Dieser Artikel enthält Werbelinks. Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich der Preis dabei nicht.

Diese Würzburg Sehenswürdigkeiten solltest du nicht verpassen!

Ist Würzburg einen Besuch wert? Da es in Würzburg einiges zu tun gibt und die Altstadt wirklich schön ist, denken wir schon! Diese wunderschöne kleine Stadt verfügt über einige der großartigsten Gebäude in Deutschland – von der berühmten Würzburger Residenz bis zum Würzburger Rathaus. Das ist auch ein Grund warum es Würzburg auf unsere Liste der schönen Städte in Europa im Winter geschafft hat.

Wir hatten das Glück, schon mehrmals nach Würzburg gereist zu sein (Lisa mittlerweile fast zehn Mal). Jedes Mal entdecken wir einen neuen Ort zum Essen oder eine kleine Sehenswürdigkeit, die wir bisher noch nicht kannten. Kürzlich sind wir über den Markt, der immer samstags stattfindet, gelaufen gegangen und haben auf der Alten Brücke (Fotos unten) gemeinsam Wein getrunken.

Wie gesagt, gibt es in Würzburg einiges zu sehen. Außerdem gibt es in der Stadt auch einige schöne Hotels und viele leckere Restaurants. Würzburg ist Auswärtigen eher weniger bekannt – was die Stadt zur perfekten „versteckten Perlen“ unserer Serie macht. Die weiteren Teile unserer Deutschland-Reihe findest du hier:

Wo liegt Würzburg?

Gute Frage! Würzburg liegt im nördlichen Teil Bayerns, einer Region namens Unterfranken. Das Gebiet ist auch als Weinregion bekannt. Wenn du also Wein magst, ist Würzburg genau das Richtige für dich! Würzburg liegt etwa 1,5 Stunden südöstlich von Frankfurt am Main, etwa 3 Stunden nordwestlich von München und etwa 4,5 Stunden südwestlich von Berlin.

So kommst du nach Würzburg

Blick auf Häuser der Würzburger Altstadt von Festung Marienberg aus Würzburg Sehenswürdigkeiten
Die Aussicht von der Festung ist beeindruckend!

Obwohl Würzburg keine riesige Stadt ist, ist sie gut mit dem nationalen Zug- und Bussystem verbunden. Wenn du unseren Beitrag über Coburg gelesen hast, so können wir sagen, dass es einfacher ist, nach Würzburg zu kommen als nach Coburg (ein Grund dafür ist die ehemalige Grenze, die vor vielen Jahren Ost- und Westdeutschland teilte).

Mit dem Zug

Es ist einfach, mit dem Zug nach Würzburg zu kommen. Die meiste Zeit findest du eine direkte Verbindung oder Verbindungen mit nur einem Umstieg.

Zug von Frankfurt nach Würzburg

Wenn du aus dem Norden kommst, fährst du wahrscheinlich durch Frankfurt und dann nach Würzburg. Zwischen diesen beiden Städten gibt es jeden Tag viele Zugverbindungen, so dass du keine Probleme haben sollten, eine geeignete Verbindung zu finden. Wenn du einen ICE (den schnellen, aber teureren Zug) nimmst, dauert die Fahrt ungefähr eine Stunde.

Zug von München nach Würzburg

Wenn du aus dem Süden (München) kommst, sollte es einfach sein, mit einer direkten Verbindung nach Würzburg zu kommen. Wenn du einen ICE nimmst, sollte die Reise ungefähr 2 Stunden dauern.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es in Deutschland ziemlich einfach, mit dem Zug zu fahren. Du findest eine Zugverbindung und kannst dein Ticket auf der Website der Deutschen Bahn buchen. Wenn du dich für eine ICE-Verbindung entscheiden, empfehlen wir dir, dein Ticket so früh wie möglich zu buchen, da es sonst teuer werden kann.

Tipp: Wenn du von einer anderen Stadt in Bayern (oder noch spezieller: Franken) nach Würzburg reist, bietet sich ein Bayern Ticket oder ein Franken-Thüringen Ticket an – besonders wenn du mit anderen Leuten reist, da es so häufig billiger ist.

Mit dem Bus

Du kannst auch einen Flixbus nach Würzburg nehmen. Es gibt direkte Verbindungen von München sowie Busse von Frankfurt und vielen anderen deutschen Städten. Der Bus ist in der Regel billiger als der Zug (je nach Strecke), aber es kann auch etwas länger dauern. Du kannst auf der Flixbus Website nachsehen, ob es eine für dich passende Route gibt.

Herumkommen in Würzburg

Straßenbahn fährt durch Altstadt von Würzburg, Menschen laufen auf Gehweg daneben
In der Altstadt solltest du aufpassen, wo du läufst – die Straßenbahn fährt hier durch!

Sobald du in Würzburg angekommen bist, ist die Fortbewegung ganz einfach: Du kannst so gut wie überall hinlaufen oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Vom Hauptbahnhof aus erreichst du mit der Straßenbahn verschiedene Teile der Stadt.

Die Stadt nutzt sowohl Busse als auch Straßenbahnen und die Verbindungen sind in der Regel ziemlich gut. Es ist einfach ein- und auszusteigen und wir haben die Straßenbahn ziemlich oft benutzt, als wir dort waren (wenn wir weiter von der Innenstadt entfernt waren).

Eine Sache, auf die achten solltest, sind die Straßenbahnschienen in der Fußgängerzone der Altstadt. Es kann leicht passieren, dass du nicht merkst, dass du eigentlich auf der Straße läufst – und plötzlich kommt hinter dir eine Straßenbahn. Achte einfach ein bisschen auf deine Umgebung. Hier ist die Website für das öffentliche Nahverkehrssystem der Stadt – WVV, wenn du mehr wissen möchtest.

Eine kurze Geschichtsstunde über Würzburg

Bunte Häuser in Altstadt von Würzburg mit Turm im Hintergrund
Take a stroll down Domstraße….

Würzburg hat eine sehr lange Geschichte – sie reicht bis ins 4. Jahrhundert zurück, als es von den Alamannen (Germanen) besiedelt wurde. Ursprünglich wurde es im Jahr 686 von irischen Missionaren christianisiert.

Der Heilige Bonifatius wurde 742 zum ersten Bischof von Würzburg ernannt und schuf im Laufe der Zeit ein Herzogtum, das sich bis ins östliche Franken erstreckte (Würzburg stand im Mittelpunkt). Die erste Würzburger Kirche – der Würzburger Dom – wurde erstmals 788 erbaut. Das heutige Gebäude stammt jedoch aus dem 13. Jahrhundert.

Würzburg hat auch eine sehr alte Universität aus dem 15. Jahrhundert. Hexenprozesse fanden im 17. Jahrhundert statt, in denen zwischen 600 – 900 „Hexen“ verbrannt wurden. In den folgenden paar Jahrhunderten gab es viele Schlachten und als Ergebnis dessen – je nachdem wer gewann – war die Stadt Teil verschiedener „Wählerschaften“.

Im Jahr 1814 wurde es Teil des Königreichs Bayern. Während des Zweiten Weltkriegs wurden 90% der Stadt innerhalb von 17 Minuten zerstört – einschließlich der Kirchen, Kathedralen und des mittelalterlichen Stadtzentrums. Es wurde in den folgenden 20 Jahren rekonstruiert.

Wo übernachten in Würzburg

In Würzburg gibt es einige großartige Unterkünfte – es ist für jeden Reisestil und Budget etwas dabei. Wenn du nach Würzburg reist, solltest du auf jeden Fall weiter im Voraus buchen, da die besten Unterkünfte sonst oft ausgebucht sind haben (das haben wir zwei Mal selbst erfahren müssen)!

Was Hotels angeht, haben wir zuletzt im Best Western Hotel Würzburg-Süd übernachtet. Es ist ein Hotel im Süden des Stadtzentrums – von der Straßenbahnhaltestelle fast direkt vor der Haustür kommst du in ca. 10-15 Minuten mitten in die Altstadt. Das Personal war hilfsbereit, das Zimmer war groß und wir hatten sogar einen Balkon mit Blick auf einen Innenhof. Wir würden für den Preis und die Bequemlichkeit auf jeden Fall wieder hier übernachten.

Wenn Sie ein gutes Hotel im Zentrum von Würzburg suchst, kannst du das Hotel Strauss anschauen. Es liegt in der Nähe des Bahnhofs, des Mainufers und nur einen kurzen Spaziergang von den besten Würzburg Sehenswürdigkeiten entfernt. Es gibt sogar eine Straßenbahnhaltestelle direkt gegenüber dem Hotel, so dass du mühelos in andere Viertel der Stadt gelangst!

Wenn du nach einer günstigeren Unterkunft/Jugendherberge suchst, ist das Hostel Babelfish etwas für dich. Wir haben dort auch einmal während eines unserer Besuche übernachtet. Das Hostel befindet sich gegenüber dem Bahnhof und von dort aus ist es sehr, sehr einfach zu Fuß ins Zentrum zu gelangen.

Der Ort hat ein authentisches Backpacker-Feeling. Wir hatten ein privates Zimmer gebucht, das sogar eine kleine Küche und einen Balkon hatte. Wir haben es sogar in unseren Artikel zu guten Hostels in Deutschland, in denen wir noch einmal übernachten würden, aufgenommen. 

Würzburg Sehenswürdigkeiten und Tipps

Würzburg ist großartig, weil es in der Stadt eine eher ruhige Atmosphäre gibt. Du kannst dem extremen Stress der Großstädte entkommen und hast die Chance, die kopfsteingepflasterten Straßen, die alten Straßenbahnen und die Architektur zu bewundern.

In Würzburg gibt es viele Dinge, die du unternehmen kannst. Da dies ein Artikel über eine Kurzreise ist, werden wir uns auf die Würzburg Sehenswürdigkeiten konzentrieren, die du nicht verpassen solltest, wenn du nur für eine kurze Zeit in der Stadt bist.

Festung Marienberg

Blick auf Steingebäude von Marienberg Festung in Würzburg Unterfranken
Die Festung ist beeindruckend – von innen und außen.

Zur Festung Marienberg (umgangssprachlich oft Marienfestung genannt) hinauf zu laufen ist ein MUSS. Du erhältst einen unglaublichen Blick auf die Stadt – vor allem die Altstadt mit der Alten Mainbrücke. Vom 13. Jahrhundert bis die Residenz fertig gestellt wurde (du kannst unten mehr darüber lesen) war die Festung der Sitz der Fürstbischöfe.

Mann mit orangenem Rucksack läuft auf Tor von Marienberg Festung Würzburg zu
Eric wandert buchstäblich durch die Geschichte.

Um mehr von der Stadt und dem umliegende Weinland zu sehen, kannst du bequem einen Spaziergang entlang der Außenmauer machen. Wenn du Lust dazu haben, kannst du auch einige Teile der Festung besichtigen, wie zum Beispiel den Fürstenhof und die Schatzkammer.

Das Mainfränkische Museum befindet sich auch innerhalb der Festung und beherbergt eine barocke Waffensammlung aus dem Jahr 1712. Wir haben das Museum leider nicht besucht, was hauptsächlich daran lag, dass wir sehr früh zur Festung gelaufen waren.

Adresse: Marienberg, 97012 Würzburg, Germany

Wein auf der Alten Mainbrücke

Zwei Weinglässer mit Weißwein auf Mauer von Alter Mainbrücke bei Dämmerung Würzburg Tipps
Wein auf der Brücke während der Dämmerung können wir nur empfehlen!

Eine der klassischsten Aktivitäten, die du in Würzburg unternehmen kannst, ist es ein Glas Wein auf der Alten Mainbrücke zu trinken. Du wirst die Brücke überqueren, wenn du unserem Rat folgst und von der Altstadt in Richtung Festung läufst.

Von Frühling bis Herbst (und sogar an schönen Wintertagen) ist die Brücke von Menschen gesäumt – und viele von ihnen genießen ein Glas Wein. Dies scheint für Einheimische und Besucher eine Tradition geworden zu sein – also schließe dich ihnen für ein Glas an. Glaube uns, es ist eine wirklich schöne Atmosphäre!

Das Foto, das du oben siehst, haben wir gemacht als wir das letzte Mal ein Glas ein auf der Alten Mainbrücke in Würzburg tranken. Ein Gitarrist gab sogar ein kleines Konzert die Menschen ihren Wein genossen. Er war wirklich gut und das machte den Abend umso großartiger!

Frau schaut in Kamera mit Gebäuden von Würzburg in Hintergrund
Ein Blick von der Festung mit der Alten Mainbrücke im Hintergrund!

 Auf der Brücke selbst findest du auch zahlreiche Heiligenstatuen. Du siehst also die große Rolle, die die Religion in der Vergangenheit in der Stadt gespielt hat (und bis zu einem gewissen Grad es heute noch tut)!

Adresse: Alte Mainbrücke, 97070 Würzburg

Würzburger Dom

Zwei Türme von Würzburger DOm mit Gebäuden daneben in Altstadt Würzburg
Den Eingang zu Dom sieht man schon von weit weg…

Wie wir weiter oben bereits erwähnten, war der Würzburger Dom aus dem Jahr 788 die erste Kirche der Stadt. Das heutige Gebäude stammt jedoch aus dem 13. Jahrhundert. Es ist St. Kilian gewidmet und ist eine der größten romanischen Kirchen Deutschlands.

Wenn du Interesse hast, kannst du hineingehen und dir den Dom ansehen. Wir haben das gemacht und fanden ihn durchaus sehenswert. Und wenn du deinen Besuch ein bisschen vorplanst und zur richtigen Zeit kommst, kannst du sogar eine kleine Orgelvorstellung und eine kleine Ansprache hören. Soweit wir wissen findet es jeden Montag – Samstag von 12:05 bis 12:20 Uhr statt. 

Wir haben dem Organisten zugehört (was fantastisch war) und bei der 15-minütigen Veranstaltung war die Kirche fast voll. Wir sind nicht sehr religiös, aber es war trotzdem schön, daran teilzunehmen. Es gibt auch ein Museum (Museum am Dom), das du dir ansehen kannst, wenn du möchtest. 

Adresse: Domstraße 40, 97070 Würzburg

Residenz + Garten

Foto von Würzburger Residenz mit kahlen Bäumen und Rasenfläche im Vordergrund
Die Residenz ist ein großes, elegantes Gebäude, das du dir ansehen solltest.

Zwischen 1719 und 1744 erbaut gilt die Würzburger Residenz als eines der schönsten weltlichen Barockgebäude des Landes. Du kannst hineingehen und eine Tour machen. Darüber hinaus kannst du auch das Martin-von-Wagner-Museum im Südflügel mit einer großen Auswahl an Kunst und Antiquitäten besuchen. Wir haben es nicht gesehen, da wir leider zu spät dort waren und können daher nicht sagen, ob es sich lohnt oder nicht.

Frau mit roter Mütze läuft durch symmetrischen Garten Würzburg
Lisa in Symmetrie mit dem Garten – einigermaßen.

Was sich hingegen lohnt, sind die Gärten – plane also einen kleinen Spaziergang ein bevor oder nachdem du die Residenz selbst besucht hast. Das war eine unserer Lieblingsaktivitäten in Würzburg. Im Sommer gibt es schöne Blumen und du wirst über die Präzision und Symmetrie der Anlage staunen. Hier lassen sich auch schöne Fotos machen!

Die Gärten wurden etwa zur gleichen Zeit wie die Residenz erbaut und gelten als einer der am besten erhaltenen Rokokogärten in Deutschland (daher die unglaubliche Symmetrie). Du findest dort Skulpturen und Springbrunnen – aber auch Bänke, wo du dich hinsetzen und ausruhen kannst, wenn du vom symmetrischen Foto Shooting erschöpft bist.

Marienkapelle und Marktplatz

Rote und weiße Kirche mit Turm an Marktplatz mit Menschen in Würzburg
Du kannst du Marienkapelle nur schwer übersehen…

Im Zentrum der Altstadt wirst du früher oder später auf den Marktplatz stoßen. Hier gibt es einiges zu sehen. Zuallererst darf die Marienkapelle nicht fehlen. Diese leuchtend rote Kapelle wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Wenn du mehr über die Kirche wissen möchtest, kannst du sogar an einer Führung teilnehmen.

In der Nähe befindet sich auch das Falkenhaus mit der Tourismus Information, wo du Informationen zu Ausflügen etc. findest oder Fragen stellen kannst, falls du welche hast. 

Auf dem Marktplatz findest du einen permanenten Markt unter einer Glasabdeckung und zusätzliche Zelten und Stände am Wochenende. Wir liefen an einem Samstagvormittag über den Markt und sahen sowohl frisches Obst und Gemüse als auch Gewürze und warme Speisen.

Adresse: Marktplatz 7, 97070 Würzburg

Spaziergang am Main

Festung auf grünem Hügel mit dem Fluss Main darunter
Du kannst dem Fluss für eine lange Zeit folgen!

Wie du wahrscheinlich weißt, fließt der Main durch Würzburg. Du kannst einen Spaziergang entlang des Ufers genießen – am besten auf der Seite der Festung. Das ist beliebte Aktivität unter den Einheimischen. Du kannst sogar einen Snack oder etwas zu trinken mitnehmen und ein kleines Picknick machen. Ein Spaziergang entlang des Flusses ist einfach, da du dich kaum verlaufen kannst – und wenn du weit genug gelaufen bist, kannst du einfach wieder umdrehen!

Das Rathaus

Weißes, verziertes Rathaus mit Turm in Würzburg Deutschland
Das Rathaus ist wirklich sehenswert!

Das Würzburger Rathaus liegt mitten in der Altstadt ganz in der Nähe der Alten Mainbrücke und Doms. Es ist wirklich schön anzusehen. Im Inneren findest du ein kleines Museum und ein beliebtes Restaurant, den Würzburger Ratskeller. Wenn du mehr über das Restaurant wissen möchtest, kannst du ihre Website besuchen. 

Adresse: Rückermainstraße 2, 97070 Würzburg

Wallfahrtskirche Käppele

Gebäude auf Hügel in Distanz mit Fluss und grünem Sonnenschirm im unteren Teil des Fotos
Du kannst die Türme der Kirche auf dem Hügel links von der Festung sehen!

Wenn du nach deinem Besuch der Festung Marienberg noch etwas Zeit hast und dich sportlich betätigen möchtest, solltest du dir auch eine andere beliebte Sehenswürdigkeit auf dem Hügel ansehen: die Wallfahrtskirche Käppele. Diese Kapelle aus dem 18. Jahrhundert auf dem Hügel ist bekannt für ihre Architektur und schöne Aussicht vom Hügel.

Adresse: Spittelbergweg 21, 97082 Würzburg

Gute Cafés und Restaurants in Würzburg

Würzburg ist eine Studentenstadt, daher gibt es viele tolle Cafés und Restaurants in der Umgebung. Egal ob du leckeren Kaffee und Kuchen suchst oder ein herzhaftes fränkisches Essen möchtest – Würzburg hat viele gute Möglichkeiten. Wir listen einige unserer Favoriten unten auf, aber du kannst auch gerne nach Alternativen suchen, wenn du dich mit ihnen nicht anfreunden kannst.

Café Wunschlos Glücklich

Waffel mit Apfelmus und Panini auf Teller auf Tisch in Cafe
Unser Brunch war lecker – Waffeln, Panini und Tee!

Wenn du in Würzburg bist, würden wir dir einen Stopp beim Café Wunschlos Glücklich empfehlen. Das Café ist wahnsinnig beliebt bei jüngeren Leuten – und das ist verständlich, weil es so lecker ist.

Wunschlos Glücklich ist wahrscheinlich Lisas Lieblings-Café in Würzburg sein und sie hat schon viele Freunde dorthin gebracht. Es ist in einem Hinterhof versteckt und du würdest es nie finden, wenn nicht wüsstest, dass es dort ist!

Es ist normalerweise immer ziemlich gut besucht, also sei früh dort, wenn du dort frühstücken/brunchen möchtest. Du musst vielleicht ein paar Minuten warten, aber das ist es wert. Wenn du nicht warten willst, kannst du auch im Voraus anrufen und einen Tisch reservieren.

Das Wunschlos Glücklich bietet verschiedene Frühstücksoptionen, Kuchen sowie süße und herzhafte Snacks wie Waffeln, Pfannkuchen und Paninis. Es gibt auch viele vegetarische und vegane Angebote! Während unseres letzten Besuchs hatten wir mal wieder Waffeln und Paninis – und fanden beides sehr lecker. Du kannst dir die Website und die Karte hier anschauen.

Adresse: Bronnbachergasse 22 (man läuft leicht daran vorbei, da es in einem Hinterhof ist)

Café Schönborn

Schönborn ist sowohl ein Café als auch ein Bistro und bietet gutes Frühstück, Kaffee, Gebäck und einfache Abendessengerichte wie Pizza, Flammkuchen und Pasta. Wir trafen uns dort mit einer guten Freundin zum Abendessen und genossen es wirklich. Als beliebter Studentenort ist das Essen gut und erschwinglich.

Während unseres letzten Besuches waren wir auch zum Brunchen dort. Da es ein verlängertes Wochenende war, war das Café wirklich sehr gut besucht. Lisa bestellte das Monatsfrühstück (mit Kürbis und Lachs – lecker!) und Eric hatte ein ziemlich traditionelles Frühstück mit Brötchen, Wurst, Käse und einem hartgekochtem Ei (und eine riesige Kaffeekanne voller Kaffee!). 

Das Café ist großartig, da es mitten in der Altstadt liegt. Es ist zweistöckig und hat große Fenster, so dass sich perfekt eignet um das Treiben auf dem Marktplatz zu verfolgen. Wir halten es für den perfekten Ort, um einen Kaffee oder einen Snack zu genießen nach einem Besuch des Würzburger Doms – da er so nah ist. Du findest die vollständige Karte hier. Lisa kann übrigens auch den Flammkuchen mit Pilzen empfehlen!

Adresse: Marktplatz 30, 97070 Würzburg

Backöfele

Wenn du nach traditioneller fränkischer Küche in einem authentischen Restaurant suchst, dann musst du das Backöfele probieren. Es liegt im Stadtzentrum der Stadt und ist daher sehr leicht zu erreichen.

Es ist der perfekte Ort, wenn du Rouladen, Fränkische Leberknödelsuppe oder eine typisch bayerische Brotzeit essen möchtest. Oh, und du solltest unbedingt den Kaiserschmarrn – eines von Erics Lieblingsdesserts – zum Nachtisch probieren. Hier findest du die Karte.

Adresse: Ursulinergasse 2, 97070 Würzburg

Und da hast du es – (fast) alles, was du für einen kurzen Aufenthalt in Würzburg wissen musst! Wir lieben die Stadt wirklich, denn wie gesagt, ist sie einfach viel gemütlicher als viele der deutschen Großstädte. Genieße deine Zeit in Würzburg und lass uns wissen, wie dir die Stadt gefällt!

Wie immer, fröhliches Watscheln!
-L&E

Du planst gerade deine Reise? So machen wir's:
  • Flüge auf Skyscanner vergleichen oder Zugticket kaufen
  • Nach Hotel Deals suchen oder Hostel buchen
  • Einen Mietwagen reservieren (abhängig vom Reiseziel)
  • Über Auslandsversicherung und Einreisebestimmungen informieren (Reisen außerhalb der EU)
  • DKB Kreditkarte einpacken (um im Ausland günstig Geld abzuheben - Lisa hat ihre seit 2016)
  • Über Steckdosen informieren & eventuell Reiseadapter besorgen
  • Pin es für später! 

    Sehenswürdigkeiten in Würzburg Pin

    Autor

    Lisa ist eine deutsche Autorin, die Wirtschaft, Sprachen & Kultur studiert sowie mehr als 20 europäische Länder bereist hat. Sie verbrachte während der Schulzeit ein Jahr in den USA, studierte in Kopenhagen, Dänemark sowie Bilbao, Spanien und machte ein Praktikum in Edinburgh, Schottland. Nach einem längeren Aufenthalt in Kanada dank eines Working Holiday Visums befindet sie sich nun wieder in Europa.

    Kommentare können nicht abgegeben werden