.

Es sieht so aus, als könntest du im Sommer Boote mieten, um auf den See hinauszufahren. Als wir dort waren, lagen sie alle am Ufer des Sees, da es bereits Ende Herbst war. Das wäre aber definitiv etwas, was wir im Sommer gerne einmal machen würden!

Das Kurhaus

Großer Eingang zu Gebäude mit grünem Gras und Brunnen im Vordergrund Wiesbaden Kurhaus
Das Kurhaus war einfach umwerfend.

Das Kurhaus ist / war das wichtigste Kurgebäude in Wiesbaden. Das im neoklassischen Stil errichtete Gebäude im östlichen Ende der Innenstadt wurde 1907 gebaut. Die Landschaftsgestaltung der Gegend (mit den schönen Springbrunnen und Herbstbäumen) lassen es noch ästhetischer aussehen.

Das Gebäude wird hauptsächlich für schicke Events genutzt, beherbergt aber auch ein Casino und ein Restaurant. Wenn man durch Wiesbaden läuft, hat man manchmal das Gefühl, dass es in dieser Stadt viel Geld gibt. Das kam uns zumindest so vor.

Die Thermalquellen

Oranger Kreis Mineralbrunnen mit Wasser und Dampf Wiesbaden Sehenswürdigkeiten
Sieh dir die Thermalquellen an und probiere das natürliche Mineralwasser.

Eine der bekanntesten Thermalquellen in Wiesbaden ist der Kochbrunnen. Der Brunnen wurde erstmals im 14. Jahrhundert erwähnt. Als wir dort waren, sah er aus, als wäre er lebendig und dampfend, was ihn zu einem beeindruckenden Anblick machte.

Das Wasser ist wirklich warm, was ziemlich schön war, da wir Wiesbaden an einem kalten Herbsttag erkundeten. Du musst aber keine Angst haben, dich zu verbrennen. Wir erwarteten den übelriechenden Geruch (Schwefel), an den wir uns von den Aachener Thermalquellen gewöhnt haben, aber in Wiesbaden war er längst nicht so schlimm!

Thermalquelle in Steinhaus Wiesbaden Sehenswürdigkeiten
Dies ist das Thermalwasser, das du trinken kannst!

Neben dem Kochbrunnen befindet sich ein weiterer kleiner Brunnen mit einem Schild, auf dem du mehr über das Mineralwasser lesen kannst. Man kann das Wasser auch probieren – es hat einen sehr interessanten Geschmack, an den man sich definitiv gewöhnen muss. Trinke nicht zu viel, da sich darin einige Mineralien befinden (und nicht alle davon sind gut für unseren Körper)! Auf dem Schild wird empfohlen, nicht mehr als 400 ml pro Tag zu konsumieren – aber wir bezweifeln, dass du das überhaupt machen würdest.

Die Nerobergbahn

Alte Häuser und Herbstblätter auf Hügel Wiesbaden Sehenswürdigkeiten
Auf den Hügeln hast du die besten Aussichten!

Für einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung kannst du mit der Bahn auf den Neroberg am nördlichen Ende der Stadt fahren. Es ist tatsächlich eine der wenigen Standseilbahnen der Welt, die immer noch Wasserballast verwendet, um sich zu bewegen. Tatsächlich funktioniert sie seit der Eröffnung im Jahr 1888 auf diese Weise. Die Nerobergbahn ist 440 Meter lang und eine Faht dauert ca. 3,5 Minuten.

Der Neroberg

Nachdem dich die Nerobergbahn auf den Neroberg gebracht hat, kannst du den Hügel in 245 Metern Höhe erkunden. Du wirst mit einem großartigen Blick auf die Stadt belohnt – an klaren Tagen kannst du sogar bis nach Mainz (eine nahe gelegene Stadt) sehen.

1851 baute der Architekt Philipp Hoffmann auf dem Hügel einen kleinen Park. Eines der Highlights ist ein kleiner klassischer Monopteros-Tempel, der auf Fotos richtig schön aussieht. Wie oben erwähnt, waren wir leider noch nicht auf dem Neroberg, haben aber viele Fotos gesehen. Es sieht wunderschön aus, also wollen wir auf jeden Fall dort hinauf, wenn wir nach Wiesbaden zurückkehren.

Das Schloss Biebrich & der Schlosspark

Schloss mit grünem Gras im Vordergrund Biebrich Wiesbaden
Schloss Biebrich vom Schlosspark aus …

Sagen wir es einfach im Vorfeld: Dies war eine von Lisas Lieblings-Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden. Das Schloss Biebrich und der riesige Park liegen etwas außerhalb des Stadtzentrums. Da wir jedoch ein DB-Tagesticket hatten, entschieden wir uns, den Zug vom Wiesbadener Hauptbahnhof zum Bahnhof Wiesbaden Biebrich zu nehmen.

Die Zugfahrt war nur eine Haltestelle und dauerte nicht länger als 5 Minuten. Es gibt auch Busse, die du nehmen kannst. Wenn du viel Zeit und Energie hast, kannst du auch von der Wiesbadener Innenstadt aus laufen. Sobald du dort angekommen bist, kannst du nach Süden in Richtung des Fluss gehen. So solltest du den Eingang zum Park finden!

Das Schloss wurde 1702 als Barockresidenz erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es erweitert, verkauft, vererbt, im Zweiten Weltkrieg beschädigt, restauriert und dient nun einigen administrativen Funktionen. Es sieht atemberaubend aus – und es gibt sogar ein Restaurant / Café auf der Vorderseite mit Blick auf den Fluss.

Kleine Burg aus Stein mit blauem Himmel und Herbstlaub Sehenswürdigkeiten Wiesbaden
Die Mosburg macht sich gut zwischen all dem Herbstlaub.

Bevor du zum Schloss kommst, läufst du durch einen riesigen Park. Es gibt viele Wege in verschiedene Richtungen. Wir stießen auf die Mosburg – eine winzige Burg im romantischen Stil, die im Park gebaut wurde. Du kannst nicht hineingehen, aber du kannst von außen hineinschauen und herumlaufen.

Frau mit Tasche läuft in grünem Park neben Brücke Wiesbaden
Eine der vielen Brücken, die wir bei unserem Spaziergang durch den Biebrich Park überquerten.

Wir hatten keine Gelegenheit, das gesamte Gelände zu erkunden, aber wir liefen eine Großzahl der Wege entlang. Es gibt andere kleine Teiche, Springbrunnen und historische Gebäude, die du besichtigen kannst. Die Schilder am Eingang sind ziemlich detailliert.

Eine Currywurst bei Curry Manufaktur

Weißer Teller mit Pommes Currywurst und Mayo Wiesbaden Curry Manufaktur
Unser Mittagessen war richtig lecker.

Nachdem wir fast den ganzen Tag herumgelaufen waren, merkten wir, dass wir Hunger hatten. Wir stolperten zufällig über diesen Ort, als wir vom römischen Tor (unten mehr dazu) zur Fußgängerzone zurückkehrten, und entschieden uns, zum Mittagessen anzuhalten.

Rückblickend war es eine gute Entscheidung, bei der Curry Manufaktur zu essen, da die Currywurst, die wir hatten, wirklich sehr gut war. Es scheint ein beliebter Ort bei den Einheimischen zu sein, da viele Leute dort zu Mittag gegessen haben. Draußen stehen Stehtische und im Obergeschoss gibt Sitzgelegenheiten. Wir saßen praktisch am einzigen Sitzplatz draußen – Glück gehabt.

Adresse: Am Römertor 3, 65183 Wiesbaden

Das Hessische Staatstheater

Weißes Gebäude Hessisches Staatstheater mit Auto vor Eingang
Das Theatergebäude sieht von außen richtig schön aus.

Wenn du dich für Theater interessierst und dir eine Aufführung in Wiesbaden anschauen möchtest, solltest du das Hessische Staatstheater besuchen. Das Staatstheater, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und nach Gebäuden in Prag und Zürich modelliert wurde, ist heute ein Ort der Kultur und der Kunst.

Auf den vier Bühnen kannst du verschiedene Aufführungen wie Opern, Theaterstücke, Konzerte und sogar Musicals anschauen! Um einen Besuch im Voraus zu planen, kannst du dir auf der Website den Spielplan ansehen.

Die Kaiser-Friedrich Therme

Wenn du wegen der Thermalquellen nach Wiesbaden kommst und einen entspannenden Tag haben möchtest, dann solltest du die Kaiser-Friedrich-Therme besuchen. Wir waren zwar nicht dort, da wir uns nur auf einem Tagesausflug in Wiesbaden befanden, aber nächstes Mal bringen wir Badeanzüge mit!

Nachdem du das Thermalwasser an der Quelle im Freien gekostet und gefühlt hast, wäre es fantastisch, sich darin zu entspannen! Wenn du einen Besuch in den Thermalbädern planen möchtest, kannst du die Website besuchen.

Adresse: Langgasse 38-40, 65183 Wiesbaden

Wiesbadens Kirchen

Rote Kirche mit hohem Turm und blauem Himmel Wiesbaden Sehenswürdigkeiten
Die Bergkirche im Herbst.

Neben der Marktkirche gibt es viele andere Kirchen in der ganzen Stadt, deshalb wollten wir der Marktkirche nicht den ganzen Ruhm geben. Auf dem Hügel hinter dem Thermalbrunnen fanden wir die Bergkirche, die sehr beeindruckend und auch wunderschön aussah.

An anderer Stelle vor der Fußgängerzone fanden wir die Bonifatiuskirche, die ein gotisches Aussehe hatte. Es gibt eine weitere berühmte Kirche, die wir nicht gesehen haben – die St. Elisabeth Kirche. Diese oft fotografierte Kirche mit goldenen Kuppeln ist die einzige russisch-orthodoxe Kirche in Wiesbaden. Sie befindet sich in Neroberg und deshalb hatten wir keine Chance, sie zu sehen – aber beim nächsten Mal holen wir das nach.

Die Heidenmauer und das Römertor

Holzbrücke und steinerne Mauer Heidenmauer mit Straße Wiesbaden
Die alten Tore sind ein Foto wert.

Die Heidenmauer ist das älteste Bauwerk in Wiesbaden. Laut der Tourismus-Website wurde früher vermutet, dass es sich dabei um einen Teil einer Verteidigungsanlange handelte. Mittlerweile geht man jedoch davon aus, dass es Teil eines römischen Aquäduktes war.

Das Römertor (aus Holz) wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts hinzugefügt. Wir wollten die Heidenmauer sehen, weil Eric davon gelesen hatte, aber viel mehr als ein Foto kannst du nicht machen. Wir haben auch keine Tafel gesehen, auf der etwas über die Geschichte der Heidenmauer erklärt wird. Trotzdem war es schon sie zu sehen.

Und hier hast du es – 13 tolle Wiesbaden Sehenswürdigkeiten! Wie bereits erwähnt, hatten wir nicht die Chance alle Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden zu erkunden, aber wir sind froh, dass wir die Chance hatten, durch die Stadt zu streifen. Das „Gefühl der Stadt“ hat uns wirklich sehr gut gefallen und wir werden definitiv wieder hinfahren, um die Thermalquellen und die Aussicht vom Berg zu genießen. Wenn es dich nach Wiesbaden verschlägt, lass uns wissen, wie dir die Stadt gefällt!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Pin es für später!

Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden

Autor

Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

Kommentare können nicht abgegeben werden